Hausrat: Vorsicht vor Unterversicherung! » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Hausratversicherung > Hausrat: Vorsicht vor Unterversicherung!

Wer seinen Hausrat gegen die wichtigsten Risiken wie Feuer, Wasserschäden, Einbruch-Diebstahl usw. schützen möchte, schließt eine Hausratversicherung ab.

Für das Ausfüllen des Versicherungsantrages sollte man sich auf jeden Fall genügend Zeit nehmen und besondere Wertgegenstände akribisch auflisten. Das kann zu einer Anhebung der Versicherungssumme führen.

Macht der Versicherte hingegen nur unzureichende Angaben, droht eine Unterversicherung. Denn Schäden werden von der Versicherung nur bis zur Höhe der vereinbarten Versicherungssumme übernommen. Sind die tatsächlichen Verluste zum Beispiel nach einem Wohnungsbrand jedoch höher, muss der Versicherte für diesen Schaden aus eigener Tasche aufkommen.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Hausrat: Vorsicht vor Unterversicherung!
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Versicherungsplattform Friendsurance im Schnelltest Auf der Internetplattform Friendsurance können Verbraucher Haftpflicht-, Hausrat- und Rechtsschutzversicherungen der besonderen Art abschließen. Anders als bei normalen Versicherungsseiten werden hier Versicherungen zwischen Kunden vermittelt, die sich online miteinander verbinden. Der Vorteil: Im Durchschnitt erhalten die Kunden 50% Rückzahlungen auf ihre Beiträge, wirbt die Plattform. Die Stiftung Warentest hat das Internetportal einem Schnelltest unterzogen. Und so funktioniert das neue Konzept: Über die Plattform schließen Verbraucher eine Versicherung ab. Zusammen mit Freunden, die ebenf...
Sturmschäden sind ab Windstärke acht abgesichert Die Herbstzeit bringt auch viele Stürme und Unwetter mit sich, wie z.B. der Sturm in der letzten Woche an der Nordsee, bei dem der Wind eine Stärke von bis zu 14 erreichte. Dabei kommt es natürlich immer wieder zu Schäden an Häusern und Autos. Wie sieht es da mit dem Versicherungsschutz aus? Thorsten Rudnik vom Bund der Versicherten in Henstedt-Ulzburg meint, dass Schäden, die durch Wind und Regen entstehen, von den Versicherungen übernommen werden müssen, wenn die Wetterämter mindestens Windstärke acht gemessen haben. Im Zweifelsfall erkundigen sich die Versicherungen bei den Wetterämtern. E...
Große Unterschiede bei Hausratversicherung Die Stiftung Warentest hat in einer Untersuchung verschiedener Hausratversicherungen herausgefunden, dass es hier große Unterschiede gibt. So kann sich die Versicherungsprämie für den Schutz genau desselben Hausrats in einer bestimmten Stadt zwischen etwas mehr als 100 Euro und fast 600 Euro pro Jahr bewegen. Wie teuer eine Hausratversicherung ist, hängt sowohl von dem zu versichernden Hausrat als auch von der Region ab, in der das Haus oder die Wohnung liegt. In der Regel sind die Prämien in der Stadt höher als auf dem Land. Auch der Leistungsumfang der einzelnen Versicherungen kann sich un...
Frostschäden nicht immer durch Versicherung gedeckt Bei starkem Frost müssen außen liegende Wasserhähne abgestellt werden und Wasserleitungen entleert werden, ansonsten zahlt die Hausratversicherung oder Wohngebäudeversicherung nicht für Wasserschäden, so der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) in Hamburg. Selbst bei großer Sorgfalt des Hausbesitzers ist bei geplatzten Wasserleitungen und Wasserschäden nicht immer mit einer Übernahme des Schaden durch die Versicherung zu rechnen. Die Hausratversicherung oder Gebäudeversicherung ist nur in ihren Bereichen für Leitungswasserschäden zuständig z.B. gilt diese nicht für Ställe und ...
Hausratversicherung bei ALG II-Empfängern Nach einem Urteil des Sozialgerichts Hamburg dürfen Empfänger von ALG II oder Grundsicherungsleistungen die Kosten für eine angemessene Hausratversicherung vom anrechenbaren Einkommen abziehen (Az.: S 9 SO 348/07). Dies ist auch dann erlaubt, wenn die Hausratversicherung erst dann abgeschlossen wurde, wenn schon Leistungen bezogen werden. Im konkreten Fall hatte sich die beklagte Behörde geweigert, vom Einkommen des ALG II-Empfängers 25 Euro Jahresbeitrag für eine Hausratversicherung als notwendige Versicherung anzuerkennen und den Beitrag von seinem Einkommen abzusetzen. Begründung: Der Leis...
Von Stephan (Insgesamt 332 News)
Kommentar für “Hausrat: Vorsicht vor Unterversicherung!
  1. ACTIV Versicherungsmakler

    Der Artikel ist höchst unvollständig und ungenau!

    Die vertraglich vereinbarte Versicherungssumme einer
    Hausratversicherung sollte IMMER dem tatsächlichen Neuwert des Hausrats entsprechen. Ist die Versicherungssumme niedriger als der tatsächliche Neuwert, spricht man von einer Unterversicherung. Im Schadenfall würde die Versicherung dann nur anteiligen Schadenersatz leisten im Verhältnis „vereinbarte Versicherungssumme geteilt durch tatsächlicher Neuwert“.

    Ein Beispiel:
    Versicherungssumme = 50.000 EUR
    tatsächlicher Neuwert = 60.000 EUR
    angenommene Schadenhöhe = 30.000 EUR
    Schadenersatz = 25.000 EUR (das sind 50.000/60.000 von 30.000 EUR)

    Da niemand wirklich in der Lage ist, akribisch jeden einzelnen Gegenstand in der Wohnung mit aktuellem Neupreis aufzulisten, bieten ALLE Versicherungen die Möglichkeit des „Unterversicherungsverzichts“ an, wenn die Versicherungssumme mindestens 500-700 EUR (je nach Versicherungsgesellschaft) je m¬≤ Wohnfläche beträgt. Dann würde jeder versicherte Schaden in voller Höhe reguliert, maximal jedoch bis zur Versicherungssumme.

    Wegen einer Hausratversicherung kann man sich an unabhängige Versicherungsmakler wenden. Dort findet man günstige Angebote und wird obendrein noch gut und fachkundig beraten.

    FAZIT: Wegen Versicherungen wendet man sich am Besten an Versicherungsfachleute und nicht an Web-Designer oder Suchmaschinen-Optimierer!

    Kostenloser Versicherungsvergleich
    Kostenloser Online-Vergleichs-Rechner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *