Rentenversicherung – Polizei warnt vor Betrügern » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Sonstiges > Rentenversicherung – Polizei warnt vor Betrügern

Wenn sich in diesen Tagen telefonisch oder schriftlich ein Mitarbeiter der Deutschen Rentenversicherung meldet, dann ist Vorsicht geboten. Bei dem Anrufer kann es sich um einen Trickbetrüger handeln, der sich für die persönlichen Daten der Versicherten interessiert oder dazu auffordert, bestimmte Summen zu überweisen. Sollte das nicht geschehen, dann droht der Anrufer mit Kürzungen der Rente oder mit anderen Nachteilen für die Versicherten.

Viele Anrufe im Rheinland

Dass sich Betrüger als vermeintliche Mitarbeiter einer Institution oder einer Behörde ausgeben, ist der Polizei schon lange bekannt. Im aktuellen Fall haben sich die Trickbetrüger die Deutsche Rentenversicherung ausgesucht. Besonders aktiv sind die Kriminellen dabei im Rheinland, aber auch bei regionalen Rentenversicherungs-Trägern im hohen Norden von Deutschland. Die Polizei weist darauf hin, dass sich die Rentenversicherung immer nur in schriftlicher Form und niemals mit einer unterdrückten Rufnummer bei den Versicherten meldet, wenn sie Fragen hat. Wer einen Anruf mit einer unterdrückten Rufnummer bekommt, bei dem sich jemand als Angestellter der Rentenversicherung ausgibt, sollte daher sofort auflegen.

Keine Auskunft geben

Wie bei vielen Trickbetrügereien stehen auch bei dieser neuen Masche einmal mehr ältere Menschen als Opfer im Fokus. Die Deutsche Rentenversicherung warnt eindringlich davor, am Telefon Auskunft über persönliche Daten oder Kontonummern zu nennen. Wenn ein Anrufer diese Angaben verlangt, dann handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um einen Betrüger. Die Polizei warnt zudem vor Anrufern, die im Namen der Deutschen Rentenversicherung Medikamente oder medizinische Behandlungen anbieten, auch das ist mit Sicherheit der Versuch eines Betruges.

Das Spiel mit der Angst

Alle Trickbetrüger, die ihre Opfer anrufen, verstehen es, sie in Angst und Schrecken zu versetzen. Die Kriminellen, die sich als Mitarbeiter der Rentenversicherung ausgeben, arbeiten mit der gleichen Masche. So werden die Rentner dazu aufgefordert, große Geldbeträge zu überweisen. Dabei handelt es sich um eine „Ablösegebühr“ und eine Voraussetzung, damit es eine Rentennachzahlung gibt. Das ist natürlich Blödsinn, aber viele ältere Menschen bekommen Angst um ihre Rentenzahlung und überweisen hohe Beträge an die Betrüger. Selbst wenn von einer Pfändung der Rente oder sogar einer Streichung der Rentenzahlung die Rede ist, besteht kein Grund zur Sorge.

Wer einen solchen Anruf von einem angeblichen Mitarbeiter der Rentenversicherung bekommt, sollte versuchen, den Namen und die Rufnummer zu notieren. Der nächste Anruf sollte dann an das Servicetelefon der Deutschen Rentenversicherung gehen, bevor die Polizei verständigt wird.

Bild: @ depositphotos.com / Wavebreakmedia

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Rentenversicherung – Polizei warnt vor Betrügern
5 (100%) 1

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Zusatzbetrag der gesetzlichen Krankenversicherung sinkt Im kommenden Jahr sinkt der durchschnittliche Zusatzbetrag für die gesetzliche Krankenversicherung auf ein Prozent. Das, was die Versicherten freut, bereitet den Kassen Sorgen, denn ab 2018 nehmen die Unterschiede zwischen den Krankenkassen wohl deutlich zu. Groß sind die Ersparnisse jedoch nicht. Wer rund 3000 Euro verdient, der kann mit einem geringeren Zusatzbetrag für seine Krankenkasse im Monat nur knapp drei Euro sparen. Den Krankenkassen geht es gut Das Bundesgesundheitsministerium hat beschlossen, den Zusatzbetrag der gesetzlichen Krankenkassen von jetzt 1,1 Prozent auf zukünftig...
Von Ulrike (Insgesamt 200 News)

Ulrike ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig. eMail: ulrike@versicherungen-blog.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *