3x PKV mit Bestnoten » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Krankenversicherung > 3x PKV mit Bestnoten

Im aktuellen Unternehmensrating von Softfair Analyse erzielten drei Private Krankenversicherungen (PKV) die Bestnote „ausgezeichnet“. Die DEVK, die Alte Oldenburger und die Signal konnten in den drei Bewertungskriterien am meisten überzeugen. Beurteilt wurde neben dem betriebs-wirtschaftlichen Erfolg aus Kundensicht, die Sicherheit für die Zukunft und die gesunde Bestandsentwicklung. Für jede Kategorie wurden Punkte vergeben, die nach einem ausgeklügelten System berechnet und dann zu einer Gesamtnote addiert wurden. Nach diesem System erzielte die DEVK fast die Maximalpunktzahl.

Von den 31 bewerteten PKV-Anbietern erzielten nur die drei genannten die Bestnote, neun Anbieter wurden mit „sehr gut“ und elf mit „gut“ bewertet. Allerdings kamen diese sechs Anbieter nur auf eine „ausreichende“ Bewertung: Central, Gothaer, HUK-Coburg, Nürnberger, UKV und Bayerische Beamtenkrankenkasse. Und zwei Anbieter (Mannheimer, AXA) schnitten in dem Ranking nur mit der Bewertung „mangelhaft“ ab.

Das Ranking wird jedes Jahr durchgeführt und der Vergleich zum Vorjahr zeigt, dass es bei keinem Anbieter signifikante Verbesserungen gab. Im Gegenteil: Mehr als die Hälfte der bewerteten Anbieter schnitten sogar schlechter ab als beim letzten Rating. Christoph Dittrich, Geschäftsführer von Softfair Analyse, glaubt, dass diese Ergebnisse „bei einigen Gesellschaften für lange Gesichter sorgen werden“, aber er betont, dass das Ranking auch eine gute Chance für Verbesserungsmaßnahmen sei.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Krankenkassenwahltarife stoßen auf wenig Interesse Viele gesetzliche Krankenkassen bieten seit der umgesetzten Gesundheitsreform ihren Kunden sogenannte Wahltarife an, bei denen der Versicherungsnehmer die Möglichkeit hat, einen Teil der anfallenden Behandlungskosten selbst zu tragen. Wie die ‚"Bild-Zeitung" und der ‚"Focus" in Übereinstimmenden Meldungen bekanntgaben, ist das Interesse der Versicherungsnehmer an diesen Wahltarifen allerdings mehr als gering. Es sollen demnach nur einige Zehntausend der insgesamt ca. 70 Millionen Versicherungsnehmer von gesetzlichen Krankenkassen von diesem Angebot gebrach gemacht haben. ...
AOK und Barmer mit weniger Mitgliedern Die AOK hatte im ersten Quartal dieses Jahres einen Mitgliederverlust von 157 433 Versicherten zu verzeichnen. Dies geht aus Krankenkassenangaben und Zahlen des Dienstes für Gesellschaftspolitik hervor. Mit einer Mitgliederzahl von 17,89 Millionen Versicherten hat die AOK damit fast 1 % weniger Mitglieder als noch im Dezember 2006. Auch die Barmer Ersatzkasse hat einen Rückgang an Mitgliedern zu verzeichnen. Die Zahl der Versicherten sank um 12 304 auf 5,23 Millionen. Im Gegensatz zu diesen beiden Krankenkassen konnte beispielsweise die Techniker Krankenkasse (TK) 25658 Mitglieder dazu gewin...
Krankenkasse muss nicht jede Brust-OP bezahlen Nach einem Urteil des Landessozialgerichts Niedersachsen-Bremen muss eine Krankenkasse nicht zwangsläufig die Kosten für eine Brust-OP übernehmen (Az.: L 4 KR 477/11). Das ist z.B. dann der Fall, wenn sich eine Versicherte aus rein kosmetischen Gründen für eine Verkleinerung der Brust entscheidet. Darauf weist die Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV) hin. Im konkreten Fall klagte eine Frau, die BH-Größe 85 D/DD hatte und laut Diagnose der Ärzte unter einer leichten Mammahypertrophie (also einem Busen von über 1 kg Gewicht pro Brust) und Rückenschmerzen litt. Weil di...
Zahnzusatzversicherung Vergleich Die Zahnzusatzversicherung gilt als ideale Ergänzung für gesetzlich Versicherte (GKV). Sie hebt das Leistungsniveau Ihrer gesetzlichen Krankenkasse auf Ihren individuellen Bedarf an. Aber Achtung bei der Zahnzusatzversicherung unterscheiden sich die Angebote nicht nur im Preis, sondern auch in der Leistung. Seit Januar 2005 zahlen die Krankenkassen für den Zahnersatz nur noch festgelegte Zuschüsse, die so genannten befundbezogenen Festzuschüsse. Die Höhe der Zuschüsse richtet sich dabei ausschließlich nach dem zahnärztlichen Befund und nicht mehr wie früher nach der Behandlungsmethode. Den be...
PKV muss für transparente Zahnspangen zahlen Mit einem weiteren Urteil entschied das Amtsgericht München, dass Private Krankenversicherungen die Kosten für transparente Zahnspangen übernehmen müssen (Az: 223 C 31469/07). Die Richter begründeten ihre Entscheidung damit, dass diese Art von Zahnspangen auch medizinisch sinnvoll seien und nicht nur aus ästhetischen Gründen eingesetzt werden. Im konkreten Fall ging es um ein Kind, das eine transparente Zahnspange trug. Die Private Krankenversicherung, die eine 50%ige Übernahme der Kosten für eine medizinisch notwendige kieferorthopädische Behandlung einschließt, lehnte die Übernahme der Beha...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)