Warum sind Versicherungsvertreter eigentlich so unbeliebt? » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Sonstiges > Warum sind Versicherungsvertreter eigentlich so unbeliebt?

In der Liste der unbeliebten Berufe finden sich die Versicherungsvertreter noch hinter den Finanzbeamten und den Politikern. Den Versicherungen bereitet diese Tatsache Sorgen, vor allem auch deshalb, weil viele Bürger einem Vertreter an sich, aber einem Versicherungsvertreter im Besonderen sehr misstrauisch gegenüber stehen. Die Gründe für diese Abneigung sind vielfältig und sie reichen von einer falschen Wahrnehmung bis hin zu den sogenannten hausgemachten Problemen.

Nur jeder Neunte

Die „Bürgerbefragung öffentlicher Dienst 2017“ hat es an den Tag gebracht: Nur bei jedem neunten der 1001 Befragten genießt ein Versicherungsvertreter ein hohes Ansehen, in der Liste der Berufe, denen man viel Vertrauen entgegenbringt, liegen die Vertreter der Versicherungen auf dem letzten Platz. Aber woher kommt dieses denkbar schlechte Image? Dass einem Feuerwehrmann, einem Polizisten oder einem Arzt ein größeres Vertrauen entgegengebracht wird, ist verständlich, denn schließlich schützen und retten diese Berufsgruppen alles, was lieb und teuer ist. Aber das macht eine Versicherung auch, zum Beispiel durch eine Hausratversicherung oder durch eine Haftpflichtversicherung, trotzdem sind die Deutschen mit der Art und Weise offensichtlich nicht einverstanden, wie die Versicherungen verkauft werden.

Viel versprechen und wenig halten

Die meisten Versicherungsvertreter kommen mit der Bürgerbefragung nicht zurecht. Sie sehen die Aussagen der Befragten aus einem anderen Blickwinkel und viele haben sehr gute Erfahrungen mit ihren Kunden. Es ist das Wort „Versicherung“, das die Menschen offenbar stört, denn nicht selten gibt es massive Probleme, wenn es zu einem Schadensfall kommt und die Versicherung sich weigert, zu zahlen. Diese Probleme reflektieren die Menschen auf denjenigen, der ihnen die Versicherung verkauft hat, er wird für die Fehler zur Verantwortung gezogen, die sein Arbeitgeber macht.

Probleme mit dem Auftritt

Es sind aber nicht nur die Schwierigkeiten mit der Versicherung, die den Vertreterberuf so unbeliebt machen, manchmal ist es auch das Auftreten des Vertreters, das nicht so gut ankommt. Versicherungsvertreter werden nicht selten als arrogant und selbstverliebt beschrieben, die ihre Kunden von oben herab behandeln oder ihnen wichtige Dinge verschweigen, um eine Versicherung besser verkaufen zu können. Auch hier ist die Schuld vielfach bei den Versicherungen zu suchen, die ihre Außendienstmitarbeiter entsprechend schulen und Verkaufsmaschinen ausbilden, die keinen Platz für das Zwischenmenschliche lassen. Gefragt sind jedoch Experten, die offen und ehrlich sind, die immer den richtigen Ton finden, aber die vor allen Dingen ihre Kunden nicht im Stich lassen, wenn der Ernstfall eintritt.

Bild: © Depositphotos.com / alexraths

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Versicherungen – der lukrative Nebenjob für Politiker Politiker und Versicherungen – das ist offenbar eine beliebte Kombination, denn viele Politiker verdienen sich in der Versicherungsbranche noch etwas dazu. Es ist nicht so, dass sie es nötig hätten, denn jeder Abgeordnete geht jedes Jahr mit 114.500 Euro nach Hause, aber wenn sich die Gelegenheit bietet, diesen Betrag noch ein wenig aufzustocken, dann sagt keiner Nein. Laut des Portals „Abgeordneten Watch“ stehen bei der LVM bekannte Namen auf der Gehaltsliste, ebenso wie bei der DEVK und bei der Nürnberger. Der Verdienst kann sich sehen lassen Man muss sich die Politiker jetzt nicht als...
Kamera ab, Ton läuft – die Filmversicherungen sind die wahren Filmhelden Seit dem 15. Februar ist Berlin wieder die internationale Hauptstadt des Films. Noch bis zum 25. Februar zeigen sich die Stars und Sternchen auch bei eisigen Temperaturen auf dem roten Teppich der Berlinale. Die Schauspieler hoffen, dass ihr Film beim Publikum gut ankommt und jeder möchte gerne mit einem goldenen Bären nach Hause gehen. Die eigentlichen Stars sind auf dem roten Teppich und in den Kinosälen jedoch unsichtbar: Die Filmversicherungen, ohne die kein Drehbuch zu einem abendfüllenden Film wird. Streit gibt es immer Der amerikanische Ingenieur Edward A. Murphy prägte den Spruch: „A...
Mit der Wohnmobilversicherung immer sicher unterwegs Ein Wohnmobil ist so etwas wie ein Ferienhaus auf Rädern und je aufwendiger die Innenausstattung, umso teuer ist das Wohnmobil. Wie beim Auto, so ist auch beim Wohnmobil die Haftpflichtversicherung gesetzlich vorgeschrieben. Bei einer Kaskoversicherung hingegen kann der Besitzer des Wohnmobils wählen, wie viel ihm sein Ferienhaus auf Rädern wert ist. Was ist beim Abschluss einer Wohnmobilversicherung zu beachten und wo liegt eigentlich der Unterschied zur Autoversicherung? Das Wohnmobil muss versichert sein Die Haftpflichtversicherung ist auch für Wohnmobile gesetzlich vorgeschrieben. Di...
Nachbarschaftshilfe im Urlaub – nicht immer eine gute Idee Wenn es in die Ferien geht, dann ist es gut zu wissen, dass der Nachbar die Blumen gießt, nach der Post schaut oder auch die Fische füttert. In den meisten Fällen passiert nichts, wenn der Nachbar nach dem Rechten sieht, aber diese Hilfe kann auch schief gehen und schließlich vor Gericht enden. Während die kleinen Pannen, wie zum Beispiel ein zerbrochener Blumentopf, meist intern geregelt werden, stellt sich bei größeren Pannen nicht selten die Frage: Welche Versicherung kommt eigentlich für den Schaden auf, den der Nachbar angerichtet hat? Der Nachbar muss nicht haften Was passiert, wen...
Welche Versicherungen für Kinder sind sinnvoll? Alle Eltern möchten ihr Bestes tun, um ihre Kinder umfassend zu beschützen und sie vor Gefahren aller Art zu bewahren. Ein Komplettschutz ist leider nicht möglich, aber es gibt Möglichkeiten, den Nachwuchs im Bezug auf finanzielle Gefahren abzusichern. Zum Beispiel mit den richtigen Versicherungen. Aber welche Versicherungen für Kinder sind wirklich sinnvoll und welche sind völlig überflüssig? Bevor es an die Wahl der richtigen Versicherung für Kinder geht, sollten die Eltern jedoch zunächst einmal ihre eigenen Versicherungen durchsehen. Die Eltern müssen richtig versichert sein Es nützt...
Von Ulrike (Insgesamt 202 News)

Ulrike ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig. eMail: ulrike@versicherungen-blog.net