Was taugen Rechtsschutzversicherungen fürs Internet? » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Rechtsschutz > Was taugen Rechtsschutzversicherungen fürs Internet?

Immer mehr Anbieter haben Rechtsschutzversicherungen im Portfolio, die Kunden bei Datenmissbrauch oder Mobbing im Internet helfen sollen. Versicherungsexperte Peter Grieble von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hält solche Spezialversicherung grundsätzlich für „keine schlechte Idee“, denn viele Menschen könnten Rechtsschutz gebrauchen, wenn sie z.B. Abmahnungen von Anwaltskanzleien erhalten.

Die angebotenen Tarife können teilweise zu bereits vorhandenen Versicherungsverträgen dazu gebucht werden und kosten in der Regel zwischen 3-10 Euro monatlich extra. Manche Anbieter verlangen jedoch auch deutlich mehr: Die DEVK beispielsweise fordert für den Internet-Rechtsschutz – je nach Familienstand des Versicherten – zwischen 22 und 26 Euro, berichtet das Magazin „Focus“.

Allerdings warnt Versicherungsexperte Grieble, dass kein Angebot sozusagen ein „finanzielles Rundum-Sorglos-Paket“ darstellt. Das Problem bei Cyber-Kriminalität ist nämlich, dass die Hintermänner oft anonym bleiben und somit auch nicht zur Rechenschaft gezogen werden können. In diesen Fällen kann man nichts tun, mit anderen Worten, wer z.B. einen Schaden durch eine gestohlene Identität erleidet, dem kann auch eine neue Police nicht helfen. Auch Elke Weidenbach von der Verbraucherzentrale NRW weist darauf hin, dass die Policen „lückenhaft und häufig unnötig“ seien. Teilweise kommen die Versicherungen nur für eine Erstberatung bei einem Rechtsanwalt auf und zahlen hierfür, wie bei der ARAG, nur maximal 190 Euro. Die weiteren Anwaltskosten müssten die Versicherten dann trotzdem selbst bezahlen, von den möglichen Kosten für eine Gerichtsverhandlung ganz zu schweigen.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Verkehrsrechtsschutzversicherung Gerade wer viel mit dem Auto unterwegs ist sollte auf jeden Fall ein Verkehrsrechtsschutzversicherung besitzen. In der Zeitschrift ‚"Finanztest" der Stiftung Warentest wird in der aktuellen Ausgabe darauf hingewiesen, worauf man beim Abschluss einer solchen Versicherung achten sollte. Die Bedingungen der einzelnen Rechtsschutzversicherungen sind dermaßen unterschiedlich, dass man sich vor Abschluss einer Versicherung mit diesen unbedingt befassen sollte, damit man die Versicherung wählt, die auf die persönlichen Bedürfnisse am Besten zugeschnitten ist. Insbesondere wer und was bei...
Rechtsschutz für Autoreisen ins Ausland lohnt sich Der Auto Club Europa (ACE) weist darauf hin, dass bei einem Autounfall im Ausland deutlich höhere Anwalts- und Gerichtskosten entstehen können als in Deutschland. Deshalb kann sich eine Rechtsschutzversicherung für Autoreisen ins Ausland lohnen. Die Vorteile eines solchen Rechtsschutzversicherung: In manchen Urlaubsländern werden einige der anfallenden Kosten (z.B. für Sachverständige) auch dann nicht erstattet, wenn die Klage bzw. der Prozess erfolgreich war. Außerdem können die Versicherungen bei der Vermittlung von Kontakten zu deutschsprachigen Anwaltskanzleien im Ausland helfen. Diese ke...
Verbraucherschutz erfolgreich bei Rechtsschutzversicherung Bereits seit mehreren Jahren kämpft die Verbraucherzentrale Hamburg gegen umstrittene Klauseln in den Geschäftsbedingungen von Rechtsschutzversicherungen. Grund: Viele Rechtsschutzversicherer verweigern bei arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen die Kostenübernahme, wenn der Versicherte sich auf eine Verhandlung mit dem Arbeitgeber über eine außergerichtliche Einigung eingelassen hat. Die Versicherer begründen ihre Weigerung damit, dass ein gerichtliches Verfahren "die Kosten unnötig erhöht" oder dadurch "ihre Erstattung" erschwert" sei. Die Verbraucherzentrale bewertet dies als problematisc...
Verbraucherzentrale klagt gegen Rechtsschutzversicherer Die Verbraucherzentrale Hamburg hat Ende Oktober gegen mehrere Rechtsschutzversicherungen wegen intransparenter und benachteiligender Klauseln in Versicherungsverträgen Klage eingereicht. Konkret geht es um die Vertragsklauseln, die besagen, dass der Versicherungsnehmer alles tun müsse, um eine überflüssige Erhöhung der Kosten oder eine Rückzahlung der Gegenseite zu vermeiden. Verstößt der Versicherungsnehmer gegen diese Klausel, droht ihm - abhängig vom Grad der Verschuldung - der Verlust des Versicherungsschutzes. Laut der Verbraucherzentrale ist diese Klausel nicht eindeutig genug und der ...
Extras bei der Rechtsschutzversicherung Ob Beruf, Verkehr oder Nachbarschaftsstreit – die Gründe für den Gang zum Anwalt können vielfältig sein. Um in diesem Fall das finanzielle Risiko überschaubar zu halten, schließen viele Menschen eine Rechtsschutzversicherung ab. Wann genau die Versicherung zahlt und wann nicht, das ist in den Vertragsbedingungen geregelt. In jedem Fall muss der Versicherte immer zunächst eine Zusage zur Kostenübernahme einholen, ehe er einen Anwalt beauftragt. Wenn ausreichende Erfolgschancen bestehen, wird die Rechtsschutzversicherung in der Regel ihr Einverständnis geben. Sollte das einmal nicht der Fall s...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)