BSG: Bei Hartz IV nicht automatisch Lebensversicherung auflösen » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Lebensversicherung > BSG: Bei Hartz IV nicht automatisch Lebensversicherung auflösen

Nach einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) müssen Arbeitslose nicht mehr zwangsläufig ihre Lebensversicherung auflösen, wenn sie Hartz IV beantragen. Das Arbeitslosengeld II muss dem Gericht zufolge auch dann bezahlt werden, wenn eine Auflösung der Lebensversicherung einen zu großen Verlust für den Arbeitslosen bedeuten würde (Az.: B 14 AS 10/13 R). Ob dies der Fall ist, hängt jedoch nicht nur von der „Verlustquote“ ab, sondern auch von der noch verbleibenden Laufzeit, der Höhe der Ablaufleistung, die dann gezahlt wird und auch von der Kündigungsfrist.

Im konkreten Fall hatte eine Frau aus Husum gegen die Ablehnung ihres Hartz IV-Antrags geklagt. Die Frau beantragte nur für Mai und Juni 2007 ALG II, weil sie ab Juli 2007 einen neue Arbeitsstelle antrat. Sie hatte aber noch 2.125 Euro auf einem Sparbuch und 1.870 Euro auf ihrem Girokonto. Außerdem hatte sie zwei Lebensversicherungen, die einen Rückkaufwert von 6.493 Euro bzw. 1.440 Euro hatten. Der zuständige Kreis lehnte den Antrag der Frau mit der Begründung ab, dass ihr Vermögen deutlich über dem Freibetrag in Höhe von 7.050 Euro liege.

Die Frau klagte gegen die Entscheidung, aber sowohl das Sozialgericht Schleswig als auch das Landessozialgericht (LSG) Schleswig-Holstein lehnten ihr Gesuch ab. Erst das Bundessozialgericht in Kassel gab der Frau nun Recht und verwies den Fall zurück an das Landessozialgericht. Das LSG soll nun prüfen, ob der Verlust durch die Auflösung der Lebensversicherung nach den o.g. Kriterien zumutbar sei und ob in diesem Fall nicht eine besondere Härte vorliege, da die Frau das ALG II nur für 2 Monate beantragte.

 

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

BSG: Bei Hartz IV nicht automatisch Lebensversicherung auflösen
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Jeder zweite Deutsche hat eine Lebensversicherung Lebensversicherungen haben in den letzten Jahren mehr und mehr an Reiz verloren und viele Bundesbürger wählen heute eine andere Form der Absicherung. Insbesondere als Altersvorsorge sind Lebensversicherungen lange nicht mehr so attraktiv wie früher. Eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Bankenverbandes hat ergeben, dass trotzdem fast jeder Zweite Deutsche ein Lebensversicherung als Absicherung hat. Dies hat sicherlich auch damit zu tun, dass diese Form der Absicherung als Kombination aus Risikoversicherung und Altersvorsorge über Jahre sehr beliebt war. Das Ergebnis der Umfrage macht ...
Inhaber des Versicherungsscheins zur Kündigung der Lebensversicherung berechtigt Wer im Besitz des Versicherungsscheins ist, kann die dazugehörige Lebensversicherung kündigen, das geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Bremen hervor (Az. 3 U 45/07). Im konkreten Fall hatte die Ehefrau des Versicherten den Versicherungsschein im Original vorgelegt und unter Verwendung des Namens ihres Mannes den Versicherungsvertrag gekündigt. Nach § 11 ALB 86 gilt der Inhaber des Versicherungsscheins für die Versicherung als berechtigt, über alle im Versicherungsvertrag festgelegten Rechte zu verfügen. Dazu gehört auch die Empfangnahme von Leistungen. Diese so genannte Inhaberklau...
Recht auf stille Reserven bei Lebensversicherungen Die Stiftung Warentest weist darauf hin, dass Kunden von Lebensversicherungen einen Anspruch darauf haben, bei der Auszahlung an den stillen Reserven beteiligt zu werden. Allerdings zahlen viele Versicherungen nicht von selbst, sondern erst, wenn die Kunden nachfragen - so das Ergebnis einer Leserbefragung der Zeitschrift "Finanztest". Von den 260 Befragten hatten 35% gar keine oder unklare Informationen über die bestehenden Reserven der Versicherung erhalten. Kunden von Lebensversicherungen sollten sich hier nicht abspeisen lassen, sondern bei ihrer Versicherung nachdrücklich nachfragen. Den...
Maximale Sicherheit bei der privaten Altersvorsorge Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, frühzeitig für das Rentenalter vorzusorgen. Beliebte Altersvorsorge-Bausteine sind Kapitallabensversicherungen und Rentenversicherungen, oftmals kommt für maximalen Schutz der Familie noch eine Risikolebensversicherung hinzu. Wer absolut ‚"auf Nummer Sicher" gehen will, der kann diesen Versicherungsschutz noch um eine Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung erweitern. Diese wird - wie der Name bereits sagt – als Zusatz zu einem Lebens- oder Rentenversicherungsvertrag vereinbart. Diese Zusatzversicherung übernimmt im Fall der Berufsunfähigkeit die Beit...
Teurer Risikoschutz für Lebensversicherungen Seit dem 1. April gibt es für den Abschluss einer Kapitallebensversicherung nur noch unter der Bedingung steuerliche Begünstigungen, wenn es einen entsprechenden Risikoschutz für den Todesfall gibt. Darauf weist finance-store.de hin. Dabei muss die Einzahlung in den Risikoschutz mindestens 50% der Beiträge betragen, d.h. dass sich dieser Schutz deutlich verteuert hat. Bei bestehenden Verträgen ändert sich diesbezüglich allerdings nichts. Mit dieser Regelung soll ein Missbrauch der Lebensversicherung als reine Kapitalanlage verhindert werden. Die Absicherung soll vor allem im Sinne des Hinterb...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *