BSG: Bei Hartz IV nicht automatisch Lebensversicherung auflösen » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Lebensversicherung > BSG: Bei Hartz IV nicht automatisch Lebensversicherung auflösen

Nach einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) müssen Arbeitslose nicht mehr zwangsläufig ihre Lebensversicherung auflösen, wenn sie Hartz IV beantragen. Das Arbeitslosengeld II muss dem Gericht zufolge auch dann bezahlt werden, wenn eine Auflösung der Lebensversicherung einen zu großen Verlust für den Arbeitslosen bedeuten würde (Az.: B 14 AS 10/13 R). Ob dies der Fall ist, hängt jedoch nicht nur von der „Verlustquote“ ab, sondern auch von der noch verbleibenden Laufzeit, der Höhe der Ablaufleistung, die dann gezahlt wird und auch von der Kündigungsfrist.

Im konkreten Fall hatte eine Frau aus Husum gegen die Ablehnung ihres Hartz IV-Antrags geklagt. Die Frau beantragte nur für Mai und Juni 2007 ALG II, weil sie ab Juli 2007 einen neue Arbeitsstelle antrat. Sie hatte aber noch 2.125 Euro auf einem Sparbuch und 1.870 Euro auf ihrem Girokonto. Außerdem hatte sie zwei Lebensversicherungen, die einen Rückkaufwert von 6.493 Euro bzw. 1.440 Euro hatten. Der zuständige Kreis lehnte den Antrag der Frau mit der Begründung ab, dass ihr Vermögen deutlich über dem Freibetrag in Höhe von 7.050 Euro liege.

Die Frau klagte gegen die Entscheidung, aber sowohl das Sozialgericht Schleswig als auch das Landessozialgericht (LSG) Schleswig-Holstein lehnten ihr Gesuch ab. Erst das Bundessozialgericht in Kassel gab der Frau nun Recht und verwies den Fall zurück an das Landessozialgericht. Das LSG soll nun prüfen, ob der Verlust durch die Auflösung der Lebensversicherung nach den o.g. Kriterien zumutbar sei und ob in diesem Fall nicht eine besondere Härte vorliege, da die Frau das ALG II nur für 2 Monate beantragte.

 

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Allianz-Kunden: Nachzahlung für Lebensversicherung Wie Allianz-Vorstandschef Maximilian Zimmerer Medien gegenüber äußerte, können sich Allianz-Kunden, deren Lebensversicherung zum 1.1.2008 ausgelaufen ist, auf eine Nachzahlung freuen, da sich das Unternehmen freiwillig dazu entschieden habe, diese Kunden nun doch an den stillen Reserven zu beteiligen. Hintergrund dieser Entscheidung ist das neue Versicherungsvertragsgesetz, nach dem die Kunden zum ersten Mal Anspruch auf Zuzahlungen aus den stillen Reserven ihres Versicherers haben. Bei der Allianz Lebensversicherung gibt es rund 30.000 Kunden, deren Vertrag explizit am 1. Januar 2008 endet. D...
Lebensversicherung keine gute Altersversorgung Seit die Erträge aus der Lebensversicherung steuerpflichtig sind, ist die Lebensversicherung als Altersvorsorge nicht mehr attraktiv. Verbraucherschützer kritisieren an der Lebensversicherung drei wesentliche Punkte. Die Rendite ist im Vergleich zu anderen Produkten mit durchschnittlich 4% zu gering. Außerdem wird die Intransparenz der Lebensversicherung als ein großer Mangel angesehen. Der Sparanteil aus der Lebensversicherung ist für viele Versicherte nicht klar ersichtlich und dieser Betrag entspricht in vielen Fällen nur 75% der eingezahlten Beiträge. Ist eine Berufsunfähigkeitsversicher...
Lebensversicherung kündigen oder verkaufen? Wer wen seine eigene Lebensversicherung finanziell nicht mehr tragbar ist, hat zwei Möglichkeiten: sie zu kündigen oder si zu verkaufen. Der Bundesverband Vermögensanlagen im Zweitmarkt Lebensversicherungen e. V. (BVZL) sieht in dem Verkauf der Police zwei große Vorteile gegenüber der Kündigung. So erhält der Versicherungsnehmer in der Regel mehr Geld für seine Police als der Rückkaufwert der Versicherung bei einer Kündigung ausmacht. Bei einem Verkauf kann man von 7%, in einzelnen Fällen auch von 15% mehr Geld ausgehen. Und da der Käufer die Versicherung bis zum Ende der Laufzeit weiter bezah...
Neues Rendite-Tief bei Lebensversicherungen Die Rendite von Lebensversicherungen sinkt seit Jahren immer weiter, nun hat sie ein neues Tief erreicht. Wie die aktuellen Analysen des Branchendienstes map-Report ergeben haben, müssen Kunden, die jetzt eine Lebensversicherung abschließen, damit rechnen, dass sie am Ende der Laufzeit mehr als 10% weniger ausgezahlt bekommen als Kunden, deren Lebensversicherung in diesem Jahr ausläuft. Ein Rechenbeispiel mit einem 30-jährigen Modellkunden zeigt das Problem in Zahlen: Zahlt der Mann 20 Jahre lang jedes Jahr 1.200 Euro in eine Kapitallebensversicherung ein, kann er am Ende der Laufzeit mit ei...
BGH prüft britische Lebensversicherungen Mitte Dezember beschäftigt sich der Bundesgerichtshof (BGH) mit der Frage, ob bestimmte britische Lebensversicherungen die von ihnen beworbenen Renditen tatsächlich auch zahlen müssen. Es wird zwei Pilotverfahren geben, die über die Transparenz der Versicherungsklauseln für die Kunden Aufschluss geben sollen. Sollte der BGH zu dem Schluss kommen, dass diese Klauseln nicht transparent genug und somit unwirksam seien, drohen den Versicherungen Zahlungen in Millionenhöhe. In einem konkreten Fall geht es um ein Ehepaar, das im Jahr 2001 einmalig 204.000 Euro an einen britischen Versicherer bezahl...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)