Hausrat: Vorsicht vor Unterversicherung! » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Hausratversicherung > Hausrat: Vorsicht vor Unterversicherung!

Wer seinen Hausrat gegen die wichtigsten Risiken wie Feuer, Wasserschäden, Einbruch-Diebstahl usw. schützen möchte, schließt eine Hausratversicherung ab.

Für das Ausfüllen des Versicherungsantrages sollte man sich auf jeden Fall genügend Zeit nehmen und besondere Wertgegenstände akribisch auflisten. Das kann zu einer Anhebung der Versicherungssumme führen.

Macht der Versicherte hingegen nur unzureichende Angaben, droht eine Unterversicherung. Denn Schäden werden von der Versicherung nur bis zur Höhe der vereinbarten Versicherungssumme übernommen. Sind die tatsächlichen Verluste zum Beispiel nach einem Wohnungsbrand jedoch höher, muss der Versicherte für diesen Schaden aus eigener Tasche aufkommen.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Hausratversicherung: Schutz für Möbel, Computer & Co. Fernseher, Computer, Haushaltsgeräte – in den meisten Wohnungen ist eine ganze Reihe von Wertgegenständen zu finden. Kommt dieses Eigentum durch Diebstahl abhanden oder wird es z.B. durch Feuer oder einen Wasserschaden vernichtet, springt die Hausratversicherung ein. Diebstahl oder Zerstörung des Wohnungsinventars können auf diese Weise preiswert abgesichert werden. Schmuck, Kunstwerke und Bargeld lassen sich ebenfalls mit einer Hausratversicherung schützen. Zu den versicherten Risiken gehören in der Regel auch Explosionen, Vandalismus sowie Sturmschäden.
Frostschäden nicht immer durch Versicherung gedeckt Bei starkem Frost müssen außen liegende Wasserhähne abgestellt werden und Wasserleitungen entleert werden, ansonsten zahlt die Hausratversicherung oder Wohngebäudeversicherung nicht für Wasserschäden, so der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) in Hamburg. Selbst bei großer Sorgfalt des Hausbesitzers ist bei geplatzten Wasserleitungen und Wasserschäden nicht immer mit einer Übernahme des Schaden durch die Versicherung zu rechnen. Die Hausratversicherung oder Gebäudeversicherung ist nur in ihren Bereichen für Leitungswasserschäden zuständig z.B. gilt diese nicht für Ställe und ...
Hausratversicherung deckt Sturmschäden nur bedingt ab Zwar blieben bis jetzt die ganz großen Herbststürme aus, dennoch waren im Oktober schon einige Regionen von Unwettereinwirkung mit daraus resultierenden Sachschäden betroffen. Im Allgemeinen werden die dadurch verursachten Kosten von der Versicherung getragen, in so manchem Einzelfall allerdings auch nicht. Im Herbst steigt die Sturmgefahr Die Jahreszeit Herbst kommt traditionell mit zwei Gesichtern daher. Einerseits die Farbenpracht in der Natur, die bunten Baumkronen und den letzten warmen Sonnenstrahlen, andererseits zunehmende Dunkelheit, gehäufter Niederschlag und eine steife Brise. Zum T...
Boote in der Hausratversicherung Die "Bild"-Zeitung weist darauf hin, dass Wasserfahrzeuge wie Boote oder Surfbretter grundätzlich nicht in der Hausratversicherung mitversichert sind. Je nach Versicherer und Tarif besteht jedoch die Möglichkeit, dass Wasserfahrzeuge unterschiedlichster Art wie z.B. Schlauboote, Surfgeräte, Kanus, Ruder- und Faltboote oder auch Flugdrachen in die Versicherung aufgenommen werden. Dazu muss jedoch gewährleistet sein, dass diese von dem Versicherungsnehmer oder einer weiteren Person, die mit ihm in häuslicher Gemeinschaft lebt, ausschließlich und immer nur privat genutzt werden. Segel- und Motor...
Hausratversicherung bei Einbruch Wenn es um den Schutz vor Einbruch geht, verlassen sich viele Deutsche auf immer ausgefeiltere technische Sicherheitsmaßnahmen und/oder die Hausratversicherung, die im Fall der Fälle einspringen und den entstandenen Schaden erstatten soll. Dies muss sie aber nur tun, wenn der Einbruch nicht auf grob fahrlässiges Verhalten des oder der Betroffenen zurückzuführen ist. Fahrlässiges Verhalten liegt z.B. dann vor, wenn die Wohnungsschlüssel sichtbar im parkenden Auto gelassen werden oder sie in bekannten ‚"Verstecken" wie unter der Fußmatte, Blumentöpfen oder im Briefkasten verwahrt werd...
Von Stephan (Insgesamt 332 News)
Kommentar für “Hausrat: Vorsicht vor Unterversicherung!
  1. ACTIV Versicherungsmakler

    Der Artikel ist höchst unvollständig und ungenau!

    Die vertraglich vereinbarte Versicherungssumme einer
    Hausratversicherung sollte IMMER dem tatsächlichen Neuwert des Hausrats entsprechen. Ist die Versicherungssumme niedriger als der tatsächliche Neuwert, spricht man von einer Unterversicherung. Im Schadenfall würde die Versicherung dann nur anteiligen Schadenersatz leisten im Verhältnis „vereinbarte Versicherungssumme geteilt durch tatsächlicher Neuwert“.

    Ein Beispiel:
    Versicherungssumme = 50.000 EUR
    tatsächlicher Neuwert = 60.000 EUR
    angenommene Schadenhöhe = 30.000 EUR
    Schadenersatz = 25.000 EUR (das sind 50.000/60.000 von 30.000 EUR)

    Da niemand wirklich in der Lage ist, akribisch jeden einzelnen Gegenstand in der Wohnung mit aktuellem Neupreis aufzulisten, bieten ALLE Versicherungen die Möglichkeit des „Unterversicherungsverzichts“ an, wenn die Versicherungssumme mindestens 500-700 EUR (je nach Versicherungsgesellschaft) je m¬≤ Wohnfläche beträgt. Dann würde jeder versicherte Schaden in voller Höhe reguliert, maximal jedoch bis zur Versicherungssumme.

    Wegen einer Hausratversicherung kann man sich an unabhängige Versicherungsmakler wenden. Dort findet man günstige Angebote und wird obendrein noch gut und fachkundig beraten.

    FAZIT: Wegen Versicherungen wendet man sich am Besten an Versicherungsfachleute und nicht an Web-Designer oder Suchmaschinen-Optimierer!

    Kostenloser Versicherungsvergleich
    Kostenloser Online-Vergleichs-Rechner

Kein Kommentieren mehr möglich.