Höhere Krankenkassenbeiträge auch für Rentner » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Rentenversicherung > Höhere Krankenkassenbeiträge auch für Rentner

Die Krankenkassen haben zum 01.01.07 ihre Beiträge erhöht. Diese Beitragerhöhung wirkt sich auch auf die Rentenauszahlung für krankenversicherungspflichtige Rentner aus. Dies wird erstmalig für April 2007 der Fall sein.

Die Deutschen Rentenversicherung führt die Beiträge für Rentner direkt an die Krankenkassen ab. Durch die Erhöhung der Beiträge bei vielen Krankenkassen werden sich daher die Auszahlungsbeträge für zahlreiche Rentner verringern. Die Deutschen Rentenversicherung verzichtet aus Kostengründen darauf, die Rentner über neue Rentenbescheide über diesen Sachverhalt zu informieren und macht von ihrem Recht gebrauch, die Rentner über die Kontoauszüge der Banken und Kreditinstitute zu informieren. Dies wird für viele Rentenempfänger sicherlich nicht leicht nachvollziehbar sein und bei vielen zu Irritationen führen.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Rentenpflichtige Nebenjobs für Beamte Das Landessozialgericht in Darmstadt hat entschieden, dass Beamte, die mit einem Nebenjob über 400 Euro im Monat verdienen, Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung zahlen müssen. Verhandelt wurde der Einspruch eines Richters, der nebenbei als selbstständiger Lehrbeauftragter tätig war. Der Richter hatte die Befreiung von der Pflicht zur Versicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung beantragt. Die von ihm erzielten Honorare lagen zwar über der Geringfügigkeitsgrenze, der Richter bezog sich jedoch darauf, dass ihm die spätere Rente aus dieser Tätigkeit voll von der Pension abgezog...
Weitere Nullrunde bei den Renten Die Höhe der Altersbezüge für die rund 20 Millionen Rentner in Deutschland orientiert sich an der Entwicklung der Löhne. Steigen die Gehälter der Beschäftigten kräftig, dürfen sich auch die Ruheständler über Erhöhungen ihrer Rentenzahlungen freuen. Verläuft die Lohnentwicklung hingegen zurückhaltend, steigen die Bezüge der Arbeitnehmer also nur leicht, bekommen auch die Rentner nur minimale Erhöhungen. Im vergangenen Jahr gab es durch den Wegfall freiwilliger Leistungen und moderate Tarifabschlüsse je nach Branche entweder nur sehr geringe Zuwächse bei den Löhnen oder sogar reale Einkommense...
Deutsche Rentenversicherung warnt vor Gewinnspiel Wie die Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland (DRM) aktuell mitteilte, kassieren Betrüger mit einem dubiosen Gewinnspiel bundesweit Versicherte der Deutschen Rentenversicherung ab. In dem Gewinnspiel wird bei dem Versicherungsnehmer der Eindruck erweckt, es handele sich um ein offizielles Schreiben der Deutschen Rentenversicherung und der Versicherte könne eine monatliche Zahlung von 445 Euro für Drei Jahre oder eine Einmalzahlung erhalten. Um sich diesen Betrag zu sichern müsse der Angeschriebene nur eine 0900-Nummer anrufen. Diese Nummer verursacht allerdings Kosten von fast zwei E...
Immer mehr Deutsche nehmen Rentenabschläge in Kauf Offenbar nehmen immer mehr Deutsche Rentenabschläge in Kauf, wenn sie in den Ruhestand gehen. Wie die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Daten der Deutschen Rentenversicherung Bund berichtet, gab es 2010 rund 856.000 neue Renter, von denen knapp 496.000 Personen Abschläge in Kauf nahmen. Das entspricht einem Anteil von rund 58%, was ein neuer Rekordstand bei Rentenabschlägen bedeutet. Zum Vergleich: Im Jahr 2000 waren es gerade einmal 11,7% der Neu-Rentner, die mit Abschlägen in Rente gegangen sind. Das Bundessozialministerium hat diese Zahlen bestätigt. Der Rentenversicherung zufolge liegt di...
Rentenfehler: Anspruch nur auf 4 Jahre Nachzahlung Die Deutsche Rentenversicherung Bund teilt unter Hinweis auf die aktuelle Rechtslage mit, dass Rentner, deren Rente falsch berechnet wurde, Nachzahlungen nur für vier Jahre rückwirkend beanspruchen kann. Dies gilt auch dann, wenn der Fehler schon viel länger vorlag. In Berichten des Bundesversicherungsamtes über die Deutschen Rentenversicherung Bund wurde von über 150.000 Rentnern gesprochen, bei denen es zu Berechnungsfehlern kam. Bei ihnen wurden entweder die Berufsausbildungsentgelte im Rentenbescheid nicht berücksichtigt oder die im Jahr 2002 neu geregelten Kinderzuschläge bei Hinterblie...
Von Frank (Insgesamt 615 News)