Mehr Rendite mit fondsgebundene Lebensversicherungen » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Lebensversicherung > Mehr Rendite mit fondsgebundene Lebensversicherungen

Mit dem Abschluss einer Lebensversicherung verpflichtet sich der Kunde, in der Regel monatlich einen festen Betrag an die Versicherung zu überweisen. Die Gesellschaft wiederum hat die Aufgabe, dieses Geld möglichst gewinnbringend anzulegen. Zu dem gesetzlich geregelten Garantiezins kommt dann im Idealfall eine Überschussbeteiligung.

Was genau die Versicherung mit den eingezahlten Beiträgen tut, bleibt dem Kunden normalerweise verborgen. Er muss darauf vertrauen, dass die Gesellschaft lukrative Anlagemöglichkeiten sucht und findet.

Wer selbst entscheiden möchte, in welche Töpfe seine Beitragszahlungen fließen, der sollte sich für eine fondsgebundene Lebensversicherung entscheiden. Hierbei hat der Kunde die Möglichkeit, die Anlage in bestimmte Fonds zu beauftragen. Das kann deutlich mehr Rendite bringen als eine ‚"klassische" Lebensversicherung. Damit dem Renditeplus aber nicht ein Minus bei der Sicherheit gegenübersteht, muss die Wahl der Fonds gut überlegt sein – am ruhigsten schläft man mit Garantiefonds, die mindestens den Erhalt des Kapitals zusichern.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Mehr Rendite mit englischen Lebensversicherungen Lebensversicherungen sind immer noch beliebt, vor allem als Instrument zur Altersvorsorge. In den letzten Jahren ist allerdings die Rendite dieser Anlageform stetig gesunken, auch die Garantieverzinsung wurde herabgesetzt. Einen Grund sehen Experten unter anderem in den hohen Anforderungen an die Sicherheit der Kundengelder: Die Bestimmungen erlauben den Versicherungen nur begrenzte Investitionen in Aktien und Fonds, mit den eine höhere Rendite erwirtschaftet werden könnte. Die Gesellschaften sind daher auf Anlagen am Kapitalmarkt angewiesen. Hier jedoch sind die Erträge wegen der historisch ...
Lebensversicherung – Das Geschäft boomt. Lebensversicherungen sind auf dem absteigenden Ast und dennoch boomt das Geschäft mit Lebensversicherungen. Viele werden jetzt denken, dass ist doch ein Widerspruch in sich. Das ist allerdings nicht ganz richtig. Das Neugeschäft auf dem Sektor der Lebensversicherungen ist in der Tat rückläufig und das sogar stark, aber die Rückabwicklung von Lebensversicherungen nimmt stetig zu. Fast jede 2. Lebensversicherung wird heute schon vorzeitig beendet. Der Trend geht dabei verstärkt in die Richtung der betrieblichen Vorsorge. Das ist auch Sinnvoll, denn die betriebliche Altersvorsorge wird staatlic...
Umstrittene Werbung von CosmosDirekt Der Werbespot der CosmosDirekt Versicherung, in dem Mutter und Tochter das Geld aus der Lebensversicherung des Vaters aufteilen, wenn dieser einmal Tot ist, hat für viel Aufregung bei den Zuschauern geführt. Die CosmosDirekt hat die Werbung daher jetzt selbst zensiert und strahlt den Werbespot in einer abgewandelten Form aus. Mutter und Tochter unterhalten sich in dem Werbespot darüber, was sie sich für das Geld aus der Lebensversicherung des Vaters kaufen, wenn dieser Tod ist. Der Vater sitzt daneben. Am Ende stellen alle fest, dass sie zu gut versichert sind. Der Werbespot hatte bei viel...
Deutsche wissen wenig über Absicherung durch die Risiko-Lebensversicherung Viele Verbrauchen fragen sich beim Abschluss einer Versicherung, welche Absicherungen dieser Art tatsächlich wichtig sind und welche für einen Lebensabschnitt als weniger relevant angesehen werden müssen. Ein Beispiel hierfür ist die Risikolebensversicherung. Zahlreiche Bundesbürger wissen auch weiterhin nicht, welche Risiken durch die Risikolebensversicherung abgedeckt werden. Dass es sich bei der Risiko-Lebensversicherung der Sparkasse in erster Linie vor allem um eine Hinterbliebenenvorsorge handelt, ist vielen nicht bewusst. Hinterbliebene werden durch die Risikolebensversicherung finanzi...
Stiftung Warentest warnt vor Netto-Versicherungen Die Stiftung Warentest warnt vor Lebensversicherungen, bei denen der Vertreter für Abschluss- und Vertriebskosten eine separate Rechnung vorlegt. Üblich ist, dass Abschluss- und Vertriebskosten in den Versicherungsbeitrag einfließen, bei manchen Policen werden diese Kosten jedoch nicht nur separat aufgelistet, sondern über zwei Verträge abgeschlossen. Dies ist z.B. bei den Policen von PrismaLife und Atlanticlux der Fall. Für den Kunden bedeutet dies, dass er die Abschluss- und Vertriebskosten in jedem Fall zahlen muss, auch dann, wenn er den Versicherungsvertrag vorzeitig kündigt. Laut Gesetz...
Von Stephan (Insgesamt 332 News)