Rente mit 67 eine verkappte Rentenkürzung » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Rentenversicherung > Rente mit 67 eine verkappte Rentenkürzung

Die Rente mit 67 ist umstritten und führt immer mehr zu hitzigen Diskussionen. Seitens der FDP wird die Rente mit 67 als ‚"verkappte Rentenkürzung" bezeichnet. Da bereits heute drei Viertel der Menschen zwischen 60 und 65 Jahren schon nicht mehr arbeiten, so könne man dies nicht andere bezeichnen.

Von der FDP wird eine flexible Rente ab 60 Jahren gefordert, die zwar Rentenabschläge berücksichtigt aber andererseits Hinzuverdienstmöglichkeiten zulässt. Zwischen Regierung und Opposition gehen die Meinungen über das richtige Rentenalter und das damit verbundene Modell extrem auseinander.

Unabhängig davon, mit welchem Alter der Anspruch auf Rente zukünftig beginnen wird, ist eine private Altersversorgung neben der gesetzlichen Rentenversicherung unumgänglich. Denn sicher ist schon heute, nur die gesetzliche Rente wird im Alter nicht reichen, um den Lebensstandard halten zu können. Für viele wird es sogar um existenzielle Sicherung gehen.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Durchschnittliche Neu-Rente beträgt 671 Euro Wer im letzten Jahr in den Ruhestand gegangen ist, darf sich über eine höhere gesetzliche Rente freuen als diejenigen, die 2006 aus dem Arbeitsleben ausgeschieden sind. Wie die Deutsche Rentenversicherung Bund mitteilte erhielt ein Renten-Neuling 2007 durchschnittlich 671 Euro pro Monat, während es im Jahr zuvor 6% weniger waren. Der Direktor der Deutschen Rentenversicherung Bund, Axel Reimann, erklärt, dass dieser Anstieg vor allem auf die längere Arbeitszeit vieler Menschen zurückzuführen sei und nicht auf eine Rentenerhöhung durch den Staat. 1992 wurden die Altersgrenzen für den abschlagsf...
Fehler bei Rentenversicherungsbescheiden Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) teilte mit, dass es offenbar einen Rechenfehler bei tausenden Rentenbescheiden gegeben habe, die daraufhin neu berechnet werden mussten. In rund 3800 Fällen wurden im letzten Jahr die Kinderzuschläge beim Bezug von Hinterbliebenenrenten nicht berücksichtigt, heißt es in der Mitteilung. Die meisten Fälle wurden bis Mitte Juli korrigiert. Die von dem Sachbearbeitungsfehler betroffenen Personen erhalten eine entsprechende Nachzahlung der zu Unrecht einbehaltenen Beträge. Inzwischen wurde schon über 12,7 Millionen Euro an die berechtigten Witwer und Witwen nac...
Rentenversicherungspflicht für selbstständigen Nebenjob Nach einem Urteil des Bundessozialgerichts in Kassel vom 2. März 2010 sind Selbstständige mit nur einem Auftraggeber auch dann rentenversicherungspflichtig, wenn sie gleichzeitig eine Beschäftigung als Angestellter haben (Az.: B 12 R 10/09 R). Im konkreten Fall ging es um eine Frau, die als angestellte Krankenschwester in einem Krankenhaus arbeitet. Von ihrem Gehalt werden ihr automatisch die Beiträge für die gesetzliche Rentenversicherung abgezogen. Nebenbei arbeitet die Frau im Rahmen einer selbstständigen Tätigkeit als Handelsvertreterin von einer einer einzelnen Firma. Die Rentenversicher...
Geringe Nutzung von Teilrenten Wer schon vor dem 65. Lebensjahr in Rente gehen möchte, hat dazu durchaus die Möglichkeit. Dafür gibt es die so genannte Teilrente, bei der der Arbeitnehmer nur einen Anspruch auf einen Teil seiner eigentlichen Rente hat, dafür aber mehr als die sonst erlaubten 350 Euro dazuverdienen darf, ohne Abzüge in Kauf nehmen zu müssen. Die Teilrente wird momentan allerdings nur sehr selten in Anspruch genommen. Wer sich für die Teilrente entscheiden möchte, hat dabei drei Möglichkeiten. Er kann eine 1/3, eine halbe oder eine 2/3 Rente beantragen. Die Höhe der zulässigen Nebenverdienste richtet sich e...
Rente für Mütter und Hausfrauen Das "Riester"-Sparen für den Ruhestand macht es möglich, nun können sich auch Hausfrauen und Mütter mit wenig bis gar kein Einkommen ein kleines, persönliches Polster fürs Alter aufbauen, unterstützt wird das ganze durch Fördermittel des Staats. Frauen müssen dafür derzeit von ganze fünf Euro im Monat bis keinen einzigen Cent einzahlen. "Die lukrativste Geldanlage überhaupt", ist Ines Wilck von der Zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) überzeugt. Die wenigsten Frauen wissen allerdings von dieser Möglichkeit. Und nur wer sie in jungen Jahren ergreift, hat Zeit genug, einen ansehnlic...
Von Frank (Insgesamt 615 News)
2 Kommentare für “Rente mit 67 eine verkappte Rentenkürzung
  1. Wolfgang Hoppen

    Die Rente mit 67 J. ist tatsächliche eine Rentenkürzung. Und wenn „Münte“ heute schon meint, eine Rentenerhöhung von 0,5% sei möglicherweise überhaupt nicht durchzusetzen,, so betrachte ich dies als einen Bankrott unserer großen Rechner in der Regierung. 0,5% von 1000 Euro = 5 Euro Rentenerhöhung! Man solle sich das Papier für die neuen Rentbescheide sparen. Aber sicher ändert sich der KV-Beitrag, sodaß man doch einen Rentenbescheid ausstellen muß. Nur – untenherum kommt nichts. Der Rentner ist wieder einmal beschissen worden. Wie immer! Der Rentner hat keine Lobby. Unser Politiker sind selbst die Lobby und bedienen sich unverschämterweise am Steueraufkommen. Dies kann man auch mit einem lizensierten Raub am Bürger betrachten. Hoffentlich kommt einmal die große Revolution, auch wenn ich einstmal im Rollstuhl sitze. Wir sind das Volk – 80 Millionen gegen ein paar Pappnasen in Berlin.

  2. Karl Sued

    Die Politiker sind nicht die Pappnasen, sondern die sie wählen.
    Das Rentendilemma ist doch seit Jahren bekannt. Trotzden wird gewählt wie eh und je.
    Daran wird sich auch nichts ändern.
    Ein Hund der nicht bellt, wird getreten.

Kein Kommentieren mehr möglich.