Warten auf den Arzttermin » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Krankenversicherung > Warten auf den Arzttermin

Eine aktuelle Studie der AOK hat ergeben, dass Versicherte bis zu vier Wochen auf einen Arzttermin warten müssen. Die FDP befürchtet sogar, dass sich die Lage noch verschlechtern wird.

Bei den langen Wartezeiten auf einen Arzttermin geht es nicht nur um Krankheitsfälle, für die eine lange Wartezeit akzeptabel wäre sondern auch um dringenden Fälle wie z. B. akute Rückenprobleme. Durchschnittlich muss jeder vierte Patient, der gesetzlich Versichert ist, mindestens vierzehn Tage auf einen Termin warten. Ärgerlich ist dabei, dass es offensichtlich danach geht, wer mehr Geld auf den Tisch legt. Ärzte, die bei der Terminvergabe Ihr Augenmerk stark darauf legen, bei welchen Patienten sich mehr Geld verdienen lässt, sollten nicht vergessen, dass ca. 90 Prozent der Krankenversicherten gesetzlich versichert sind. Ärzte sollten daher Wert darauf legen, Ihre Patienten fair und gerecht zu behandeln.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Gesundheitsreform: Ulla Schmidt sieht kein Problem Die Bundesregierung hat verfassungsrechtliche Zweifel an der Gesundheitsreform auch aus den Reihen der Union zurückgewiesen. Die Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) hat verfassungsrechtliche Bedenken gegen die Gesundheitsreform erneut zurückgewiesen, allerdings haben Rechtsexperten der Union weiterhin Zweifel, ob die Gesundheitsreform wirklich dem Grundgesetz entspricht. Jürgen Gehb (rechtspolitischer Sprecher der Unionsfraktion), sagte am Mittwoch in Berlin, es gehe bei dem Gesetz "hart an den Rand". Dennoch werde er wohl zustimmen. CDU-Berichterstatter Friedrich Merz ist da aber ...
Sonderkündigungsrecht in der GKV Einem Urteil des Hessischen Landessozialgerichts zufolge hat ein gesetzlich Krankenversicherter ein Sonderkündigungsrecht, wenn mit Beginn seiner Mitgliedschaft der Beitragssatz erhöht wird (Az.: L 1 KR 219/06). Im konkreten Fall hatte eine 55-jährige Frau aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf zum 1. April 2004 die gesetzliche Krankenkasse gewechselt. Die Betriebskrankenkasse, deren neues Mitglied sie war, hob ebenfalls zum 1. April 2004 den Beitragssatz von 12,8% auf 13,8% an, woraufhin die Frau auf ihr Sonderkündigungsrecht verwies und kündigen wollte. Die Krankenkasse widersprach mit der Be...
Krankengeld für Selbstständige wieder ab August Selbstständige sollen ab dem 1. August dieses Jahres wieder Krankengeld wie auch gesetzlich Versicherte erhalten. Hierzu müssen diese ab dann nicht mehr wie bisher in einen teuren Wahltarif wechseln. Im Januar diesen Jahres, zusammen mit der Einführung des Gesundheitsfonds, schaffte die Bundesregierung das Krankengeld für freiwillig gesetzlich Versicherte Selbstständige vollständig ab. Der Abschluss eines Wahltarifs oder der Wechsel in die private Krankenversicherung war notwendig um auch im Falle einer Krankheit ab der siebten Krankheitswoche weiterhin Geld zu bekommen. Nun hat die Bundesre...
Private Krankenversicherung (PKV) profitiert von Gesundheitsreform Die privaten Krankenkassen können aufgrund der neuen Gesundheitsreform mit zusätzlichen Beitragseinnahmen rechnen. Zudem haben sie die Möglichkeit Aufnahmeanträge abzulehnen, wenn das Risiko, das mit dieser für die Versicherungen entsteht, zu hoch ist. Somit werden sich die höheren Beitragseinnahmen auch auf den Gewinn der Versicherer auswirken. Zu Gute kommen den privaten Krankenversicherungen die neuen Regeln der Gesundheitsreform. Durch sie wird der Wechsel in die PKV erleichtert. Diese Erleichterungen werden 2011 einen verstärkten Wechsel in die privaten Versicherungen nach sich ziehen. V...
Verdi attackiert Gesundheitsreform Der Streit über die Gesundheitsreform geht weiter, die Bundesregierung steht nun einer geschlossenen Allianz der Kassenverbände und der mächtigsten deutschen Gewerkschaft, Verdi, gegenüber. Verdi-Vorstandsmitglied Isolde Kunkel-Weber hat gestern erste Demonstrationen gegen den geplanten Gesundheitsfonds für Mittwoch und Donnerstag in Berlin, Hamburg, Bonn, Mainz und München angekündigt. 15 000 Teilnehmer hätten sich bereits verbindlich angemeldet. ‚"Ich mache gar keinen Hehl daraus, dass wir mit den Krankenkassen an einem Strang ziehen", sagte Kunkel-Weber dem Handelsblatt. Eine un...
Von Frank (Insgesamt 615 News)