Beitragsbemessungsgrenze zur Krankenversicherung » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Krankenversicherung > Beitragsbemessungsgrenze zur Krankenversicherung

Die Beitragsbemessungsgrenze, also bis zu der Beitrag vom freiwillig gesetzlich Versicherten gezahlt wird, liegt in 2007 bei einem jährlichen Bruttogehalt von 42.750 Euro, was umgerechnet einem 3.562,50 Euro pro Monat entspricht. Die Beitragsbemessungsgrenze sagt also aus, bis zu welchem monatlichem Gehalt oder Einkommen ein freiwillig in der gesetzlichen Kasse Versicherter den Beitragssatz zur Kasse zahlen muß.

Nicht zu verwechseln mit der Pflichtversicherungsgrenze, welche in 2007 bei einem Jahreseinkommen von 47.700,- Euro liegt – was monatlich 3.975,- Euro entspricht. Arbeitnehmer, die am 31.12.2002 oder früher bereits Mitglied in der privaten Krankenversicherung waren, für die gilt eine geringere Pflichtversicherungsgrenze und zwar in in Höhe von 42.750 Euro pro Jahr. Legt man 12 Monate zu Grunde, ist also ein Brutto Gehalt von 3.975,- Euro nötig, um in die private Krankenversicherung wechseln zu können.

Hier finden sie einen kostenlosen und unverbindlichen private Krankenversicherungsvergleich bei uns.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

KKH fordert Mehrwertsteuersenkung für Arzneimittel Die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) verzeichnete im Juli diesen Jahres pro Versicherten 9,3% mehr Ausgaben für Arzneimittel aus öffentlichen Apotheken. Für das gesamte laufende Jahr ist laut KKH mit Mehrausgaben von über 2 Milliarden Euro zu rechnen. KKH-Vorstandsvorsitzende Ingo Kailuweit erklärt diese dramatische Entwicklung mit den durchschnittlich viel höheren Arzneimittelpreisen. Damit das die Kostenbalance im deutschen Gesundheitssystem nicht völlig außer Kontrolle gerät, müsse die Politik eingreifen und diese Art der Preisgestaltung seitens der Pharmaindustrie unterbinden, fordert Kai...
Private Krankenversicherung: Beitragserhöhung in 2011 dementiert Der PKV-Verband hat die Meldungen zu einer Beitragserhöhung im kommenden Jahr dementiert und widerspricht somit den aktuellen Spekulationen. Experten zufolge muss in den privaten Krankenversicherungen mit Beitragserhöhungen von bis zu 8 Prozent gerechnet werden. Grund dafür seien die Auswirkungen der Finanz-und Wirtschaftskrise, die die privaten Krankenversicherer belasten. Nach Angaben des Verbandes müssen Versicherte im kommenden Jahr nicht mit Beitragserhöhungen rechnen. Ob diese 2012 nötig sind, bleibt jedoch abzuwarten. Die privaten Krankenversicherungen rechnen 2011 durch die Gesundheit...
Krankenzusatzversicherung Die Eigenbeteiligung an Behandlungskosten steigt immer weiter, Medikamentenzuzahlungen sind nicht zu verachten und viele Kliniken sind überfüllt. Zudem werden die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherungen immer geringer und die Beiträge steigen. Nicht wenige Menschen schließen aus diesen Gründen eine Krankenzusatzversicherung ab. Insbesondere für Personen, die weiterhin in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben wollen oder müssen, ist die interessant. Es besteht dabei die Möglichkeit, weiterhin in der gesetzlichen Kasse zu bleiben und eine Zusatzversicherung abzuschließen. Die ...
Maßnahmen gegen Ärzteschwund auf dem Land Der Minister für Soziales und Gesundheit in Mecklenburg Vorpommern, Erwin Sellering von der SPD wird in einer Pressemitteilung mit den Worten zitiert:" Die Menschen in unserem dünn besiedelten Land werden immer älter, das gilt auch für die Hausärzte." Dies hat zur Folge, dass immer mehr Hausärzte in den Ruhestand gehen und es immer schwieriger wird, in den ländlichen Regionen Hausarztpraxen zu besetzen. Zur Sicherstellung der Medizinischen Versorgung hat das Land jetzt ‚"Telegesundheitsschwestern" in drei kleinen Städten im Einsatz. Die Bezeichnung ‚"AGnES" steh...
Zahnzusatzversicherung Vergleich Die Zahnzusatzversicherung gilt als ideale Ergänzung für gesetzlich Versicherte (GKV). Sie hebt das Leistungsniveau Ihrer gesetzlichen Krankenkasse auf Ihren individuellen Bedarf an. Aber Achtung bei der Zahnzusatzversicherung unterscheiden sich die Angebote nicht nur im Preis, sondern auch in der Leistung. Seit Januar 2005 zahlen die Krankenkassen für den Zahnersatz nur noch festgelegte Zuschüsse, die so genannten befundbezogenen Festzuschüsse. Die Höhe der Zuschüsse richtet sich dabei ausschließlich nach dem zahnärztlichen Befund und nicht mehr wie früher nach der Behandlungsmethode. Den be...
Von Mario (Insgesamt 372 News)
Kommentar für “Beitragsbemessungsgrenze zur Krankenversicherung
  1. jacqui

    Ich find die Beiträge für jede Art der Versicherung viel zu hoch und wenn dann mal wirklich was ist bezahlt keiner etwas obwohl man einzahlt.
    Gruß jacqui
    http://www.rjahn.epc-e.eu

Kein Kommentieren mehr möglich.