Hohe Wechselbereitschaft in der Kfz-Versicherung » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > KFZ Versicherung > Hohe Wechselbereitschaft in der Kfz-Versicherung

Nach einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov ist die Wechselbereitschaft der Verbraucher bei der Kfz-Versicherung in diesem Jahr hoch: Der Umfrage zufolge wollen 2,2 Millionen Deutsche ihre Kfz-Versicherung bis zum 30.November, dem traditionellen Stichtag für die Kündigung der Kfz-Versicherung, wechseln. Das sind ca. 200.000 Personen mehr als im Vorjahr und entspricht einem Anstieg von 10% gegenüber dem Vorjahr.

73% der Wechselbereiten geben an, dass sie die Kfz-Versicherung wechseln möchten, um Geld zu sparen. Für 32% ist der Wechsel der Versicherung bereits zur Gewohnheit geworden, weil sie immer vor der Wechselfrist ihre aktuelle Versicherung überprüfen und mit anderen Angeboten vergleichen. 16% wollen wechseln, weil ihr Tarif teurer geworden ist und sie nun einen günstigeren Tarif suchen möchten.

Im Dezember werden die 2.072 Teilnehmer der Studie nochmal befragt, um herauszufinden, ob sie ihren Wechselwillen auch tatsächlich in die Tat umgesetzt haben. Falls nicht, werden sie danach gefragt, warum sie doch nicht gewechselt haben. Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzmarktforschung bei YouGov, erwartet „eine leichte Steigerung des tatsächlichen Wechsleverhaltens“ – vorausgesetzt, „dass die Kunden auch bessere Angebote finden“.

Mit Hilfe der Befragung will das Institut herausfinden, welche Prozesse vor dem Versicherungsabschluss durchlaufen werden und welche Kanäle dabei in welchen Phasen und in welcher Reihenfolge genutzt werden. Für die Versicherungsunternehmen ergeben sich daraus wichtige Hinweise dafür, wie sie ihren Tarif den potenziellen Kunden zum richtigen Zeitpunkt und Ort anbieten.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Unfall mit Wildtieren Wie der Deutsche Jagdschutzverband (DjV) bekannt gibt, sind allein im Jahre 2006 220.000 Tiere durch einen Unfall auf deutschen Straßen getötet worden. Die gemeldeten Schäden an Fahrzeugen lagen demnach bei mehr als 400 Millionen Euro. Entsteht durch einen Wildunfall ein Schaden am PKW so ist dieser in der Regel durch die Teilkaskoversicherung abgedeckt. Ein Wildunfall liegt vor, bei Zusammenstößen mit: Rehen, Hirschen, Füchsen, Wildschweinen, Wildkatzen, Feldhasen, Mardern oder Dachsen. Folgende Tiere gehören beispielsweise nicht dazu: Hunde, Katzen, Hauskaninchen, Rinder, Schafe und Federwi...
Kfz-Versicherung muss Unfall-Sachverständigen bezahlen Nach einem Urteil des Amtsgerichts München muss die Versicherung des Unfallverursachers die Kosten für einen Sachverständigen bezahlen, der von der gegnerischen Seite beauftragt wurde. Ob das Honorar des Sachverständigen angemessen oder ortsüblich ist, spielt dabei keine Rolle. Der Geschädigte darf dem Gericht zufolge die Erstattung der Kosten verlangen, die ein wirtschaftlich vernünftiger Mensch in der gleichen Lage als zweckmäßig und notwendig erachtet (Az.: 343 C 20721/10). Im konkreten Fall wandte sich der Geschädigte eines Verkehrsunfalls an seine Werkstatt, die ihm zwei Sachverständige ...
Navi-Bedienung während der Fahrt ist grob fahrlässig Wer während der Autofahrt ein Navigationssystem bedient und dadurch einen Unfall verursacht, handelt grob fahrlässig. In diesem Fall verliert der Verursacher den Versicherungsschutz seiner Kfz-Versicherung und muss die entstandenen Kosten selbst tragen. Das geht aus einer Entscheidung des Landgerichts Potsdam hervor (Az.: 6 O 32/09). Im konkreten Fall fuhr ein Mann mit einem Mietwagen und wollte während der Fahrt mit Hilfe seines Navigationsgerätes herausfinden, ob er an einem Rasthof schon vorbeigefahren war. Weil seine Konzentration nun auf das Navi gerichtet war und nicht mehr auf das Verk...
Winterreifenpflicht Deutschland: Versicherungsschutz auch ohne Winterreifen? Ab Samstag gilt in Deutschland die Winterreifenpflicht, wer bei Eis und Schnee ohne Winterreifen unterwegs ist muss mit einem Bußgeld von 40 Euro rechnen, behindert man den Verkehr werden sogar 80 Euro fällig. Aber was passiert nun bei einem Unfall wenn man ohne Winterreifen unterwegs ist, zahlt die Versicherung oder wie steht es um den Versicherungsschutz? Diese Frage ist nicht ganz eindeutig zu beantworten. Im Falle eines Unfalls ohne Winterreifen könnte eine Versicherung im Kasko-Bereich Zahlungen verweigern wenn man beispielsweise bei schneeglatter Fahrbahn in die Leitplanke kracht und d...
BGH: Vollrausch kostet Vollkaskoschutz Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs muss eine Vollkasko-Versicherung nicht zahlen, wenn der Versicherte grob fahrlässig im Vollrausch einen Unfall verursacht hat (Az.: IV ZR 225/10). Das Gesetz sieht vor, dass die Leistungen bei grob fahrlässig verursachten Schäden von den Versicherungen gekürzt werden dürfen, in Ausnahmefällen darf die Versicherung die Zahlung auch komplett verweigern. Dies ist laut BGH bei absoluter Fahruntüchtigkeit der Fall, also wenn der Versicherte zum Unfallzeitpunkt einen Blutalkoholspiegel von 1,1 Promille oder mehr aufweist. Im konkreten Fall ging es um einen 2...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)