Deutsche zahlen pro Jahr 2219 Euro für Versicherungen » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Altersvorsorge > Deutsche zahlen pro Jahr 2219 Euro für Versicherungen

Laut einer Studie des Europäischen Versicherungsverbandes, die der Nachrichtenagentur AFP vorliegt, haben die Deutschen im Jahr 2012 im Durchschnitt 2.219 Euro für Versicherungen ausgegeben. Knapp die Hälfte dieser Summe (1.070 Euro) floss dabei in die private Altersvorsorge und der Rest wurde für die Absicherung gegen Unfälle und andere Risiken gezahlt.

Im europäischen Vergleich zahlen die Deutschen insgesamt etwas mehr für Versicherungen als der europäische Durchschnitt (1.843 Euro), aber dabei weniger für die private Altersvorsorge. In diesem Bereich sind die Briten Spitzenreiter, die im Jahr sage und schreibe 2.740 Euro pro Kopf in ihre Altersvorsorge investieren. Auch in Belgien (1.925 Euro), Frankreich (1.728 Euro), Italien (1.146 Euro) und in den Niederlanden (1.135 Euro) wurde 2012 mehr Geld für die Altersvorsorge ausgegeben als in Deutschland.

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) erklärt angesichts dieser Ergebnisse, dass die Deutschen keineswegs überversichert seien, wie oft angenommen wird. Im Gegenteil: Im Bereich der Altersvorsorge bestehe offenbar sogar noch Nachholbedarf, wenn man sich die Zahlen aus den Nachbarländern ansieht, heißt es. Für die Versicherungsbranche ist der europäische Markt der größte der Welt, er macht etwa ein Drittel des weltweiten Versicherungsmarktes aus. Die wichtigsten Märkte für Lebensversicherungen innerhalb Europas sind der Studie zufolge die Länder Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Italien – aus ihnen stammen rund 70% der Einnahmen aus Lebensversicherungen.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

37% fürchten Altersarmut Eine aktuelle Umfrage der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) hat ergeben, dass 37% der Deutschen Angst vor Altersarmut haben. Vor allem die Altersgruppe der 30- bis 39-Jährigen fürchtet, im Alter nicht genügend Geld zur Verfügung zu haben. Hier sorgen sich 47% um ihre finanzielle Absicherung im Alter. Rund 70% der Bevölkerung glaubt, dass es eine Rentenlücke geben wird, die durch zusätzliche Vorsorgemaßnahmen gedeckt werden muss. Deshalb besitzt die Mehrheit schon 1-2 Produkte der privaten Altersvorsorge und zwar auf unterschiedliche Weise: Während 38% der Befragten die betriebliche Altersvor...
Deutsche immer weniger an Altersvorsorge interessiert Offenbar flaut das Interesse der Deutschen an einer guten Altersvorsorge zunehmend ab. In einer Umfrage der Fondsgesellschaft Union Investment im ersten Quartal 2010 haben noch drei Viertel der Befragten (75%) angegeben, dass sie Altersvorsorge für ein wichtiges Thema halten. Im zweiten Quartal 2011 haben dies nur noch zwei Drittel der Befragten (66%) bestätigt. Der Studie zufolge sind vor allem junge Menschen und Geringverdiener wenig am Thema Altersvorsorge interessiert. So gaben 78% der Befragten in der Einkommensklasse von über 3100 Euro netto pro Monat an, sich mit ihrer Altersvorsorge z...
Lebensversicherungen wieder stärker gefragt Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat seine Broschüre ‚"Die deutsche Lebensversicherung in Zahlen 2006" veröffentlicht. Aus der Broschüre geht hervor, dass der Kapitalbestand der Lebensversicherer im Jahre 2006 676 Milliarden Euro betrug (inkl. Pensionskassen). Das endgültige Geschäftsergebnis ergab, dass im Jahre 2006 rund 78,3 Milliarden Euro in Lebensversicherungen, Pensionskassen oder Pensionsfonds eingezahlt wurden. Daraus ergeben sich pro Haushalt in Deutschland durchschnittlich 2.000 Euro im Jahr. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Ansti...
Rente für Mütter und Hausfrauen Das "Riester"-Sparen für den Ruhestand macht es möglich, nun können sich auch Hausfrauen und Mütter mit wenig bis gar kein Einkommen ein kleines, persönliches Polster fürs Alter aufbauen, unterstützt wird das ganze durch Fördermittel des Staats. Frauen müssen dafür derzeit von ganze fünf Euro im Monat bis keinen einzigen Cent einzahlen. "Die lukrativste Geldanlage überhaupt", ist Ines Wilck von der Zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) überzeugt. Die wenigsten Frauen wissen allerdings von dieser Möglichkeit. Und nur wer sie in jungen Jahren ergreift, hat Zeit genug, einen ansehnlic...
Wann die Auszahlung der Lebensversicherung von der Steuerpflicht befreit ist Die Abgeltungssteuer, die im kommenden Jahr in Kraft tritt, belastet grundsätzlich alle Kapitalerträge mit einer Pauschalsteuer von 25%. Als Kapitalerträge gelten nicht nur Dividenden, Veräußerungsgewinne und Zinsen, sondern auch Erträge aus Lebensversicherungen. Doch nicht alle Lebensversicherungen sind davon betroffen, es gibt immer noch Ausnahmen, bei denen die Erträge von der Steuer befreit sind. Dabei handelt es sich um Kapitallebensversicherungen, die vor dem 31.12.2004 abgeschlossen wurden und die bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Nach einer gesetzlichen Übergangsregelung können die...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)