Keine ärztliche Schweigepflicht bei Reiserücktritt » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Versicherungen > Keine ärztliche Schweigepflicht bei Reiserücktritt

Eine Reise kurzfristig abzusagen, kann ohne Reiserücktrittsversicherung richtig teuer werden. Deshalb lohnt es sich bei allen größeren Reisen, diese auf jeden Fall abzuschließen, denn gesundheitliche Gründe können jederzeit eine Reise unerwartet verhindern. Um in den Nutzen der Reisekostenrücktrittsversicherung zu kommen, reicht es allerdings nicht immer aus, ein allgemeines ärztliches Attest vorzulegen. Wie das Amtsgericht München in einem aktuellen Urteil entschieden hat, ist die Versicherung berechtigt, detaillierte Fragen über die Erkrankung des Versicherten zu stellen, deren Beantwortung Grundlage für die Reisekostenerstattung ist. Dies kann bis zur Aufhebung der ärztlichen Schweigepflicht führen, um aussagekräftige Informationen über die Erkrankung zu erhalten. Das Gericht stimmte der Meinung der betroffenen Versicherung zu, dass ein einfaches Attest für eine umfassende Beurteilung nicht ausreiche und sieht den Versicherten in der Pflicht alle Fragen wahrheitsgemäß und vollständig zu beantworten.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Keine ärztliche Schweigepflicht bei Reiserücktritt
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

BAWAG Versicherung steigert Prämienaufkommen Die Zuwachsrate der BAWAG Versicherung erhöhte sich 2005 um 35 Prozent auf 113 Millionen Euro. Getragen wurde der Zuwachs vor allem von Produkten mit Einmalprämien, teilt die zur BAWAG P.S.K.-Gruppe zählende Versicherung am Freitag mit. Produkte mit laufender Prämie legten um 9,4 Prozent zu. Angesichts der aktuellen Pensionsdebatte und des starken Vertriebspartners - der BAWAG P.S.K. - blicke man optimistisch in die Zukunft
Versicherungsmakler sind zu Schlichtungsverfahren verpflichtet Wie der Onlinedienst LexisNexis berichtet, sind Versicherungsmakler zur Teilnahme an einem Schlichtungsverfahren verpflichtet, wenn sie selbst von einer Beschwerde betroffen sind. Darauf wies der Ombudsmann der privaten Kranken- und Pflegeversicherung, Dr. Helmut Müller, in seinem Zahlenbericht 2008 an. Dem Bericht zufolge hat die Zahl der Beschwerden, die sich mit Streitigkeiten zwischen Versicherungsnehmer und Versicherungsvermittler beschäftigen, deutlich zugenommen. Probleme mit Versicherungsvertretern hätte vergleichsweise unproblematisch im Rahmen einer Schlichtung gelöst werden können...
Orkan Kyrill schwerer Sturm über Deutschland In wenigen Stunden soll ein schwerer Sturm, der Orkan ‚"Kyrill" über Deutschland fegen. Windgeschwindigkeiten bis zu 150 km/h werden erwartet und es wird sicher wieder schwere Sturmschäden geben. Welche Versicherung für den Sturmschaden aufkommt und was zu beachten ist haben wir bereits teilweise in älteren Artikeln abgehandelt, welche wir an dieser Stelle mal empfehlen: Sturmschäden sind ab Windstärke acht abgesichert Welche Versicherung zahlt bei Sturmschäden ? Schadensregulierung bei Sturmschäden Sturm, Gewitter, Hochwasser Schäden am Auto Update: Der Orkan ‚"Kyrill&q...
Ursachen von Berufsunfähigkeit Nur selten sind Unfälle oder deren gesundheitliche Folgen die Ursache für Berufsunfähigkeit, tatsächlich nur bei jedem 10. Fall. Bei der überwiegenden Mehrheit der Fälle (90%) führen Krankheiten zur Berufsunfähigkeit oder zur Erwerbsminderung von Männern und Frauen. Am häufigsten handelt es sich hierbei um psychische Erkrankungen, wovon vor allem Frauen betroffen sind. 38% aller vollständig oder teilweise berufsunfähigen Frauen können ihre Arbeit aufgrund psychischer Probleme nicht mehr (ganz) ausführen, bei Männern sind es 28%. Die zweithäufigste Ursache für Berufsunfähigkeit oder Erwerbsmind...
Mogelpackung Kombiprodukt: Kreditkarte & Versicherungen Eine Kreditkarte und eine entsprechende Urlaubsversicherung zum Pauschalpreis klingt zunächst gut, doch Versicherungsexpertin Elke Weidenbach von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt vor solchen Kombiprodukten, da diese meist zu teuer sind oder zu wenig leisten. Das Problem bestehe vor allem darin, dass die Versicherungsleistung oftmals nur dann in Anspruch genommen werden kann, wenn die Kreditkarte auch tatsächlich benutzt wurde, erklärt Weidenbach. Ein Beispiel: die über ein Kreditinstitut vertriebenen Verkehrsmittelunfall- und Reise-Rücktrittskosten-Versicherungen haften nur da...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *