Versicherung gegen Seekrankheit » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Versicherungen > Versicherung gegen Seekrankheit

Die Allianz Global Assistance bietet deutschen Urlaubern neuerdings eine Versicherung gegen Seekrankheit. Bei dem „Elvia Schiff-Vollschutz“ erhalten die Versicherten unter anderem ein Tagegeld, wenn sie auf einer Kreuzfahrt an Seekrankheit leiden. Das Tagegeld beträgt pauschal 50 Euro und wird maximal fünf Tage lang gezahlt.

Allerdings tritt der Versicherungsschutz allerdings nur unter bestimmten Bedingungen in Kraft, konkret: Nur wenn der Reisende bei Windstärken bis 5 seekrank wird und seine Kabine oder die Krankenstation deshalb für mindestens 24 Stunden nicht verlassen kann, wird das Tagegeld gezahlt. Bei höheren Windstärken zahlt die Versicherung nicht. Der Versicherte muss seine Seekrankheit außerdem durch eine von dem Schiffsarzt ausgestellte Bescheinigung belegen. Nach Angaben der Versicherung gehören auch Informationen über den allgemeinen Umgang mit Seekrankheit zu den Leistungen. Diese werden den Versicherten ab vier Wochen vor und während der Reise zur Verfügung gestellt. Wie teuer dieser spezielle Versicherungsschutz ist, ist unter anderem abhängig vom Reisepreis. Bei teuren Kreuzfahrten kann die Versicherungsprämie schnell weit über 100 Euro liegen.

Experten stehen einer solcher Versicherung eher skeptisch gegenüber. Zum einen ist nur ein sehr kleiner Teil der Menschen überhaupt anfällig für die Seekrankheit und zum anderen ist fraglich, ob das ausgezahlte Tagegeld eine wirkliche Entschädigung für die möglichen Behandlungskosten oder im schlimmsten Fall einen Reiseabbruch darstellt.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Welche Versicherungen sind für einen Auslandsaufenthalt wichtig? Ein Semester an einer Universität in England, ein Jahr als Au-pair in Frankreich oder Work & Travel in Australien – wer einen längeren Aufenthalt im Ausland plant, sollte richtig versichert sein. Darauf zu vertrauen, dass der Schutz einer Police automatisch weiterläuft, ist ein Fehler. Falls im Ausland etwas passiert, dann ist das ohne den passenden Versicherungsschutz sehr schnell sehr teuer. Die Haftpflichtversicherung Der Schutz einer privaten Haftpflichtversicherung ist im Ausland meist befristet und gilt immer nur dann, wenn es sich um einen vorübergehenden Aufenthalt handelt. F...
Nur 5% der Bundesbürger sind richtig versichert Nach der Einschätzung der Versicherungsexpertin Edda Castello von der Verbraucherzentrale Hamburg sind nur 5% der Bundesbürger richtig versichert. Die übrigen haben Versicherungen abgeschlossen, die sie nicht wirklich brauchen oder sind gegen wirklich existenzielle Risiken überhaupt nicht oder nur unzureichend abgesichert. "Gut versichert" zu sein heißt nicht, gegen alle nur denkbaren Fälle versichert zu sein, sondern sich gegen die wirklichen Risiken abzusichern und für kleinere Schäden lieber das Risiko einzugehen, anstatt hunderte Euro für Versicherungen zu bezahlen, raten Verbraucherschütz...
Rentenerhöhung 2008/2009 „abgenickt“ Das Bundeskabinett hat am Dienstag eine außerplanmäßige Rentenerhöhung beschlossen. Damit werden die gesetzlichen Ruhestandsbezüge für 20 Millionen Rentner ab dem 1. Juli um 1,1 Prozent steigen. Um dies zu ermöglichen, wurde der 2001 eingeführte sogenannte Riester-Faktor bei der Bemessung von Rentenerhöhungen für zwei Jahre außer Kraft gesetzt. Nach aktueller Rechtslage hätten die Renten nur um rund 0,5 Prozent steigen dürfen. Um die außerplanmäßige Rentenerhöhung dennoch zu ermöglichen soll der Riester-Faktor, der die Rentenerhöhung unter die jährliche Lohnsteigerungsrate drückt, für zwei Ja...
Welche Versicherungen sind für Familien wichtig? Vor allem junge Familien stehen oft hilflos einem riesigen Angebot an Versicherungen gegenüber und überlegen, welche dieser Versicherungen für die Familie wichtig ist und welche eher nicht. Die Familie soll natürlich so gut wie möglich abgesichert sein, aber es reicht zum Beispiel vollkommen aus, wenn nur ein Familienmitglied eine private Haftpflichtversicherung hat, Vater und Mutter müssen nicht jeder eine Haftpflichtversicherung abschließen. Aber wie sieht es mit einer Kinderinvaliditätsversicherung aus und braucht man tatsächlich eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Krankenhaustagegeld m...
ADAC erhöht Leistungen der WassersportVersicherung Zum 1. Januar 2009 hat der ADAC die Leistungen in seiner Wassersport-Haftpflichtversicherung erhöht: Bei Personen- und Sachschäden erhöht sich die Deckungssumme auf maximal 15 Millionen Euro, Vermögensschäden auf 250.000 Euro (vorher: 100.000 Euro) und Mietsachschäden auf 200.000 Euro (vorher: 20.000 Euro). Neu ist auch, dass Beiboote bis 50 PS (vorher: 25 PS) mitversichert sind. Auch im Urlaub gecharterte Wassersportfahrzeuge sind von der Versicherung abgedeckt, allerdings dürfen diese maximal 500 PS bzw. 100 m² Segelfläche haben und müssen der Art des eigenen versicherten Bootes entspreche...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)