Kfz-Versicherung muss Anwaltskosten von Unfallgeschädigtem bezahlen » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > KFZ Versicherung > Kfz-Versicherung muss Anwaltskosten von Unfallgeschädigtem bezahlen

Nach einem Urteil des Amtsgerichts Balingen muss die Kfz-Versicherung des Unfallverursachers die Kosten für den Rechtsbeistand des Geschädigten übernehmen. Das gilt selbst dann, wenn die Versicherung später den eigentlichen Schaden gar nicht voll bezahlen muss (Az.: 3 C 76/13).

Im konkreten Fall fuhr ein Autofahrer mit seinem Wagen auf das Fahrzeug eines anderen auf, der daraufhin einen Anwalt einschaltete. Dessen Kosten muss die gegnerische Versicherung tragen, entschied das Gericht, denn der Unfall, bei dem noch ein drittes Fahrzeug beteiligt war und es zu mehreren Zusammenstößen gekommen war, sei nicht leicht zu überblicken gewesen.

Das Gericht wies darauf hin, dass jeder, der bei einem Unfall geschädigt wird, ein Recht auf einen Anwalt hat und diesen auch schon früh zur Wahrnehmung seiner Rechte beauftragen darf. Nur unter bestimmten Bedingungen sei das Einschalten eines Anwalts nicht nötig, nämlich dann, wenn von vorneherein klar ist, wer die Schuld an dem Unfall trägt, wie hoch die Haftungssumme ist und wenn kein vernünftiger Zweifel daran bestehen kann, dass der Unfallverursacher für den Schaden aufkommt.

 

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Kfz-Versicherung muss Anwaltskosten von Unfallgeschädigtem bezahlen
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

KFZ – Versicherung für Fahranfänger Wer seinen Führerschein neu erlangt hat und seinen ersten eigenen PKW anschafft, wird bei der Autoversicherung richtig zur Kasse gebeten. Allein für die Haftpflichtversicherung verlangen manche Versicherungen bis zu 4.000 EURO pro Jahr. Die Standardeinstufung für Fahranfänger beträgt bei Versicherungen 240 Prozent, wer seinen Führerschein länger als 3 Jahre hat, wird mit 140 Prozent eingestuft. Sparen kann man bei der Versicherungseinstufung indem man den Weg über die eigenen Eltern einschlägt. Der PKW wird dann dort als Zweitwagen eingestuft und diese Einstufung ist günstiger als 240 Prozent...
KFZ Versicherungswechsel in 2005 stark gestiegen Der massive Preiskampf der KFZ Versicherer hat 2005 seine Spuren hineterlassen. 2005 haben so viele Kunden wie noch nie Ihre Autoversicherung gewechselt. Knapp 4 Millionen Kunden wechselten im vergangenen Jahr ihre KFZ Versicherung was soviel bedeutet, dass rund jeder zehnte Versicherungsnehmer seine Versicherung wechselte. Viele Kunden wechselten zu Direktversicherungen, die massiv gegen Ende des Jahres mit Ihren "günstigen" Tarifen geworben hatten. Kfz-Versicherungen gelten in der Branche oftmals als Einstieg für weitere Vertragsabschlüsse, deshalb sind die Versicherungsgesellschaften berei...
Schäden durch WM-Fähnchen zahlt Haftpflichtversicherung Beschädigt eine vom Auto abgefallene WM-Fahne ein anderes Fahrzeug oder eine Person, so kommt dafür die Haftpflichtversicherung auf. Das sagte Klaus Brandenstein vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in Berlin. Ebenso zahlt die Versicherung, wenn ein schlecht montiertes Fahrrad vom Dach fliegt und ein anderes Auto beschädigt. Pech haben Geschädigte alllerdings wenn sich der Verursacher nicht mehr ausmachen lässt. Dann muss derjenige für den Schaden selbst aufkommen. Autobesitzer könnten in solchen Fällen zwar ihre Vollkaskoversicherung in Anspruch nehmen, müssen aber b...
Kfz Versicherung: Stiftung Warentest beantwortet Fragen zur Autoversicherung im Chat Der 30. November ist für Millionen von Autofahrern in Deutschland wieder der Stichtag, bis zu dem eine bestehende Autoversicherung gekündigt werden muss, um zu einem neuen Anbieter wechseln zu können. Weil für das kommende Jahr wegen der Unisex-Tarife und einer Neuregelung der Typklassen einige Änderungen anstehen, kann sich ein Wechsel diesmal in vielen Fällen besonders lohnen. Oft ist es mit einem Anbieterwechsel sogar möglich, auf einen Schlag mehrere hundert Euro pro Jahr einzusparen. Wertvolle Anhaltspunkte dafür liefern die in der Regel kostenlosen Vergleichsportale im Internet, bei den...
Kfz-Versicherungen kürzen Schadenersatzansprüche Immer häufiger streichen Kfz-Haftpflichtversicherer berechtigte Schadenersatzansprüche von Geschädigten zusammen und kürzen die Beträge, die sie erstatten. Darauf weist das Magazin "auto motor und sport" hin. Nach Einschätzung von Branchenkennern sparen die Versicherungen so Jahr für Jahr auf Kosten der Geschädigten 2 Milliarden Euro ein. Da werden z.B. kalkulierte Lohnkosten gekürzt, nur ein Teil der Arbeitskosten anerkannt oder die Erstattung von Ersatzteilen ganz gestrichen. Für den Verbraucher ist das eine schwierige Situation, insbesondere dann, wenn die Herstellergarantie gefährdet ist...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *