Kindermitversicherung soll früher über Steuern finanziert werden » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Krankenversicherung > Kindermitversicherung soll früher über Steuern finanziert werden

Die große Koalition hat mitgeteilt, dass sie die Kindermitversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung schon ab 2007 über die Steuern teilfinanzieren möchte. Das bestätigte SPD-Chef Kurt Beck kurz nach einem Gespräch der Koalitionsspitze im Berliner Kanzleramt. „Wir haben die Absicht, das zu regeln“, meinte Beck. Bislang sind aber noch keine Konzepte der Haushaltsexperten für die Umsetzung vorgelegt worden. Insgesamt geht es um 1,5 Milliarden Euro, die benötigt würden, um eine steuerfinanzierte Kindermitversicherung bereits frühzeitig umzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Achtung vor Wahltarifen Verbraucherschützer warnen davor, schon jetzt auf Wahltarife bei der gesetzlichen Krankenversicherung umzusteigen. Gesetzlichen Krankenkassen ist es seit dem 01.04.2007 erlaubt, z. B. Selbsthilfetarife anzubieten. Bei einem Selbsthilfetarif verpflichtet sich der Patient, im Falle einer Krankheit einen Teil der anfallenden Kosten selbst zu zahlen und bekommt im Gegenzug von der Krankenversicherung einen geringeren Beitrag in Form einer Prämie. Die Verbraucherschützer warnen, dass betroffenen Versicherte schnell das Nachsehen bekommen könnten, wenn sich der Wahltarif mit Selbstbeteiligung auf D...
Der Kampf gegen die Alkoholsucht Ca. 1,6 Millionen Menschen gibt es in Deutschland, die alkoholabhängig sind. Zudem ist die Zahl der Menschen, die einen so hohen Alkoholkosum haben, das ein ständiges Abrutschen in die Sucht droht mit ca. fünf Millionen beängstigend hoch. Über 70.000 Menschen sterben in Deutschland jährlich aufgrund der Folgen durch eine Alkoholabhängigkeit. Die Krankheit belastet zudem die Krankenkassen enorm. Nicht zuletzt deshalb ist das Interesse der Kassen groß, so viele Menschen wie Möglich von dieser Krankheit zu heilen oder es gar nicht erst so weit kommen zu lassen. Und die Chancen, auf eine dauerhaf...
Krankenversicherungen überprüfen Arzt-Abrechnungen Nicht zuletzt wegen des enormen Kostendrucks, unter dem die gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen stehen, sind die Versicherungen dazu übergegangen, ärztliche Abrechnungen verstärkt zu überprüfen. Auch wenn die Abrechnungen der überwiegenden Mehrheit der Ärzte korrekt sind, gibt es dennoch Fälle von Abrechnungsbetrug, die, geht es nach dem Willen von Peter Scholich, Geschäftsführer der Privatärztlichen Verrechnungsstelle (PVS) Rhein-Ruhr, als eigen Straftat deklariert werden sollen. Dann würden sie auch im Strafgesetzbuch aufgeführt werden. Wenn bei den zufällig durchgeführten Stichp...
Hautkrebsvorsorge in der GKV Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen seit Juli 2008 die Hautkrebsvorsorge, d.h. alle zwei Jahre können sich Versicherte ab einem Alter von 35 Jahren kostenlos untersuchen lassen. Die Stiftung Warentest weist darauf hin, dass manche Krankenkassen ihren Versicherten zusätzliche Leistungen bieten. So bieten zahlreiche Krankenkassen das Hautkrebs-Screening auch für jüngere Versicherte an oder erlauben den kostenlosen Haut-Check auch in kürzeren Abständen (einmal jährlich). Als besonders umfangreich beurteilt die Stiftung Warentest die Leistungen der IKK Südwest, der Gmünder Ersatzkasse (GEK)...
3 gesetzliche Krankenkassen zahlen Prämien Die Stiftung Warentest weist darauf hin, dass drei kleinere gesetzliche Krankenkassen ihren Mitgliedern Prämien zahlen. Hierbei handelt es sich um die IKK Südwest, die BKK ALP plus und die hkk. Die Prämien werden möglich, wenn die Kassen weniger Geld ausgeben, als sie aus dem Gesundheitsfonds erhalten. Den Kassen bleibt selbst überlassen, wie und in welchem Abstand sie solche Prämien abrechnen und auszahlen. Während die IKK Südwest schon die ersten Schecks an ihre Mitglieder verschickt hat, zahlt die BKK ALP plus die Prämie an ihre Mitglieder halbjährlich und die hkk nachträglich für ein gesam...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)
Kommentar für “Kindermitversicherung soll früher über Steuern finanziert werden
  1. ute kloppenborg

    „Die große Koalition hat mitgeteilt, dass sie die Kindermitversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung schon ab 2007 über die Steuern teilfinanzieren möchte.“

    Was heißt konkret, die Kindermitversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung über die Steuern teilfinanzieren???

    Wer sind die Kinder? Kinder der Familienversicherung der gesetzlichen Krankenkassen oder auch Kinder von den Privatversicherten?

    Wenn ja, auch Kinder der Privatversicherten; wer soll die Kosten übernehmen, da diese ja nur über Steuern teilfinanziert werden. Zahlen es dann die Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen?

    Wieso soll der Steuerzahler von den privilegierten Kindern der Privatversicherten die Kosten übernehmen? Und wieso sollen die Mitglieder der gestzlichen Krankenkassen diese Kosten übernehmen, die ohnehin mit sich selbst zu tun haben – Arbeitslose, Kranke, Sozialhilfeempfänger, Niedriglöhne?

    Solidarität für die Reichen und Privilegierten?

Kein Kommentieren mehr möglich.