Hat die Lebensversicherung bald ausgedient? » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Lebensversicherung > Hat die Lebensversicherung bald ausgedient?

Als Anfang 2017 bekannt wurde, dass die Verzinsung für die Lebensversicherungen um einen Prozentpunkt fallen wird, da wurde sehr schnell klar, dass die klassische Lebensversicherung kaum mehr eine Perspektive haben wird. Alle, die heute noch eine Lebensversicherung haben, müssen sich darauf einstellen, dass die Erträge immer weiter nach unten sinken. Im Schnitt werden Verträge nur noch 2,6 % abwerfen und das sind 0,3 % weniger als im Jahr 2016.

Der Garantiezins sinkt weiter

Viele, die eine Lebensversicherung haben, fragen sich, wie die laufende Verzinsung überhaupt berechnet wird. Da ist zum einen der bei Abschluss des Vertrags verbindlich zugesagte Zins, dann der sogenannte Höchstrechnungszins und die laufende, von den Versicherungen freiwillig gezahlte Überschussbeteiligung. Dazu kommt dann noch der Schlussüberschuss, den die Versicherungen in die Zahlen des kommenden Jahres hinein rechnen und der immer am Ende der vertraglichen Laufzeit gezahlt wird. Am Höchstrechnungszins lässt sich am besten erkennen, wie unattraktiv die Lebensversicherung in den letzten Jahren geworden ist, denn seit Anfang 2000, als der Zins noch bei vier Prozent lag, sank der Zinssatz bis 2007 auf 2,25 %. Seit gut zwei Jahren steht er jetzt bei 1,25 % und ist Anfang 2017 noch einmal um 0,9 % gesunken.

Neukunden sind die Dummen

Wer heute eine Lebensversicherung abschließt, der muss für den Rest der Laufzeit mit einem mageren Zinssatz von nur 0,9 % leben, denn das ist der Zinssatz, den die Versicherung garantiert. Davon gehen aber noch einmal die Kosten für den Versicherer ab und es wird nur sehr wenige Kunden geben, die überhaupt damit rechnen können, dass von ihren eingezahlten Geld noch etwas übrig bleibt. Schon heute können nur sieben von 29 Versicherungen ihren Kunden garantieren, dass die Kosten bei den Einzahlungen bei einem Vertrag, der über zwölf Jahren läuft, nicht ins Minus gehen werden. Selbst bei Verträgen, die über 30 Jahre laufen, kann der Kunde kaum noch darauf hoffen, in Zukunft an den Überschüssen beteiligt zu werden und sich über eine gute Rendite auf seine kompletten Beiträge zu freuen.

Bild: © Depositphotos.com / Jirsak

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Lebensversicherer auf dem Prüfstand – nicht alle haben bestanden In regelmäßigen Abständen nimmt der Bund der Versicherten die deutschen Anbieter von Lebensversicherungen ein wenig genauer unter die Lupe und die Ergebnisse der neusten Prüfung sind alles andere als gut. Bewertet wurden die Versicherer nach ihrer Solvenz, nach der Gewinnerwartung und auch nach der Transparenz ihrer Verträge. Erschreckend ist, dass nur ein kleiner Bruchteil, genauer 17 von 84 Lebensversicherern, mit einem „gut“ abgeschnitten haben. Eine schlechte Qualität Wenn es um die Solvenz der deutschen Lebensversicherer geht, dann sieht es nicht allzu gut aus. Der Bund der Versiche...
Was sollte beim Abschluss einer Risikolebensversicherung beachtet werden? Anders als eine Kapitallebensversicherung, die dem Vermögensaufbau dient, hat die Risikolebensversicherung nur eine Aufgabe: Sie soll im Todesfall die Angehörigen finanziell so gut wie möglich absichern. Daher sollte für diese Form der Lebensversicherung auch immer der Grundsatz gelten: Die Versicherungssumme muss hoch sein, aber genau das ist leider nicht immer der Fall. Die Stiftung Warentest hat Risikolebensversicherungen mal etwas genauer unter die Lupe genommen und dabei die Feststellung gemacht, dass die meisten Versicherungsnehmer nicht ausreichend hoch versichert sind. Eine wichtige...
Lohnt es sich, die Lebensversicherung zu beleihen? Der Immobilienboom hat Deutschland fest im Griff. Bedingt durch die dauerhaft niedrigen Zinsen nehmen immer mehr Deutsche einen Kredit auf, um ein Haus zu kaufen, zu sanieren oder zu bauen. Aber nicht jeder kann sich mit dem Gedanken anfreunden, die komplette Summe bei der Bank zu leihen, viele suchen nach anderen Möglichkeiten, zum Beispiel über die Lebensversicherung. Rein statistisch gesehen hat jeder Deutsche eine Lebensversicherung und da die Nullzins-Politik der EZB eine gute Rendite unmöglich macht, wird die Lebensversicherung gerne beliehen, um den Wunsch nach dem eigenen Haus Wirklich...
Wie attraktiv sind Indexpolicen? Lebensversicherungen haben in der heutigen Zeit einen schweren Stand. Die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank macht die Kapitalanlage Lebensversicherung zunehmend unattraktiv, denn mehr als eine garantierte Summe wird es am Ende der Laufzeit nicht geben. Üppige Renditen, wie es sie noch vor zehn Jahren gab, gehören der Vergangenheit an. Um nicht ganz in die Bedeutungslosigkeit abzurutschen, mussten sich die Versicherungen etwas einfallen lassen und das Ergebnis der Überlegungen heißt: Indexpolicen, ein Turbo unter den Lebensversicherungen. Die neue Anlage heißt Aktienmarkt Die R...
Von Ulrike (Insgesamt 202 News)

Ulrike ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig. eMail: ulrike@versicherungen-blog.net