Lebensversicherer auf dem Prüfstand – nicht alle haben bestanden » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Lebensversicherung > Lebensversicherer auf dem Prüfstand – nicht alle haben bestanden

In regelmäßigen Abständen nimmt der Bund der Versicherten die deutschen Anbieter von Lebensversicherungen ein wenig genauer unter die Lupe und die Ergebnisse der neusten Prüfung sind alles andere als gut. Bewertet wurden die Versicherer nach ihrer Solvenz, nach der Gewinnerwartung und auch nach der Transparenz ihrer Verträge. Erschreckend ist, dass nur ein kleiner Bruchteil, genauer 17 von 84 Lebensversicherern, mit einem „gut“ abgeschnitten haben.

Eine schlechte Qualität

Wenn es um die Solvenz der deutschen Lebensversicherer geht, dann sieht es nicht allzu gut aus. Der Bund der Versicherten, der die Untersuchung zusammen mit der Research Consult GmbH durchgeführt hat, bemängelt vor allem die sehr schlechte Qualität und die mangelnde Transparenz in den Solvenzberichten der Versicherungen. Es waren nur 17 von 84 Unternehmen, die einen Bericht über ihre Finanzen vorlegen konnten, der nachvollziehbar, leicht verständlich und auch umfassend war. Was auffällt, es war kein einziges sogenanntes „Run-Off-Unternehmen“ dabei. Besonders bei diesen Versicherungen, die keine neuen Verträge verkaufen, sondern nur alte Verträge abwickeln, müssen sich die Versicherten Sorgen machen, ob sie am Ende tatsächlich auch die versprochenen Leistungen bekommen.

Welche Mängel gab es noch?

Für die Untersuchung der Lebensversicherer spielte auch das Eigenkapital der Unternehmen eine wichtige Rolle, ebenso wie die Transparenz der Verträge, die Gewinnerwartung sowie die Kapitalanlagen und der Umgang mit Überschüssen. Im Fokus stand jedoch die Solvenz und damit die große Frage, ob die Versicherer auch über ausreichend finanzielle Mittel verfügen. Das Ergebnis ist besorgniserregend, denn 23 der untersuchten Versicherungen sind auf sogenannte Übergangsregeln angewiesen, damit sie überhaupt ihren Solvenzanforderungen nachkommen können. Sorgen machen auch die Gewinnerwartungen, denn 13 der Versicherungen rechnen in der Zukunft mit Verlusten, 40 weitere haben große Probleme mit einer Gewinnerwartung, die aus der Sicht der Verbraucher auch akzeptabel ist.

Die Auswertungen im Einzelnen

Mit einem „gut“ für die Transparenz können sich nur zwei Versicherungen schmücken, und zwar die Alte Leipziger und die Öffentliche Lebensversicherung Berlin-Brandenburg. Schlecht schnitten die Debeka, die Württembergische und die Karlsruher Lebensversicherung ab. Im Bereich Solvenz und Gewinnerwartung konnten die Zurich Deutscher Herold LV AG, die Ideal LV a. G., die Öffentliche LV Sachsen-Anhalt AöR und die LVM LV AG mit einem guten Ergebnis überzeugen. Lebensversicherer, die ihre Kunden nur intransparent informieren, verstoßen gegen eines der drei Grundprinzipien des neuen Aufsichtsrechts, hier ist besonders die Debeka ein sehr schlechtes Beispiel.

Bild: © Depositphotos.com / DragonImages

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Hat die Lebensversicherung bald ausgedient? Als Anfang 2017 bekannt wurde, dass die Verzinsung für die Lebensversicherungen um einen Prozentpunkt fallen wird, da wurde sehr schnell klar, dass die klassische Lebensversicherung kaum mehr eine Perspektive haben wird. Alle, die heute noch eine Lebensversicherung haben, müssen sich darauf einstellen, dass die Erträge immer weiter nach unten sinken. Im Schnitt werden Verträge nur noch 2,6 % abwerfen und das sind 0,3 % weniger als im Jahr 2016. Der Garantiezins sinkt weiter Viele, die eine Lebensversicherung haben, fragen sich, wie die laufende Verzinsung überhaupt berechnet wird. Da ist...
Die Lebensversicherung und die große Überschuss-Lüge Die klassische Lebensversicherung hat bedingt durch die extrem niedrigen Zinsen viel von ihrer Attraktivität verloren. Trotzdem schließen immer noch viele Menschen eine Lebensversicherung als Vorsorge für das Leben im Alter ab. Nach wie vor bewerben Versicherungsberater die Aufbauleistung der Versicherung, vor allem die sogenannte Überschussbeteiligung spielt dabei neben den steuerlichen Vorteilen eine wichtige Rolle. Dass aber von den Beiträgen ein nicht eben kleiner Teil an Provisionen und Kosten für den Vertrag weggehen, das verschweigen die Berater gerne. Die teuren Provisionen Die L...
Mit einer Lebensversicherung den Kredit absichern Mit der Vergabe von Krediten verdienen die Banken Geld, aber sie benötigen Sicherheiten, wenn sie Kredite vergeben. Oftmals fehlt diese Sicherheit, aber die Bank möchte dem Kunden den Kredit nicht verweigern. In diesen Fällen sehen es die Banken gerne, wenn der Kunde eine Lebensversicherung hat. Diese Lebensversicherung bietet der Bank die erforderliche Sicherheit und der Kreditnehmer bekommt zudem noch die Möglichkeit, Geld zurückzulegen. Die Lebensversicherung als Sicherheit Ob eine Lebensversicherung als Absicherung für einen Bankkredit ausreicht, kommt immer auf die Höhe der Kreditsumme...
Wie attraktiv sind Indexpolicen? Lebensversicherungen haben in der heutigen Zeit einen schweren Stand. Die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank macht die Kapitalanlage Lebensversicherung zunehmend unattraktiv, denn mehr als eine garantierte Summe wird es am Ende der Laufzeit nicht geben. Üppige Renditen, wie es sie noch vor zehn Jahren gab, gehören der Vergangenheit an. Um nicht ganz in die Bedeutungslosigkeit abzurutschen, mussten sich die Versicherungen etwas einfallen lassen und das Ergebnis der Überlegungen heißt: Indexpolicen, ein Turbo unter den Lebensversicherungen. Die neue Anlage heißt Aktienmarkt Die R...
Was sollte beim Abschluss einer Risikolebensversicherung beachtet werden? Anders als eine Kapitallebensversicherung, die dem Vermögensaufbau dient, hat die Risikolebensversicherung nur eine Aufgabe: Sie soll im Todesfall die Angehörigen finanziell so gut wie möglich absichern. Daher sollte für diese Form der Lebensversicherung auch immer der Grundsatz gelten: Die Versicherungssumme muss hoch sein, aber genau das ist leider nicht immer der Fall. Die Stiftung Warentest hat Risikolebensversicherungen mal etwas genauer unter die Lupe genommen und dabei die Feststellung gemacht, dass die meisten Versicherungsnehmer nicht ausreichend hoch versichert sind. Eine wichtige...
Von Ulrike (Insgesamt 202 News)

Ulrike ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig. eMail: ulrike@versicherungen-blog.net