Freies Fahren auf Rennstrecke nicht versichert » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > KFZ Versicherung > Freies Fahren auf Rennstrecke nicht versichert

Nach einem Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist das sogenannte „Freie Fahren“ auf einer Rennstrecke wie dem Nürburgring nicht versichert (Az.: 12 U 148/13).

Im konkreten Fall ging es um einen Mann, der mit dem Porsche 911 GT3 seiner Mitarbeiterin vor zwei Jahren an der Veranstaltung „Freies Fahren“ auf dem Nürburgring teilnahm. Dabei krachte er auf der Nordschleife jedoch mit einer Geschwindigkeit von 115 km/h in die Leitplanke, wodurch am Fahrzeug ein Schaden in Höhe von rund 20.000 Euro verursacht wurde. Hinzu kam ein Schaden an der Leitplanke, der sich auf ca. 1.800 Euro belief.

Die Fahrzeugbesitzerin wollte nun, dass ihre Kasko-Versicherung die Kosten für den Fahrzeugschaden und die Haftpflichtversicherung den Leitplanken-Schaden übernimmt. Die Kaskoversicherung verwies auf den Versicherungsvertrag, in dem der Versicherungsschutz für Fahrten auf Rennstrecken explizit ausgeschlossen wurde. Dem Gericht zufolge gilt diese Klausel sowohl für Rennen als auch für Trainingsfahrten auf einer Rennstrecke, deshalb müsse die Versicherung für die Unfallkosten nicht aufnehmen. Damit bestätigte das OLG das Urteil der vorherigen Instanz.

Etwas anders stellt sich der Sachverhalt für die Haftpflichtversicherung und den Schaden an der Leitplanke dar. Die entsprechende Klausel im Versicherungsvertrag besagte, dass der Versicherungsschutz für Fahrten auf Rennstrecken ausgeschlossen ist, bei denen es auf das Erreichen einer Höchstgeschwindigkeit ankommt. Dies ist jedoch in dem vorliegenden Fall nicht zwangsläufig gegeben, deshalb muss die Versicherung diesen Schaden übernehmen.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Gutachten muss auch bei Bagatellschäden gezahlt werden Als Laie kann man die Höhe eines Unfallschadens nur schwer einschätzen. Das gilt für große wie kleine Unfälle gleichermaßen. Professionelle Gutachter können den Schaden dagegen problemlos beziffern, deshalb dürfen geschädigte Autofahrer nach einem Unfall - auf Kosten des Unfallverursachers - einen Gutachter mit der Ermittlung der Schadenshöhe beauftragen. Nach einem aktuellen Urteil des Landgerichts Darmstadt gilt dies auch für Schäden, die sich bei der Begutachtung als Bagatellschäden herausstellen (Az.: 6 S 34/13). Im konkreten Fall bewertete ein Sachverständige den Schaden an dem Fahrzeug ...
KFZ – Versicherung muss günstig sein Eine Studie hat ergeben, dass bei der Wahl der KFZ – Versicherung der Preis die wichtigste Rolle spielt. Ca. 81 % Prozent der befragten Direktversicherungskunden und ca. 57 % der klassischen Versicherungskunden gaben an, dass dies für sie das Argument war, um in den letzten 10 Jahren die Versicherung zu wechseln. Bei den klassischen Versicherungskunden spielt in erster Linie das Preis-Leistungsverhältnis eine vorrangige Rolle, bei den Direktkunden steht ganz klar der Preis an erster Stelle. Die Studie des Auto-Bild Marktbarometers hat als zweitwichtigsten Grund für einen Wechsel den Kauf ein...
Wechsel der Kfz-Versicherung nach dem 30. November Wer seine Kfz-Versicherung wechseln möchte, muss seine alte Versicherung in der Regel bis zum 30. November gekündigt haben, da bei den meisten Versicherungen nur zum Ende des Kalenderjahres ein Wechsel möglich ist. Um sicher zu gehen, dass die schriftliche Kündigung das Versicherungsunternehmen rechtzeitig erreicht, sollte die Kündigung frühzeitig und vor allem per Einschreiben mit Rückschein versendet werden. Ein Wechsel der Kfz-Versicherung nach dem 30. November ist in einigen Ausnahmefällen möglich. Zum einen dann, wenn sich der Vertrag nicht zum 1. Januar, sondern zu einem anderen Monat ve...
Kfz-Versicherung: Höchste Wechselbereitschaft bei Männern unter 30 Eine aktuelle Analyse des unabhängigen Verbraucherportals toptarif.de hat ergeben, dass junge Männer unter 30 Jahren die Möglichkeiten zum Wechsel der Kfz-Versicherung überdurchschnittlich häufig nutzen. Sie wechseln im Mittel mehr als doppelt so oft wie der Durchschnitt aller Versicherungswechsler. Daniel Dodt von toptarif.de berichtet, dass die Bereitschaft zum Wechsel der Kfz-Versicherung mit zunehmendem Alter deutlich abnimmt: In der Gruppe der 30- bis 39-Jährigen liegt die Wechselquote 60% über dem Durchschnitt, in der Gruppe der 40- bis 49-Jährigen ist sie schon deutlich gesunken und be...
Versicherung in Finanznot – Vertrag fristlos kündigen Der Kfz-Direktversicherer Ineas ist in finanziellen Schwierigkeiten und die 50.000 deutschen Kunden fragen sich nun, was sie in dieser Situation tun sollen. Die Vorstandsvorsitzende des Bundes der Versicherten (BdV), Lilo Blunck, erklärt, dass dieser Fall in Deutschland bislang einmalig ist, dass die Kunden aber laut Bürgerlichem Gesetzbuch die Möglichkeit haben, bei wesentlicher Verschlechterung der finanziellen Lage des Versicherers ihren Versicherungsvertrag fristlos zu kündigen. Blunck zufolge soll Ineas selbst erklärt haben, dass sämtliche Haftpflichtschäden aktuell über den Garantiefond...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)