Klage gegen Gesundheitsreform » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Krankenversicherung > Klage gegen Gesundheitsreform

Die Gesundheitsreform wurde erst vor kurzem von der Bundesregierung verabschiedet und ist seit einigen Tagen gestartet und schon plant der erste Versicherer eine Verfassungsklage. Die Allianz Private Krankenversicherung überlegt innerhalb der laufenden Einjahresfrist Verfassungsklage gegen die Reform zu erheben. Dies sagte Vorstandsmitglied Wilfried Johannßen der Wirtschaftszeitung ‚"Euro am Sonntag".

Die Vorbereitung einer solchen Klage bedarf allerdings noch einige Zeit und die abschließende Entscheidung, ob eine Klage vorgenommen werde, kann erst dann fallen, wenn die Erfolgsaussichten abgeschätzt werden können. Die hauptsächliche Kritik der Allianz richtet sich gegen die Regelung zum Basistarif sowie die Steuerfinanzierung der Beiträge für Kinder in den gesetzlichen Krankenversicherungen.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Höhere Arzneimittelausgaben im ersten Quartal Im ersten Quartal 2006 sind die Ausgaben für Arzneimittel bei den gesetzlichen Krankenkassen um 4,1 % gestiegen. Demnach gaben die Krankenkassen in der Zeit von Januar bis März 6,1 Milliarden Euro für Medikamente aus. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es lediglich 5,9 Milliarden Euro. Diese Zahlen wurden von der Bundesvereinigung der Apothekenverbände (ABDA) mitgeteilt. Die Hauptschuld an dieser Erhöhung ist in der Mehrwertsteuererhöhung zu sehen. Ohne die Erhöhung der Mehrwertsteuer würden die Mehrkosten lediglich im Rahmen von 1,5 % liegen. Die Ausgabensteigerung im Monat März beläu...
Krankenkasse: Kein Krankengeld mehr ? Die Mitglieder der gesetzlichen Krankenkasse müssen scheinbar erneut neben Beitragserhöhungen mit deutlichen Leistungskürzungen rechnen. In den Verhandlungen zur Gesundheitsreform wird gerade die Möglichkeit, dass Krankengeld aus dem Leistungsumfang der Kassen herauszunehmen diskutiert, das berichtet zumindest der "Focus" vorab. Dadurch könnten die Krankenkassen rund sechs Milliarden Euro einsparen. Laut der Bild-Zeitung plant die Koalition, dass die Krankenkassen in Zukunft die Behandlungskosten für selbstverschuldete Unfälle nicht mehr übernehmen sollen. Ebenso Erkrankungen durch Piercings,...
Das Kleingedruckte bei Krankenversicherungen für Tiere Während Krankenversicherungen für Tiere in England, Schweden und den USA schon länger boomen, steigt hierzulande das Interesse ebenso stetig wie die Zahl der Anbieter. Von den geschätzten 14 Millionen Hunden und Katzen in Deutschland sind vermutlich nur 250.000 Tiere überhaupt krankenversichert - ein Markt mit portentiellen Kunden ist also auf jeden Fall vorhanden. Für rund 15 Euro monatlich können Tierhalter für ihre Hunde und Katzen eine Krankenversicherung abschließen und das hat durchaus seine Vorteile, denn Tierarztrechnungen können sich schnell auf mehrere Hundert Euro summieren. Dennoc...
Brustverkleinerung keine Kassenleistung Nach einem aktuellen Urteil des Landessozialgerichts Baden-Württemberg gehört eine Verkleinerung einer übergroßen Brust nicht zum Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenkassen (Az.: L 11 KR 4761/09). Grund: Eine übergroße Brust ist keine Krankheit im Sinne der gesetzlichen Krankenversicherung. Im konkreten Fall hatte eine Frau auf Kostenübernahme einer Brustverkleinerung geklagt, die zuvor von ihrer Krankenkasse abgelehnt wurde. Die Klägerin argumentierte, dass ihre übergroße Brust zu psychischen Belastungen geführt habe. Dies ließen die Richter jedoch als Argument nicht zu, es sei kein Grun...
Die BaFin warnt vor einer dubiosen Versicherung Sie hat zwar keine Erlaubnis dazu, aber das hindert die Deutsche Gesundheitskasse nicht daran, Krankenversicherungen anzubieten. Der BaFin passt das gar nicht und sie spricht eine Warnung aus, aber das wird die selbst ernannten Versicherer sehr wahrscheinlich wenig kümmern. Die BaFin warnt in einem aktuellen Rundschreiben vor der Deutschen Gesundheitskasse aus Dresden, kurz DeGeKa. Sie ähnelt, was die Schreibweise angeht, sehr stark der Debeka, dem Branchenführer, wenn es um die private Krankenversicherung geht. Aber im Gegensatz zur Debeka darf die DeGeKa keine Krankenversicherungen verkaufen...
Von Frank (Insgesamt 615 News)