Geschlossene Fonds als Altersvorsorge » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Altersvorsorge > Geschlossene Fonds als Altersvorsorge

Die geschlossenen Fonds haben im letzten Jahre alle ihre Steuervorteile verloren. Ein Großteil der klassischen Kunden, die ihr Geld kurz vor Ende des Jahres in diese Fonds einzahlten, um dem Fiskus ein Schnippchen zu schlagen, sind gegangen. Jetzt werben die geschlossenen Fonds in ihren Expos√©s mit neuen Sprüchen wie: „Ideal für die Altersvorsorge“ oder auch „Baustein für den Vermögensaufbau“. Es geht dabei darum, neue Kunden zu erreichen, denn das bisherige Verkaufsargument „Steuern sparen“ gilt nicht mehr. Doch warum eignen sich geschlossene Fonds auch als Altersvorsorge? Zum einen, weil die Laufzeiten sehr lang sind. Die Beteiligungen sind zudem auch nicht abhängig von der Stimmung an den Aktienmärkten. Die durchschnittliche Laufzeit bei geschlossenen Immobilienfonds lag in den letzten Jahren bei 18,8 Jahren. Schwierig wird es, wenn man vorzeitig aus dem Fonds aussteigen möchte. Es gestaltet sich sehr schwer, Käufer für die Anteile zu finden. So soll zwar mittlerweile ein Zweitmarkt existieren, dieser steckt aber noch in den Anfängen. Geschlossene Fonds gibt es viele. Die klassischen Varianten sind mit Sicherheit die Schiffs- und Immobilienfonds, doch es gibt auch noch Wein-, Musik-, Film- und Videospiele-Fonds. Für die Fonds gelten alle Chancen und Risiken eines normalen Investments. Auch ein Totalverlust ist möglich. Man sollte darauf achten, dass eine Nachschusspflicht ausgeschlossen ist. Für die Altersvorsorge sollten nicht mehr als 20 Prozent des Vermögens in geschlossene Fonds investiert werden.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Geschlossene Fonds als Altersvorsorge
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Deutsche geben weniger für private Altersvorsorge aus Nach einer am Dienstag veröffentlichten Studie der Postbank schränken die Deutschen ihre monatlichen Ausgaben für ihre private Altersvorsorge derzeit deutlich ein. Aktuell sparen die Deutschen durchschnittlich 188 Euro monatlich für ihre Altersvorsorge, das ist der niedrigste Betrag seit 2005. Zum Vergleich: Im letzten Jahr wurden noch im Durchschnitt 202 Euro pro Monat in die private Altersvorsorge investiert. In diesem Jahr wollen im Vergleich zu 2007 gleichzeitig 7% weniger Berufstätige ihre Altersvorsorge privat verstärken. Die meisten halten ein eigenes Haus oder eine eigene Wohnung immer...
Gleicher Anspruch auf Rente für Frauen Seitens der Deutschen Rentenversicherung wurde in Berlin darauf hingewiesen, dass es keinen Unterschied im Rentenanspruch zwischen Männern und Frauen gibt, bei gleicher Beitragszahlung. Der Rentenanspruch aus der gesetzlichen Rente sei bei Männern und Frauen exakt identisch. Diese Mitteilung der Deutschen Rentenversicherung wurde veröffentlicht als Reaktion auf eine Aussage eines Versicherungsunternehmens, in der der Eindruck entstand, dass Frauen in der gesetzlichen Rente schlechter gestellt seinen als Männer. Dieser nicht korrekten Aussage widersprach damit die Deutsche Rentenversicherung....
Junge Menschen denken zu wenig an das Alter Die drohende Rentenlücke ist seit einiger Zeit ein viel diskutiertes Thema und alles Experten sind sich einig, dass es nicht mehr ausreicht, sich auf die staatliche Altersversorgung zu verlassen. Eine Umfrage hat jetzt ergeben, dass sich insbesondere die Altersgruppe der 14- bis 29-jährigen zu wenig mit diesem Thema befassen. Es stellte sich heraus, das sich zwei Drittel der jungen Menschen nur am Rande oder gar nicht mit dem Thema Altersvorsorge beschäftigen. Ein vergleichbares Desinteresse legen ansonsten nur die über 60 jährigen an den Tag. Für die Umfrage wurden über 1.500 Männer und F...
Korrigierte Verträge bei der Rürup-Rente Die Stiftung Warentest weist darauf hin, dass Kunden staatlich geförderte Angebote der Rürup-Rente abgeschlossen haben, die überhaupt nicht die Voraussetzungen für eine staatliche Förderung erfüllen. Deshalb musste etliche Anbieter ihre Verträge korrigieren und diese den Kunden erneut zur Unterschrift zuschicken. Als Beispiel nennt die Stiftung Warentest den Versicherer Europa, der sechs Bedingungen nachbessern musste. Allerdings werden den Kunden die Änderungen nicht explizit mitgeteilt, nur die "Bedingungstitel", hinter denen sich Änderungen verbergen, werden genannt. Die angeschriebenen K...
Versicherung für Kinder Gerade in Bezug auf die immer weiter fallenden Renten wird es immer wichtiger gerade für Kinder etwas fürs Alter zu tun. Seit rund zwei Jahren kommen regelmäßig sogenannte neue Kinderpolicen auf den Markt, bei denen es sich im Grunde genommen um eine fondsgebundene Rentenversicherung handelt, mit der die Altersvorsorge der Kinder gewährleistet werden soll. Eines der meist gelobten Produkte ist die Performer Primus Plus 50 von der LV 1871. Die Kinder-Police kann nur von jemanden ab einem Alter von 50 Jahren abgeschlossen werden. Die Versorgten dürften so meist Enkel, Nichten oder Patenkinder s...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *