Was deckt eine Wintersport-Versicherung ab? » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Haftpflichtversicherung > Was deckt eine Wintersport-Versicherung ab?

Der Sommer geht zu Ende, der Herbst steht vor der Tür und bis zum Winter ist es dann auch nicht mehr lange hin. Für viele ist der Winter nicht nur die kalte Jahreszeit, sonders es ist auch die Zeit um in den Wintersport zu fahren.

Nun ist Skifahren zwar ein sehr schöner Sport und der Winterurlaub damit ein echter Aktivurlaub. Ganz ohne Risiko ist dieser Sport allerdings auch nicht. Viele Wintersportler ist nicht bekannt, dass man das Risiko im Skiurlaub durch eine Versicherung abdecken kann.

Damit werden zwar keine gesundheitlichen Schäden verhindert, aber finanzielle Verluste können reduziert werden. Eine Wintersport-Versicherung bietet dem Versicherungsnehmer die unterschiedlichsten Absicherungen.

Der ADAC bietet beispielsweise ein Kooperation mit ARISIA Versicherung eine Wintersport-Versicherung die eine Geräteversicherung, eine Haftpflichtversicherung, eine Rechtsschutzversicherung und eine Unfallversicherung beeinhaltet.

Der Versicherungsschutz ist damit schon sehr umfänglich, wobei es wie immer bei einer Versicherung im Einzelnen auf die Bedingungen ankommt und diese sollte man mit der persönlichen Situation abgleichen. Insbesondere ist es wichtig zu prüfen, welche Risiken man evtl. schon mit einer anderen Versicherung abgedeckt hat.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Privathaftpflicht haftet nicht für Schäden durch Basteleien am PKW Nach einem Urteil des Oberlandesgerichtes Düsseldorf muss eine Privathaftpflicht-Versicherung nicht für Schäden haften, die durch Bastelarbeiten an einem nicht zugelassenen Fahrzeug entstehen (Az.: I-4 U 191/07). Im konkreten Fall hatte ein Mann in einem Lagerraum, den sein Vater gepachtet hatte, ein Fahrzeug (Baujahr 1984) restauriert, das weder versichert noch für den Straßenverkehr zugelassen war. Bei dem Versuch, nach der Lackierung des Fahrzeugs den Motor zu starten, schloss der Mann die Benzinpumpe an eine externe Energiequelle an. Durch die so ausgelöste Funkenbildung kam es zu einem B...
Haftpflichtversicherung bei kleinen Schäden Eine private Haftpflichtversicherung dient dazu, Schäden zu übernehmen, die der Versicherte einem Dritten zugefügt hat. Der Deutschlandfunk weist darauf hin, dass dies aber bei kleineren Schäden wie z.B. von Brillen oder Handys nicht so einfach ist. Die Versicherungen verlangen in diesen Fällen häufig Zeugen oder Quittungen um die Angaben des Geschädigten zu belegen. Dem Bericht zufolge werden kleinere Schäden besonders oft gemeldet, so der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft. Hinter diesen Meldungen steckt aber nicht selten eine Betrugsabsicht, vermuten die Versicherungen. Mi...
Noch bis 31.12. können kleine Haftpflichtschäden gemeldet werden Der Auto Club Europa (ACE) weist darauf hin, dass noch bis zum 31.12. Kleinschäden, die bei einem Unfall aus diesem Jahr entstanden sind, bei der Kfz-Haftpflichtversicherung gemeldet werden können. Grundsätzlich müssen alle Schäden innerhalb von einer Woche bei der Versicherung angezeigt werden. Bei so genannten Kleinschäden bis 500 Euro besteht laut ACE jedoch eine Ausnahme: Bis zum Jahresende können Reparaturkosten, die im Laufe des Jahres für Kleinschäden am eigenen oder am Fahrzeug des Unfallgegners ausgelegt wurden, der Versicherung zwecks Kostenerstattung vorgelegt werden. Für Schäden, ...
Haftung bei Unfällen durch nasses Laub Was im Winter Schnee und Eis, ist im Herbst das feuchte und dadurch rutschige Laub auf den Gehwegen. Wenn Passanten hierauf ausrutsche und sich dadurch einen gesundheitlichen Schaden zufügen, können sie mit der Begründung der Verletzung der Verkehrssicherungspflicht Schadenersatz von dem oder den Verantwortlichen verlangen, denn diese sind dazu verpflichtet, sämtliche Gefahren auf den Gehwegen so zu beseitigen, dass keine Unfälle provoziert werden. In den seltensten Fällen ist im Schadensfall die Gemeinde haftbar zu machen, da die Kehrpflicht in der Regel den Eigentümern der betroffenen Grund...
Voraussetzungen für Kostenübernahme unfallbedingter KFZ-Reparaturen Bei einem Verkehrsunfall wird der Schaden des Unfallbeteiligten, der den Unfall nicht verursacht hat, in der Regel von der Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers, übernommen. Was so einfach klingt, ist in der Praxis durch zahlreiche Änderungen im Schadensersatzrecht erschwert worden, denn nun ist die Übernahme der Reparaturkosten an bestimmte Bedingungen geknüpft. Dies geht aus mehreren Urteilen des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor. In einem Fall (Az: VI ZR 220/07) machte der Geschädigte den Nettobetrag der Reparaturkosten geltend - grundsätzlich muss zur Erstattung der gesetzlichen ...
Von Frank (Insgesamt 615 News)
Kommentar für “Was deckt eine Wintersport-Versicherung ab?
  1. FranziM

    danke für den interessanten beitrag, an eine wintersportversicherung habe ich noch gar nie gedacht.

    ich stelle mir dann allerdings die frage, ob sich so eine saison-versicherung auszahlt. die gilt ja dann wahrscheinlich nur bei wintersportunfällen. bin ich da nicht mit einer herkömmlichen unfallversicherung (vielleicht mit zusatzkonditionen) besser dran?

    was ist deine meinung zu dem thema?

Kein Kommentieren mehr möglich.