Krankenzusatzversicherung Vergleich

Mit der Krankenzusatzversicherung werden Sie zum Patient erster Klasse!

Da die Leistungen der gesetzlichen Kassen immer weiter zurückgehen, sollten Sie über Ergänzungen zur gesetzlichen Krankenversicherung nachdenken. Sie können bei der Krankenzusatzversicherung Leistungen nach Ihrem Bedarf zusätzlich versichern, machen Sie hier den Vergleich.

Nicht jede Krankenzusatzversicherung ist sinnvoll

Im Zuge der Gesundheitsreform wurden in den vergangenen Jahren sehr viele Leistungen aus den Katalogen der gesetzlichen Krankenkassen gestrichen. Wer nicht gerade privat krankenversichert ist, der hat zwei Möglichkeiten: Entweder man gibt sich mit dem zufrieden, was die Kassen im Angebot haben, selbst wenn nur eine magere Grundversorgung ist, oder man schließt eine sogenannte Krankenzusatzversicherung ab. Eine dritte Option wäre es, zusätzliche Leistungen aus der eigenen Tasche zu bezahlen, aber das kann nicht der Sinn der Sache sein, einfacher ist eine Krankenzusatzversicherung, denn sie ist günstiger und die Auswahl an Angeboten ist sehr groß.

Eine Krankenzusatzversicherung ist immer individuell

Krankenzusatzversicherungen werden unter anderem für die Zähne, für Medikamente, für Brillen, für alternative Behandlungsmethoden und auch für den Aufenthalt im Krankenhaus angeboten. Diese Versicherungen können einzeln, aber auch als Paket gebündelt abgeschlossen werden. Bevor jedoch die Entscheidung für ein Paket fällt, sollte man sich fragen, welche Krankenzusatzversicherung sinnvoll ist und welche eher nicht. Natürlich kann die Frage, welche Krankenzusatzversicherung sinnvoll ist, nicht pauschal beantwortet werden, denn jeder hat andere Ansprüche und individuelle Vorstellungen, wie seine medizinische Versorgung aussehen soll.

Die einen schwören auf die klassische Schulmedizin, die anderen gehen lieber zu einem Heilpraktiker. Andere wollen den Aufenthalt im Krankenhaus so angenehm wie eben möglich gestalten, während wieder andere schöne gesunde Zähne haben möchten. Aus dem Angebot der zusätzlichen Versicherungen kann sich jeder das für ihn Passende aussuchen und ist dann sowohl gesetzlich als auch privat abgesichert.

Die Krankenhauszusatzversicherung – immer mit Chefarztbehandlung

Im Krankenhaus in einem Zimmer mit mehreren Mitpatienten zu liegen – mit diesem Gedanken kann sich nicht jeder anfreunden. Wer entweder alleine oder zu zweit in einem Zimmer liegen möchte, der kann das mit einer Krankenhauszusatzversicherung. Diese Krankenzusatzversicherung beinhaltet immer auch eine Behandlung durch den Chefarzt, in deren Genuss die meisten gesetzlich krankenversicherten Patienten leider nicht kommen. Kassenpatienten müssen mit dem diensthabenden Arzt vorliebnehmen und das kann unter Umständen auch ein Assistenzarzt mit wenig Erfahrung sein. Wer sich für ein Einzelzimmer entscheidet, der zahlt mehr, hat aber dafür seine Ruhe, zu zweit im Zimmer zu liegen, kann hingegen sehr unterhaltsam sein.

Die Krankenzusatzversicherung für die Zähne lohnt sich

Vor allem wenn um die Zähne geht, sparen die gesetzlichen Krankenkassen besonders gern. Wer also Wert auf ein strahlendes Lächeln mit gesunden Zähnen legt, der wird um eine Zahnzusatzversicherung nicht herumkommen. Diese Krankenzusatzversicherung ist nicht nur dann von Interesse, wenn es um den Zahnersatz geht, sie ist auch für die Vorsorge unverzichtbar. So muss zum Beispiel für eine professionelle Zahnreinigung, die zweimal im Jahr stattfinden sollte, schon eine Summe von 100,- Euro bezahlt werden, wer eine Zahnzusatzversicherung hat, der muss sich um diese Kosten keine Sorgen mehr machen. Die Krankenzusatzversicherung für die Zähne übernimmt auch die Kosten für hochwertige Zahnfüllungen aus Kunststoff und sie kommt für Wurzel- und Parodontose-Behandlungen auf, die die gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlen.

Richtig teuer wird es jedoch, wenn um den Zahnersatz geht, denn Implantate, Kronen, Brücken und Inlays gehen ins Geld. Gut haben es diejenigen, die eine Zahnzusatzversicherung haben, denn sie können sich den Wunsch nach einem strahlenden Lächeln leisten und müssen nicht darüber nachdenken, zu einem Zahnarzt ins Ausland zu fahren, weil ihnen schlicht das Geld für vernünftigen Zahnersatz in der Heimat fehlt.

Macht das Krankenhaustagegeld Sinn?

Wer arbeitet, gut verdient und gesetzlich krankenversichert ist, für den ist das Krankengeld oftmals zu knapp. Das ist vor allem dann der Fall, wenn Kinder da sind, wenn die Miete und vieles andere Monat für Monat bezahlt werden muss. Es trifft vor allem diejenigen, die über einen längeren Zeitraum krank sind, denn der Arbeitgeber zahlt das Gehalt nur sechs Wochen weiter, dann übernimmt die Krankenkasse und zahlt das Krankengeld. Das Krankengeld wird jedoch nur dann bezahlt, wenn man wegen derselben Krankheit 78 Wochen innerhalb von drei Jahren krank ist. Bezahlt wird 70 % des Nettoeinkommens, im Höchstfall sind es 90 %. Wer hingegen eine entsprechende Krankenzusatzversicherung hat, der kann mit diesem Geld die Lücke zwischen dem gesetzlichen Krankengeld und dem Einkommen schließen. Zudem können Mehrkosten abgesichert werden, die bei einem Aufenthalt im Krankenhaus möglicherweise entstehen.

Was leistet die Krankenzusatzversicherung?

Die Krankenzusatzversicherung wird anders als das gesetzliche Krankengeld für einen unbefristeten Zeitraum gezahlt und der Patient bekommt immer den vereinbarten Tagessatz. Der Tagessatz darf maximal die Höhe eines monatlichen Nettoeinkommens haben und Arbeitnehmer können schon ab dem siebten Tag Geld bekommen. Eine gute Krankenzusatzversicherung erlaubt ihren Kunden auch eine nachträgliche Anpassung, was die Höhe des Krankengeldes angeht, und zwar ohne eine erneute Gesundheitsprüfung und die sonst übliche Wartezeit, falls das Einkommen steigen sollte. Bei dieser Krankenzusatzversicherung ist es wichtig, dass es auch dann Leistungen gibt, wenn es zu einer Rückfallerkrankung und damit auch zu einer wiederholten Arbeitsunfähigkeit kommt.

Worauf sollte bei einer Brillenversicherung geachtet werden?

Seit 2004 ist die Brille reine Privatsache, das heißt, jeder, der eine neue Brille braucht, der muss das Gestell und die Gläser selbst zahlen. Aber es gibt auch hier die passende Krankenzusatzversicherung, aber lohnt sich diese Krankenzusatzversicherung auch? Eine Brille kostet im Schnitt 350,- Euro, wenn dann noch ein schickes Gestell und vielleicht auch Gleitsichtgläser dazukommen, dann ist man schnell bei einer Summe von 1000 Euro und mehr. Im Unterschied zu einer Brillenversicherung, wie sie bei den großen Optikerketten abgeschlossen werden kann, bietet eine Krankenzusatzversicherung jedoch noch andere Leistungen.

Zu diesen Leistungen kann zum Beispiel eine Glaukom-Untersuchung oder auch eine Kostenerstattung bei Brillen und Kontaktlinsen bis zu 300,- Euro innerhalb von zwei Jahren gehören, selbst wenn sich die Sehstärke in dieser Zeit nicht verändert hat. Einige Anbieter einer Krankenzusatzversicherung zahlen auch, wenn die Brille verloren geht oder beschädigt wird. Wichtig ist es, die Angebote zu vergleichen, denn bei den Konditionen gibt es sehr große Unterschiede, beispielsweise bei der Zahl der Dioptrien. Manche Anbieter zahlen nur dann eine neue Brille, wenn es eine Veränderung der Sehstärke gibt, die 0,5 Dioptrien nicht überschreitet.

Eine Krankenzusatzversicherung kann sich durchaus lohnen, aber nicht jede Versicherung kommt auch für jeden in gleichem Maße infrage. Wer sich zusätzlich versichern will, der sollte Prioritäten setzen und entscheiden, welche medizinischen Leistungen infrage kommen, die zwar dringend gebraucht, jedoch von der gesetzlichen Krankenversicherung nicht übernommen werden.

Bild: © Depositphotos.com / pejo

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Werbung
Krankenzusatzversicherung Vergleich
4.9 (98.33%) 12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *