Hohe Wechselbereitschaft in der Kfz-Versicherung » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > KFZ Versicherung > Hohe Wechselbereitschaft in der Kfz-Versicherung

Nach einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov ist die Wechselbereitschaft der Verbraucher bei der Kfz-Versicherung in diesem Jahr hoch: Der Umfrage zufolge wollen 2,2 Millionen Deutsche ihre Kfz-Versicherung bis zum 30.November, dem traditionellen Stichtag für die Kündigung der Kfz-Versicherung, wechseln. Das sind ca. 200.000 Personen mehr als im Vorjahr und entspricht einem Anstieg von 10% gegenüber dem Vorjahr.

73% der Wechselbereiten geben an, dass sie die Kfz-Versicherung wechseln möchten, um Geld zu sparen. Für 32% ist der Wechsel der Versicherung bereits zur Gewohnheit geworden, weil sie immer vor der Wechselfrist ihre aktuelle Versicherung überprüfen und mit anderen Angeboten vergleichen. 16% wollen wechseln, weil ihr Tarif teurer geworden ist und sie nun einen günstigeren Tarif suchen möchten.

Im Dezember werden die 2.072 Teilnehmer der Studie nochmal befragt, um herauszufinden, ob sie ihren Wechselwillen auch tatsächlich in die Tat umgesetzt haben. Falls nicht, werden sie danach gefragt, warum sie doch nicht gewechselt haben. Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzmarktforschung bei YouGov, erwartet „eine leichte Steigerung des tatsächlichen Wechsleverhaltens“ – vorausgesetzt, „dass die Kunden auch bessere Angebote finden“.

Mit Hilfe der Befragung will das Institut herausfinden, welche Prozesse vor dem Versicherungsabschluss durchlaufen werden und welche Kanäle dabei in welchen Phasen und in welcher Reihenfolge genutzt werden. Für die Versicherungsunternehmen ergeben sich daraus wichtige Hinweise dafür, wie sie ihren Tarif den potenziellen Kunden zum richtigen Zeitpunkt und Ort anbieten.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Hohe Wechselbereitschaft in der Kfz-Versicherung
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Umfrage: 81% unzufrieden mit Schadenabwicklung Einer Umfrage des Automobilclubs von Deutschland (AvD) zufolge sind 81% mit der Schadenabwicklung durch die gegnerische Versicherung oder mit der Reparatur des Fahrzeugs nach einem Unfall unzufrieden. Schleppende Auszahlungen, willkürliche Kürzungen von Schadenersatzzahlungen und mangelhafte Reparaturqualität sind nur einige Ärgernisse, die von den Befragten angegeben wurden. Der AvD sieht im Schadensteuerungsmanagement vieler Versicherungsunternehmen die Hauptursache für den wachsenden Unmut der Versicherten. Um die hohen Kosten für die Schadenregulierung zu senken, fordern viele Versicherun...
Umfrage: Wahl der Kfz-Versicherung auf konventionelle Weise Einer Umfrage zufolge, die von der Sachverständigenorganisation Küs in Losheim am See, des Magazins "kfz-betrieb" und der BBE Retail Experts durchgeführt wurde, werden die meisten Kfz-Versicherungen für das eigene Auto immer noch über das Vertriebsnetz der Versicherungsunternehmen abgeschlossen. Wie die "Ad-Hoc-News" berichten bestätigten diese Praxis 85% der Befragten und ebenso viele gaben an, dass sie die Versicherung selbst ausgesucht haben. Von den Befragten haben nur 8% den Versicherungsvertrag im Autohaus abgeschlossen und nur 4% haben für den Vertragsabschluss das Internet genutzt. 54...
ADAC Kfz-Versicherung auch für Nicht-Mitglieder Medienberichten zufolge weitet der ADAC sein Angebot an Kfz-Versicherungen auch auf Nicht-Mitglieder aus. Aktuell testet der ADAC dieses Angebot in Luxemburg, wo über die ADAC-Tochtergesellschaft Arisa Assurances seit kurzem online eine Kfz-Versicherung abgeschlossen werden kann. Demnächst soll das Angebot auf Frankreich ausgedehnt werden. Deutsche Interessenten, die nicht Mitglied in dem Automobilclub sind, können bislang noch keine Vollversicherung abschließen, allerdings zahlreiche Zusatzprodukte (z.B. Kurzschutz für Urlaube oder Überführungen). Die traditionellen Versicherungsunternehmen...
Betrugsverdacht kann Versicherungsschutz kosten Nach dem Urteil des Oberlandesgerichts Bamberg kann eine Versicherung schon bei einem Betrugsverdacht die Schadensregulierung verweigern (Az.: 1 U 89/10). Im konkreten Fall ging es um einen Versicherten, der seiner Kfz-Versicherung verschwiegen hatte, dass sein gerade gekauftes Fahrzeug einen groben Mangel besaß. Als das Fahrzeug angeblich gestohlen wurde, verweigerte die Versicherung die Zahlung mit der Begründung, dass es sich hierbei offenbar um einen fingierten Diebstahl und somit um Versicherungsbetrug handelt. Zu dieser Annahme gelangte die Versicherung aufgrund einer anonymen Anzeige. ...
Versicherungsdaten über Smartphone abrufen Wer einen Autounfall hatte, in den noch ein weiterer Autofahrer verwickelt war, muss die Daten der gegnerischen Kfz-Versicherung haben, um den Schaden ordnungsgemäß abwickeln zu können. Diese Daten können nun ganz einfach über das Smartphone abgerufen werden, berichtet das "Handelsblatt". Die Daten können unter der Abfrage-Adresse mobile.zentralruf.de angefordert werden und nur kurze Zeit später schickt der Zentralruf der Autoversicherer die benötigten Informationen an die E-Mail-Adresse des Absenders. Abgesehen von möglicherweise anfallenden Internetgebühren ist dieser Service für die Verbr...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *