Versicherung gegen Seekrankheit » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Versicherungen > Versicherung gegen Seekrankheit

Die Allianz Global Assistance bietet deutschen Urlaubern neuerdings eine Versicherung gegen Seekrankheit. Bei dem „Elvia Schiff-Vollschutz“ erhalten die Versicherten unter anderem ein Tagegeld, wenn sie auf einer Kreuzfahrt an Seekrankheit leiden. Das Tagegeld beträgt pauschal 50 Euro und wird maximal fünf Tage lang gezahlt.

Allerdings tritt der Versicherungsschutz allerdings nur unter bestimmten Bedingungen in Kraft, konkret: Nur wenn der Reisende bei Windstärken bis 5 seekrank wird und seine Kabine oder die Krankenstation deshalb für mindestens 24 Stunden nicht verlassen kann, wird das Tagegeld gezahlt. Bei höheren Windstärken zahlt die Versicherung nicht. Der Versicherte muss seine Seekrankheit außerdem durch eine von dem Schiffsarzt ausgestellte Bescheinigung belegen. Nach Angaben der Versicherung gehören auch Informationen über den allgemeinen Umgang mit Seekrankheit zu den Leistungen. Diese werden den Versicherten ab vier Wochen vor und während der Reise zur Verfügung gestellt. Wie teuer dieser spezielle Versicherungsschutz ist, ist unter anderem abhängig vom Reisepreis. Bei teuren Kreuzfahrten kann die Versicherungsprämie schnell weit über 100 Euro liegen.

Experten stehen einer solcher Versicherung eher skeptisch gegenüber. Zum einen ist nur ein sehr kleiner Teil der Menschen überhaupt anfällig für die Seekrankheit und zum anderen ist fraglich, ob das ausgezahlte Tagegeld eine wirkliche Entschädigung für die möglichen Behandlungskosten oder im schlimmsten Fall einen Reiseabbruch darstellt.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Versicherung gegen Seekrankheit
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Leihwagen nach Unfall – Vermieter müssen informieren Menschen, die aus beruflichen Gründen auf ihr Auto angewiesen sind, sind oftmals nach einem Unfall dazu gezwungen, sich einen Leihwagen zu mieten. War man nicht selbst an dem Unfall schuld, sollte man aufpassen in welcher Preisklasse sich der gemietete PKW befindet. Ist der Mietwagen zu teuer, kann es sein, dass er nicht als Kostenpunkt von den Gerichten und Versicherern akzeptiert wird. Wie der Bundesgerichtshof in Karlsruhe nun in einem Urteil entschied, liegt die Aufklärungspflicht hier bei den Autovermietern. So müssen die Autovermieter unmissverständlich auf mögliche Probleme mit der Vers...
Riester Rente für die Hausfrau Als Hausfrau verringert sich die gesetzliche Rente, da während dieser Zeit keine Beitragszahlungen in die gesetzliche Rentenversicherung erfolgen. Um trotzdem für das Alter vorzusorgen, gibt es die Möglichkeit, auch als Hausfrau das Modell der Riester-Rente zu nutzen. Hierbei ist kein eigener Beitrag erforderlich. Voraussetzung: Der Ehepartner hat eine eigene Riester-Rente abgeschlossen. In einem dann möglichen, so genannten Zulagenvertrag fließt die jährliche Grundzulage in Höhe von 154 Euro und zusätzlich die Zulagen für die Kinder in Höhe von 185 Euro pro Kind. Für Kinder, die nach dem 1. ...
Rentenversicherung muss nicht jede übergewichtsbedingte Kur bezahlen Das Sozialgericht Dresden hat entschieden, dass übergewichtsbedingte Beschwerden alleine keinen Anspruch auf eine, von der gesetzlichen Rentenversicherung bezahlten, Kur begründen (Az.: S 33 R 2012/05). Im aktuellen Fall klagte eine 27-jährige arbeitslose Näherin mit einem Gewicht von 158 Kilogramm, deren Kurantrag von dem Deutschen Rentenversicherung Bund abgelehnt wurde. Hierbei handelte es sich um den insgesamt dritten Kurantrag der Frau (2005), nachdem ihr bereits in den Jahren 2001 und 2002 entsprechende Kuren bewilligt worden waren. Die Richter begründeten ihr Urteil damit, dass das er...
Versicherungsverlust bei falschen Angaben zur Schadenshöhe Nach einem Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Celle können vorsätzlich falsche Angaben zur Schadenshöhe den Versicherungsschutz kosten (Az.: 8 U 86/09). Im konkreten Fall ging es um einen Hauseigentümer, der nach einem Wasserschaden bei seiner Versicherung Rechnungen für Sanierungsmaßnahmen eingereicht hatte. Die Versicherung bemerkte, dass es sich hierbei auch um Sanierungen handelte, die gar nicht auf den Wasserschaden zurückzuführen waren und verweigerte die Zahlung der gesamten Schadenssumme, woraufhin der Hauseigentümer klagte. Die Schadenssumme belief sich auf knapp 12.000 Euro. Die K...
Berufsunfähigkeit bei Auszubildenden Dürfen Azubis Leistungen der Berufsunfähigkeitsversicherung in Anspruch nehmen? Mit dieser Frage beschäftigte sich das Oberlandesgericht Dresden und kam zu der Entscheidung, dass auch Ausbildungen im Sinne eines Berufes zu verstehen sind und dass die in dem Antrag zur Berufsunfähigkeitsversicherung angegebenen Tätigkeiten unter die vertraglich festgelegten Bedingungen einer Berufsunfähigkeit fallen. Im aktuellen Fall erlitt eine junge Frau während ihrer Ausbildung zur Versicherungskauffrau eine Hirnblutung und war in der Folge weniger als 50% arbeitsfähig. Die Berufsunfähigkeitsversicherung, ...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *