Sinnvolle und überflüssige Versicherungen » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Versicherungen > Sinnvolle und überflüssige Versicherungen

Die Stiftung Warentest weist in der aktuellen Ausgabe ihrer Zeitschrift „Finanztest“ darauf hin, dass nicht alle Versicherungen sinnvoll sind. Vielmehr sei es manchmal günstiger, einen Schaden selbst zu bezahlen als über Jahre hinweg entsprechende Versicherungsbeiträge zu leisten.

Bei Reisegepäckversicherungen, Krankenhaustagegeld, Ausbildungsversicherungen für Kinder und auch bei vielen Zusatzversicherungen wie für die Chefarztbehandlung, Einbettzimmer oder eine Brille stehen Preis und Leistung in keinem guten Verhältnis, so die Experten der Stiftung Warentest. Auch die Insassenunfallversicherung für Autofahrer halten sie für unnötig, da Mitfahrer sowieso über die Kfz-Haftpflichtversicherung des Fahrers und er selbst besser über eine private Unfall- oder Berufsunfähigkeitsversicherung abgesichert sind. Bei Versicherungen, die teure Geräte wie Smartphones, Tablets oder Laptops absichern sollen, raten die Experten zu einem genauen Blick in die Versicherungsbedingungen. Da die Leistungen hier oft an sehr spezielle Voraussetzungen geknüpft sind, erhalten die Versicherten im Schadensfall oft weniger Geld ausbezahlt als erwartet.

Auf keinen Fall verzichten sollten Verbraucher dagegen auf Versicherungen, mit denen er sich vor dem Schaden, die anderen zugefügt werden, schützen kann. Dies ist in erster Linie die private Haftpflichtversicherung. Aber auch andere Haftpflichtversicherungen können sinnvoll sein wie z.B. die Tierhalterhaftpflichtversicherung oder die Haftpflichtversicherung für Immobilienbesitzer. Wer oft im Ausland unterwegs ist, sollte sich neben der normalen Krankenversicherung (für die hierzulande eine Versicherungspflicht besteht!) zudem von einer guten Auslandsreisekrankenversicherung schützen lassen. Auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zu den Standardversicherungen, die jeder abschließen sollte, sofern möglich.

 

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Kündigung im Schadensfall möglich Der Abschluss einer Versicherung ist in vielen Bereichen sinnvoll, um gegen finanzielle Verluste, die im Fall der Fälle entstehen können, abgesichert zu sein. Wenn ein solcher Schadenfall eintritt, so hat man zudem das Recht, die bestehende Versicherung zu kündigen und in eine andere zu wechseln. Diese Möglichkeit sollte auf jeden Fall geprüft werden, da sich Versicherungskonditionen laufend ändern und andere Anbieter zwischenzeitlich bessere Bedingungen haben können. Was früher eher selten vorkam hat heute allerdings auch zugenommen. Auch die Versicherung hat das Recht, einen Vertrag nach...
Gute Versicherung nur nach guter Beratung Aus einer repräsentativen Studie, die im Auftrag verschiedener Versicherungen (Canada Life, Standard Life, Stuttgarter Versicherung, Volkswohl Bund, Zurich Versicherung) durchgeführt wurde, geht hervor, dass Kunden, die keine Beratung beim Abschluss von Versicherungen in Anspruch nehmen, häufig auch nicht gut genug versichert sind. Vor allem bei der Risiko- und Altersabsicherung haben Verbraucher, die sich nicht beraten lassen, ein Versicherungsdefizit: Während 70% der Kunden nach einer Beratung eine Haftpflicht-, Hausrat- oder Kfz-Kaskoversicherung abschließen, sind es bei denen ohne Beratu...
Höhere Kassenzuschüsse durch Vorsorgeuntersuchungen Wer gesetzlich krankenversichert ist und in diesem Jahr noch nicht zur Vorsorge-Untersuchung beim Zahnarzt war, sollte dies unbedingt noch nachholen, denn sonst können die Kassenzuschüsse bei einem nötigen Zahnersatz im nächsten Jahr geringer ausfallen. Gesetzlich Krankenversicherte erhalten für Zahnersatz üblicherweise einen Kassenzuschuss von 50% des so genannten "befundorientierten Festbetrages". Dieser Zuschuss erhöht sich, wenn der Versicherte nachweisen kann, dass er regelmäßige Vorsorge-Untersuchungen hat durchführen lassen. Diese Zahnarztbesuche werden in einem Bonusheft (oder aber in...
42% befürworten Versicherung gegen Online-Mobbing Auch (oder gerade) im Internet besteht die Gefahr von Mobbing, was Beleidigung, Rufmord oder der Veröffentlichung intimer Details einschließt. In Frankreich können sich die Verbraucher gegen diesen Fall versichern lassen, im Schadensfall übernimmt die Assekuranz dann die Kosten für die Löschung der entsprechenden Einträge im Internet, für einen Anwalt und bei Bedarf für eine psychologische Betreuung. Auch in Deutschland scheint es zumindest ein grundsätzliches Interesse an einer solchen Versicherung zu geben. So ergab eine repräsentative Umfrage der Beratungsgesellschaft Faktenkontor und des ...
Sterbegeld-Versicherung ohne Gesundheitsprüfung Die Direkte Leben bietet eine Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung. Das Vorsorgeangebot richtet sich an Männer und Frauen im Alter zwischen 47 und 73 Jahren. Mit der Sterbegeldversicherung 50 PLUS® können Versicherungsnehmer ihre Angehörigen finanziell entlasten. Durch die fehlende Gesundheitsprüfung gewährt der Versicherer eine garantierte Aufnahme. Spätestens ab dem 81. Geburtstag ist die Vorsorge für den Versicherungsnehmer beitragsfrei. Im Todesfall erhalten die Hinterbliebenen bereits nach drei Jahren die volle Versicherungssumme von dem Versicherer ausgezahlt. Bei einem Unfall...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)