Autodiebstahl in Deutschland – GDV legt erschreckende Zahlen vor » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Versicherungen > Autodiebstahl in Deutschland – GDV legt erschreckende Zahlen vor

Deutschland ist ein Paradies für Autodiebe. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. hat jetzt seinen Jahresbericht für das vergangene Jahr vorgelegt und die Zahlen sind erschreckend. Diebe schätzen besonders VW, dicht gefolgt von Toyota, Audi und BMW. Interessant ist auch die Steigerung der Diebstähle, denn gegenüber 2015 wurden 2016 in Deutschland fast 30.000 kaskoversicherte Autos gestohlen, eine Steigerung von 3,3 %.

Welche Automarken sind besonders beliebt?

Wenn es nach der Stückzahl der gestohlenen, kaskoversicherten Autos geht, ist kein Auto beliebter als Volkswagen. Im letzten Jahr haben Diebe 4500 VW gestohlen, dicht gefolgt von 3250 BMW und rund 2700 Wagen der Marke Audi. Auf dem fünften Platz ist Mercedes zu finden. Ebenfalls beliebt ist Porsche, zudem stehlen die Diebe die Wagen der Marke Mazda. Auch große repräsentative SUVs erfreuen sich bei Langfingern einer immer größeren Beliebtheit. Spitzenreiter in dieser Sparte ist Landrover, dann folgt Porsche und auf dem dritten Rang ist Audi zu finden. Der Mazda ist hier ebenfalls beliebt und auch große BMWs werden häufig gestohlen.

Die Vorlieben der Diebe

Die meisten Diebe stehlen nicht wahllos, sie bevorzugen ganz bestimmte Modelle. Aktuell ist der „Land Cruiser 3.0D“ von Toyota ganz weit oben auf der Beliebtheitsskala. 14 von 1000 gestohlenen Autos sind „Land Cruiser“ des japanischen Autoherstellers. Auf dem zweiten Platz ist der „Q7 3.0 TDI“ aus dem Hause Audi zu finden, sehr beliebt ist auch der „Q7 4.2 TDI“. Bei BMW suchen die Diebe bevorzugt nach dem Modell „X 6 XDrive 40D“. Der Spitzenreiter aus dem Jahr 2015, der Landrover „Range Rover 3.0 TD“, ist jetzt wieder weit vorn in der Bestsellerliste zu finden.

Schäden in Millionenhöhe

Überwiegend sind es die sehr teuren Autos, die in Deutschland das Ziel von Langfingern sind. Allen voran der Porsche „Cayenne 4.2 TDI“, der einen Wert von 78.500 Euro hat. Vergleichsweise günstig sind da die beiden Audi Modelle „A6 3.0 TDI Quattro“ und „A6 2,7 TDI Quattro“, die im Schnitt 10.900 Euro kosten. In der Regel sind es gut organisierte Banden, die nur zum Zweck des Autodiebstahls nach Deutschland kommen. Nicht selten stehlen diese Banden hochpreisige Wagen im Auftrag und die Autos verschwinden dann nach Osteuropa. Für die Versicherungen bedeuten diese Diebstähle Schäden in Millionenhöhe. Letztendlich sind es aber alle Autobesitzer, die mit steigenden Versicherungsprämien für diese Diebstähle aufkommen.

Bild: @ depositphotos.com / Maridav

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Autodiebstahl in Deutschland – GDV legt erschreckende Zahlen vor
5 (100%) 1

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

BaFin plant neue Regeln für die Lösegeldversicherung Lange Zeit war die Lösegeldversicherung in Deutschland umstritten und auch nicht erlaubt. Dieses Geschäftsmodell der Versicherungen galt als nicht vereinbar mit den Grundsätzen des deutschen Rechts. Aber 1998 änderte die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ihre Meinung und hob das Verbot der Lösegeldversicherung auf. Seit dieser Zeit sind Versicherungen gegen die Forderung von Lösegeld und Produkterpressung erlaubt, allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen. Jetzt hat die BaFin diese Voraussetzungen noch einmal gelockert und eine Bündelung von Cyber-Versicherungen genehmigt. ...
Sind Versicherungen besser als ihr Ruf? Was haben Bankkaufleute und Versicherungsvertreter gemeinsam? Sie gehören zu den unbeliebtesten Berufen in Deutschland. 15 Prozent möchten nichts mit Bankkaufleuten zu tun haben, 45 Prozent misstrauen hingegen den Mitarbeitern einer Versicherung. Das wirft kein allzu gutes Licht auf die Versicherungsbranche, die zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen in Deutschland gehört. Aber warum haben Versicherungen und ihre Mitarbeiter einen so schlechten Ruf? In der Werbung sieht das ganz anders aus, da steht das Wohl des Kunden immer im Mittelpunkt. In der Realität scheint das allerdings nicht zu stimme...
Von Ulrike (Insgesamt 200 News)

Ulrike ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig. eMail: ulrike@versicherungen-blog.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *