Unfälle passieren oft in der Freizeit – Umfassende Absicherung sinnvoll » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Unfallversicherung > Unfälle passieren oft in der Freizeit – Umfassende Absicherung sinnvoll

Es gibt unzählige Statistiken dazu, wann Unfälle passieren. Auch wenn die exakten Zahlen von Studie zu Studie variieren, so haben doch alle das Ergebnis gemeinsam, dass sich die meisten Unfälle in der Freizeit ereignen.

Um im Fall der Fälle nicht auf eventuellen Kosten oder dem Schaden sitzen zu bleiben, ist der Abschluss einer privaten Unfallversicherung auf jeden Fall sinnvoll. Hat ein unachtsamer Moment schwerwiegende Folgen für den eigenen Körper, muss man sich zumindest in finanzieller Hinsicht keine Sorgen um sich und die Familie machen.

Eine klassische Unfallversicherung greift indes nicht, wenn nicht der Körper, sondern ein Gegenstand Schaden genommen hat. Doch auch dafür gibt es von der AachenMünchener eine innovative Möglichkeit der Absicherung in Form der angebotenen Freizeit-Versicherung, die laut offizieller Beschreibung „im Rahmen einer Allgefahrendeckung weltweiten Versicherungsschutz gegen Abhandenkommen, Zerstörung oder Beschädigung für Sachen aus dem Vereins-, Hobby-, Sport- und Freizeitbereich“ bietet.

Konkret springt die Versicherung je nach gewähltem Paket etwa dann ein, wenn mitgeführte Elektronikartikel wie Fotoapparate oder Videokameras zerstört oder entwendet werden. Für Musikanten besonders interessant ist derweil die Möglichkeit, das eigene Instrument entsprechend zu versichern. Gerade wer nicht nur zum eigenen Vergnügen Musik macht, sondern auf hochwertige Ausrüstung Wert legt, wird im Wissen um die Kosten eines Instruments mit hoher Qualität eine solche Absicherung zu schätzen wissen. Gleiches gilt für Hobby-Golfer und -Taucher, die sich ihre Ausrüstung nicht nur ausleihen, sondern eigene Schläger bzw. eigene Tauchinstrumente haben.

Auf den ersten Blick erscheint eine Freizeitversicherung zwar überflüssig, doch wer schon einmal in die Situation gekommen ist, dass teure Gegenstände nicht mehr zu gebrauchen waren oder verloren wurden, dürfte den Sinn einer solchen Police verstehen.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Unfallversicherung schützt auch auf Weg in Mittagspause Nach einem Urteil des Landessozialgerichts Rheinland-Pfalz sind Arbeitnehmer, die ihre Mittagspause mit Freunden verbringen möchten, auf dem Weg dorthin von der gesetzlichen Unfallversicherung geschützt (Az.: L 2 U 105/09). Darauf weist die Stiftung Warentest in einer Meldung hin. Der Versicherungsschutz besteht auch dann, wenn der größte Teil der Mittagspause für den Weg zu der Freundin und wieder zurück verbraucht wird. Im konkreten Fall ging es um einen Steinmetz, der seine 30-minütige Mittagspause bei einer Freundin verbringen wollte und auf dem Weg zu ihrer Wohnung mit dem Motorrad verun...
Unfallversicherung auch im Praktikum und Ferienjob Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung und die Unfallkasse Rheinland-Pfalz weisen zum Ferienbeginn darauf hin, dass Schüler und Studenten während eines Praktikums oder eines Ferienjobs wie normale Arbeitnehmer in der gesetzlichen Unfallversicherung versichert sind. Die Kosten hierfür trägt ausschließlich der Arbeitgeber bzw. dessen Unfallversicherungsträger, die Versicherten selbst müssen keine Beiträge bezahlen. Wer wissen möchte, welcher Unfallversicherungsträger das im Einzelfall ist, kann sich hierfür an die Personalabteilung des Betriebes wenden. Der Versicherungsschutz besteht ab d...
Schlafwandler sind nicht unfallversichert Nach einem Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Bamberg haben Schlafwandler keinen Anspruch auf Leistungen aus der Unfallversicherung (Az.: 1 U 120/10), wenn ihnen während des Schlafwandelns ein Unfall passiert. Unfallversicherungen dürfen die Leistung verweigern, wenn der Unfall auf eine sogenannte Bewusstseinsstörung zurückzuführen ist. Die Richter des OLG haben diese Bewusstseinsstörung als Beeinträchtigung der Fähigkeiten definiert, die es dem Versicherten in normaler Verfassung erlauben, Sinneseindrücke schnell und genau zu erfassen, diese geistig zu verarbeiten und angemessen auf sie zu ...
Unfallversicherung: Gesetzlicher Schutz nur bei der Arbeit Knapp sieben Millionen Unfallverletzte registrierten die Statistiker im vergangenen Jahr. Mehr als drei Mal so häufig wie am Arbeitsplatz geschahen Unfälle in der Freizeit. Dieses Verhältnis unterstreicht die Bedeutung der privaten Unfallversicherung. Während nämlich für die Folgen einer Verletzung am Arbeitsplatz sowie auf dem Weg zur Arbeitsstelle und nach Hause die gesetzliche Unfallversicherung aufkommt, existiert kein genereller Schutz für Unfälle in der Freizeit. Wer sich auch in diesem Bereich vor den finanziellen Folgen einer Verletzung schützen will, der muss deshalb eine private Un...
Beiträge zur Unfallversicherung könnten steigen Joachim Breuer, Hauptgeschäftsführer des Spitzenverbandes der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) erklärte gegenüber der "Deutschen Handwerks-Zeitung", dass der Beitragssatz der gesetzlichen Unfallversicherung bei weiterhin schrumpfender Wirtschaft wahrscheinlich nicht gehalten werden kann. Er betonte jedoch, dass eine mögliche Erhöhung den Satz von 1,5% nicht überschreiten würde, selbst dann nicht, wenn drei Jahre hintereinander ein negatives Wirtschaftswachstum kommen sollte. Im letzten Jahr senkte die DGUV ihren durchschnittlichen Beitragssatz auf 1,26% pro 100 Euro Lohnsumme...
Von Johannes (Insgesamt 9 News)