Fahrzeugzubehör richtig versichern » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > KFZ Versicherung > Fahrzeugzubehör richtig versichern

Der Teile und Zubehörklau hat in den letzten Jahren massiv zugenommen. Besonders interessant sind dabei für Diebe Navigationsgeräte, Handys und mobile Freisprechanlagen. Den höchsten Wert mit 50 – 60 % stellen dabei Mobile Navigationsgeräte da. Der Einbruch ins Fahrzeug geht blitzschnell und wird häufig erst wesentlich später bemerkt. Die Seitenscheibe wird eingedrückt und das wertvolle Gut ist weg.

Die Autoversicherer zahlten im Jahre 2005 für gestohlene Zubehörteile ca. 273 Millionen EURO. Der tatsächliche Schaden wird jedoch wesentlich höher geschätzt, da viele Fahrzeughalter nicht ausreichend versichert sind und für den Schaden selbst aufkommen müssen.

Im Anbetracht dieses Risikos sollte man also auf jeden Fall seine KFZ – Versicherung überprüfen lassen und den entsprechenden Versicherungsschutz sicherstellen. Besonders junge Leute lassen sich gern dazu verleiten, den Versicherungsschutz einzuschränken, um ein wenig Geld zu sparen. Das kann im Schadenfall teuer werden.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Fahrzeugzubehör richtig versichern
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Allianz Kfz Versicherung mit neuem Angebot Wie jedes Jahr mit näher rückendem Kündigungstermin der Kfz Versicherung bzw. Autoversicherung kommen die Versicherungen mit sehr attraktiven Angeboten um Neukunden zu gewinnen. Die Autoversicherung dient oft als Einstiegsversicherung, sprich Kunden wchseln mit weiteren Versicherungen zur Gesellschaft um alles in einer Hand zu haben. Auch die Allianz Versicherung kommt aktuell mit einem neuen Angebotund reagiert auf den Preiskampf unter Autoversicherern. Neu an dem Angebot zur Kfz versicherung ist, das bei Totalschaden und Diebstahl bis zu 18 Monate ab der Erstzulassung ein neues Autos gezahl...
Autoschlüssel in Werkstatt-Briefkasten kann grob fahrlässig sein Aufgrund der eigenen Arbeitszeiten können viele Arbeitnehmer ihr Fahrzeug häufig nicht während der normalen Öffnungszeiten in die Kfz-Werkstatt bringen. Um dieses Problem zu umgehen, wird häufig die Vereinbarung getroffen, dass der Besitzer das Auto abends oder nachts auf dem Werkstattgelände abstellt und den Schlüssel in den Briefkasten des Betriebs wirft. Das kann jedoch zu großen Schwierigkeiten führen, wenn nämlich der Schlüssel aus dem Briefkasten und im Anschluss das Fahrzeug vom Gelände gestohlen wird. In so einem Fall kann die Kfz-Versicherung dem Halter grobe Fahrlässigkeit vorwerfen...
Kfz-Versicherung ist im Osten günstiger Laut der Regionalstatistik zur Kfz-Haftpflichtversicherung des Gesamtverbands der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) ist die Kfz-Versicherung auch im nächsten Jahr in den ostdeutschen Bundesländern Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern am günstigsten. Auffällig ist, dass die Versicherungsbeiträge ein deutliches Süd-Ost-Gefälle zeigen. Im Gespräch mit "Pressetext" erklärte GDV-Sprecher Christian Lübke, warum die Schadensbilanz der Autofahrer im Osten deutlich geringer ist als die im Süden. Demnach wurde in den neuen Bundesländern viel in eine moderne Verkehrsinfrastruktur investiert, so...
Kfz-Versicherung: Änderungen bei Regionalklassen Für manche Autofahrer steigen zum Jahresanfang 2006 die Beiträge zur Kfz-Versicherung, obwohl sie keinen Unfall verursacht haben. Grund sind Veränderungen bei den Regionalklassen. Diese Klassen werden aufgrund regionaler Unfallstatistiken zumeist für Kreise und kreisfreie Städte einzeln berechnet. Kommt es in einem Landkreis zu besonders vielen Unfällen, geht es mit der Regionalklasse nach oben – umgekehrt führt eine erfreulichere Schadensentwicklung zu einer Herabstufung. Die Folgen dieser Veränderungen spüren dann nicht nur die Unfallverursacher, sondern alle Versicherten in diesem Bereich....
Verjährung durch Schadenersatz-Anzeige verhindern Das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt entschied, dass die bloße Anzeige von Schadenersatzansprüchen bei einer Kfz-Haftpflichtversicherung eine Verjährung verhindert (Az.: 22 W 68/10). Demzufolge gibt es für die Schadensanzeige keine besonderen inhaltlichen Anforderungen, es sei vielmehr ausreichend, wenn deutlich gemacht werde, dass es um Ansprüche aus einem Verkehrsunfall geht. Detailangaben sind hierbei zunächst nicht erforderlich, so das OLG. Im konkreten Fall hatte ein Mann bei einem Verkehrsunfall im September 2003 erhebliche Verletzungen erlitten und machte im Februar 2006 mit einem Sch...
Von Frank (Insgesamt 615 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *