Wechsel zur privaten Krankenversicherung wird erschwert » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Krankenversicherung > Wechsel zur privaten Krankenversicherung wird erschwert

In diesen Tagen wird im Bundesgesundheitsministerium mit Ländern, Verbänden und Ressorts über den Referentenentwurf zur geplanten Gesundheitsreform beraten. Nicht nur gesetzlich Krankenversicherte sind von den geplanten Neuregelungen betroffen, sondern auch die Privaten. Schon im vergangenen Jahr zeichnete sich ab, dass es den gesetzlich Versicherten nicht so einfach gemacht werden soll, in die private Krankenversicherung zu wechseln. Für den Wechsel in ein anderes System ist die Entgeltgrenze (Jahresarbeitsentgeltgrenze) von Bedeutung. Diese soll nun laut einem vorgelegten Referentenentwurf überproportional angehoben werden. Um wechseln zu können, muss die Jahresarbeitsentgeltgrenze dreimal überschritten werden. Bislang entfiel die Versicherungspflicht bereits mit Ablauf des Jahres, in dem die Jahresentgeltgrenze überschritten wurde.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Wechsel zur privaten Krankenversicherung wird erschwert
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Medikament zur Behandlung von Übergewicht ist Lifestyleprodukt Wie das Ärzteblatt berichtet, hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) das zur Behandlung von Übergewicht zugelassene Medikament "Acomplia" als ein Lifestylepräparat eingestuft. Der Bundesausschuss teilte nach Beratungen in Düsseldorf mit, dass das Arzneimittel, welches den Anfang 2006 zugelassenen Wirkstoff "Rimonabant" enthält, nicht verschrieben werden darf, wenn dies zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung geht. Es besteht bereits eine gesetzliche Regelung, nach der Arzneimittel, die zur Abmagerung, Appetitzügelung oder zur Gewichtsreduzierung dienen, nicht von den Kassen bezahlt w...
Schweinegrippe: Krankenkassen zahlen erste Impfungen Bund und Krankenkassen haben sich nach langen Diskussionen nun auf die Finanzierung der Schweinegrippen-Impfung geeinigt: Wie Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) gestern mitteilte, werden die Kassen für bis zu 50% der Versicherten die Kosten für die Impfung übernehmen. Nur wenn sich mehr Bürger impfen lassen möchten, springt der Staat ein und trägt die Kosten für diese Impfungen, die dann aus Steuermitteln bezahlt werden. Für die Versicherten selbst ist die Impfung kostenlos, es werden vorerst keine Zusatzbeiträge oder Sonderzahlungen von den Krankenkassen erhoben. Insgesamt koste...
Versicherungsvertreter ist kein Berater Die Stiftung Warentest weist auf ein Urteil des Oberlandesgerichts Celle hin, nach dem ein Versicherungsvertreter Nachteile beim Wechsel von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung verschweigen darf (Az.: 8 U 189/07). Im konkreten Fall hatte ein Familienvater gegen einen Vertreter geklagt, weil dieser ihn bei der Vermittlung einer privaten Krankenversicherung nicht darauf hingewiesen hatte, dass die Versicherungsbeiträge für seine Familie deutlich höher werden als bei der gesetzlichen Krankenkasse. Die Frau des Klägers war zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gesetzlich versicher...
Beitragserhöhung der privaten Krankenversicherung in 2008 Einem Bericht der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung nach, planen die privaten Krankenversicherungen im kommenden Jahr ihre Beiträge anzuheben. Einige der Versicherten sollen bereits erste entsprechende Informationsschreiben dazu erhalten haben, beziehungsweise diese in den nächsten Tagen erhalten, das teilte ein Sprecher der DKV in Köln mit. Ein Beitragsanstieg von mehr als 10 Prozent ist bei der DKV ist nicht auszuschließen, die Durchschnittswerte sollen allerdings erst im Frühjahr 2008 bekannt gegeben werden. Wie die Zeitung weiter berichtet, plant auch die Allianz und die Debeka-Versicheru...
Krankenversicherung für Beamte bei DBV wird günstiger Die DBV-Winterthur Versicherung aus Wiesbaden als Spezialversicherer für den öffentlichen Dienst senkt aktuell seine Beiträge in der Krankenversicherung. Im Bereich der privaten Krankenversicherung ist geht eine Preissenkung damit momentan sicherlich gegen den Trend. Besonders für Beamtenanwärterinnen ist der Tarif ‚"Version B Ausbildung" besonders interessant und dürfte den wohl momentan günstigsten Beitragssatz haben. Für Auszubildende bietet dieser Tarif einen geringen Beitrag bei gleichen Leistungen. Zudem kann der Tarif auch von Ehegatten genutzt werden, die nicht berufstätig ...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)
Kommentar für “Wechsel zur privaten Krankenversicherung wird erschwert
  1. denis

    Naja, man kann nicht sagen, dass die Verdienstgrenze überproportional angehoben wurde. Nur auf 47.700 ‚Ǩ. Aber die 3-Jahres-Regel ist ein schwerer Schlag gegen die PKV, weil wechselwillige betuchte Beitragszahler länger in der GKV gehalten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *