Versicherungen müssen auch online beraten » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Versicherungen > Versicherungen müssen auch online beraten

Müssen Versicherungen ihre Kunden auch auf dem Online-Weg beraten? Wenn es nach einem neuen Gerichtsurteil geht, dann lautet die Antwort ja. Das Vergleichsportal Check 24 muss seine Kunden in Zukunft auch online beraten, denn das Gericht stellte mit seinem Urteil fest, dass für alle die gleichen Regeln gelten, ganz gleich, ob es um eine Versicherung geht, die online oder offline aktiv ist.

Das Vergleichsportal kassiert

Nur die wenigsten Verbraucher wissen, wenn sie auf dem Vergleichsportal Check 24 nach einer günstigen Versicherung für den Hausrat oder das Auto suchen, dann bekommt das Vergleichsportal eine Provision, wenn über die Webseite ein Vertrag zustande kommt. Damit ist Check 24 nicht nur ein Dienstleister, der das Wohl der Verbraucher im Auge hat, sondern einfach nur ein Makler, der nach dem höchst möglichen Gewinn strebt. Daher müssen die Mitarbeiter von Check 24 auch die gleichen Aufgaben erfüllen wie die Berater einer stationären Versicherung und die Kunden ausführlich beraten.

Der Kunde muss informiert werden

Das Gericht sprach sich aber nicht nur für eine beratende Tätigkeit online aus, darüber hinaus sollen in Zukunft Internetunternehmen ihren Kunden schon beim ersten Kontakt mitteilen, dass es eine eigene Maklertätigkeit ist und dass es die damit verbundenen Provisionen gibt. Check 24 muss zudem die Kunden beraten und befragen, wenn sie vor dem Abschluss einer Auto-, Haftpflicht- oder einer Hausratversicherung stehen. Damit, so das Gericht, soll zukünftig verhindert werden, dass die Verbraucher teure Versicherungen abschließen, die sie im Grunde überhaupt nicht benötigen.

Check 24 bleibt gelassen

Vor der Verkündung des Urteils gab sich das Vergleichsportal noch betont gelassen, nach dem Urteil sah das allerdings ein wenig anders aus. Eine Revision hat das Gericht nicht erlaubt, aber Check 24 will in Berufung gehen. Große Sorgen muss man sich bei Check 24 jedoch nicht machen, denn der Trend zum Onlinevertrieb ist gleichbleibend hoch und Check 24 kann sich über Zuwachsraten im zweistelligen Bereich freuen. Alleine 2015 nahm das Unternehmen 330 Millionen Euro an Provisionen ein und konnte damit ein Plus von rund 60 % verbuchen.

Bild: © Depositphotos.com / zurijeta

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Neue Regelungen für Versicherungen Auch in Deutschland müssen neue Richtlinien, die die EU jetzt beschlossen hat, umgesetzt werden. Das heißt, alle Verbraucher, die eine Lebensversicherung abschließen wollen, müssen sich jetzt zwingend beraten lassen, zudem gibt es mehr Informationen über den Wert der Versicherung. Diese Regelungen wurden vom Bundesrat nach den Vorgaben der EU auf der letzten Sitzung vor Beginn der Sommerpause gebilligt, den Verbraucherschützern gehen diese Regelungen aber nicht weit genug. Wie werden Versicherte informiert? Einmal im Jahr erhalten diejenigen, die eine Lebensversicherung haben, von ihrer ...
Von Ulrike (Insgesamt 202 News)

Ulrike ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig. eMail: ulrike@versicherungen-blog.net

Kommentar für “Versicherungen müssen auch online beraten
  1. Ganz ehrlich! So gelassen wie Check24 kann ich das nicht sehen! Vielleicht weil mir nicht das gleiche finanzielle feedback zur Verfügung steht?

Kein Kommentieren mehr möglich.