Fahranfänger-Versicherung Startklar im Schnelltest » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > KFZ Versicherung > Fahranfänger-Versicherung Startklar im Schnelltest

Die Rheinland-Versicherung bietet einen besonderen Tarif für Fahranfänger an. Die Stiftung Warentest hat das Angebot namens „Startklar“ einem Schnelltest unterzogen und kommt zu dem Ergebnis, dass die Idee zwar gut ist, aber vergleichsweise teuer.

Für Anfänger sind Kfz-Versicherungen unglaublich teuer, und auch wenn sie sich bei der Versicherung ihrer Eltern als Mitnutzer registrieren lassen, kostet es bei vielen Unternehmen oft mehrere Hundert Euro jährlich, so die Stiftung Warentest.

Die Rheinland-Versicherung verzichtet in ihrem Tarif „Startklar“ auf diese Zuschläge und ermöglicht es Fahranfängern, Ansprüche auf einen eigenen Schadensfreiheitsrabatt zu erwerben. Ausgehend von der Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) 1 können sich Fahranfänger für jedes schadensfreie Jahr um eine SF-Klasse verbessern, das gilt für maximal fünf Jahre. Verursacht er jedoch in der Laufzeit einen Unfall, wird seine SF-Klasse heruntergestuft, während der Vertrag der Eltern davon unberührt bleibt. Versichert sich der Fahranfänger nach fünf unfallfreien Jahren sein Auto bei der Rheinland-Versicherung auf seinen eigenen Namen, startet er mit SF-Klasse 6.

Die Stiftung Warentest weist darauf hin, dass das Angebot „Startklar“ deutlich günstiger ist als wenn sich Fahranfänger als Mitnutzer bei der Rheinland-Versicherung registrieren lassen. Diese sind allerdings insgesamt teurer als der Durchschnitt der Kfz-Versicherungen im Test der Stiftung Warentest, deshalb ist unklar, ob sich der Tarif „Startklar“ wirklich lohnt. Ein weiterer Nachteil ist, dass die günstige Schadenfreiheitsklasse nur bei der Rheinland-Versicherung gilt und nicht bei anderen Unternehmen. Wechselt der Fahranfänger nach den fünf Jahren den Anbieter, ist nicht garantiert, dass dieser ihn in eine günstigere SF-Klasse einstuft.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Autoversicherung für Fahranfänger drastisch gestiegen Seit 2003 gab es eine starke Erhöhung der Versicherungsprämien speziell für Fahranfänger, die Prämien wurden für Fahr-Anfänger um satte 15% erhöht, zum Vergleich bei "erfahrenden Autofahrern" stiegen die Prämien seit 2003 lediglich um 8 %, somit gibt es einen Preisanstieg von satten 7 Prozent bei Fahranfängern zu verzeichnen. Die billigen Versicherungen, also gerade die Versicherungsgesellschaften die in der Vergangenheit immer mit der billigen Autoversicherung für Fahranfänger geworben haben, haben jetzt die Prämien massiv erhöht. Scheinbar kam man mit der ursprünglichen Werbe - Kalkulation ...
KFZ-Versicherung jetzt überprüfen Die KFZ-Versicherung gehört mich Sicherheit bei vielen Menschen zu den Versicherungen, über die man sich keine Gedanken macht sondern wo man jährlich seine Prämie zahlt und sich nicht weiter damit beschäftigt. Höchstens wenn ein neues Auto angeschafft werden soll, dann rechnet man und stellt Vergleiche an. Was viele Fahrzeughalter gern vergessen ist, dass ein Versicherungswechsel auch möglich ist, wenn kein Fahrzeugwechsel ansteht oder das es viele kleine Einflüsse gibt, die eine Versicherung günstiger werden lassen. Experten raten daher dazu, die KFZ-Versicherung regelmäßig überprüfen zu la...
Wenn Kinder mit dem Auto ihrer Eltern… Wenn die Kinder volljährig werden und den Führerschein in Händen halten, kommt es nur zu oft vor, dass sie um das Auto ihrer Eltern bitten. Bevor dies erlaubt wird, sollten zuerst (und zwar am besten frühzeitig) die Versicherungskonditionen der Kfz-Versicherung überprüft werden. Um die Beiträge niedrig zu halten, bieten viele Versicherungen Verträge an, in denen die Fahrer des Wagens entweder alle namentlich bekannt oder mindestens 23 oder 25 Jahre alt sein müssen. Damit der Versicherungsschutz auch bei dem eigenen Kind (unter diesem Alter) besteht, müssen die Klauseln abgeändert werden. Fährt...
Helfer beim Auto-Anschieben müssen für Schäden nicht haften In einem kalten und harten Winter haben Autofahrer oft nicht nur mit Schnee und Eis zu kämpfen, sondern manchmal auch mit dem eigenen Auto, das nicht anspringen will oder im Schnee steckengeblieben ist. Hier ist Hilfe beim Anschieben immer willkommen. Doch was passiert, wenn dem Helfer beim Anschieben ein Missgeschick passiert und ein Schaden am Auto entsteht wie z.B. dass ein Außenspiegel abbricht. Laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) muss der Helfer in diesem Fall keine Angst haben, für den entstandenen Schaden selbst aufkommen zu müssen. Denn in solchen Fällen...
Schuldeingeständnis unmittelbar nach Unfall ist rechtlich nicht bindend Ein Autofahrer, der unmittelbar nach einem Verkehrsunfall die Schuld an diesem auf sich nimmt, hat nach Auffassung des Oberlandesgerichts (OLG) DÜsseldorf kein Schuldanerkenntnis im rechtlichen Sinn abgelegt. Dies geht aus einem am Mittwoch veröffentlichten Urteil (Az. I-1 U 246/07) hervor. Der Zivilsenat entschied, dass der Autofahrer überhaupt nicht dazu berechtigt sei, einen möglichen Anspruch des Unfallgegners ganz oder teilweise anzuerkennen, ohne dass seine Haftpflichtversicherung dem vorher zugestimmt hat. Er habe außerdem weder die Zeit noch die Möglichkeit, die Frage der Mitschuld a...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)