Unwetterschäden werden von der Gebäudeversicherung – Hausratversicherung und Kasko­versicherungen getragen » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Hausratversicherung > Unwetterschäden werden von der Gebäudeversicherung – Hausratversicherung und Kasko­versicherungen getragen

Der Sommer ist vorbei und der Herbst steht vor der Tür. Damit beginnt auch die Zeit, in der Stürme und Unwetter zunehmen. Heftige Unwetter können große Schäden anrichten.

Bäume fallen auf Häuser, Blitze schlagen in Gebäude ein und Autos werden in Mitleidenschaft gezogen. Dann ist es wichtig, richtig versichert zu sein.

Hauseigentümer sollten auf jeden Fall eine Gebäudeversicherung abschliessen. Diese kommt für Schäden auf, die durch Sturm/Hagel, Feuer und Leitungs­wasser entstehen. Insbesondere am Haus können Sturmschäden extrem teuer sein und sollten daher auf jeden Fall abgesichert werden. Ein großer Schaden am Haus kann existenzielle Folgen haben.

Schlägt der Blitz ins Haus ein und beschädigt dabei tech­nische Geräte , kommt die Hausrat­versicherung dafür auf. Hier ist es wichtig, das man die Versicherungssumme ausreichen hoch ansetzt, damit auch die im Haus befindlichen Werte komplett abgesichert sind.

Auch Beschädigungen am PKW können teuer werden. Fällt beispielsweise ein Baum auf das Auto, so kommt die Teilkaskoversicherung für diesen Schaden auf, es muss allerdings eine Windstärke von acht nachgewiesen werden. Die Vollkaskoversicherung reguliert den Schaden, wenn man mit seinem PKW beispielsweise eine überflutet Straße überfährt und dort im Wasser stehen bleibt.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Auskunftspflicht bei der Hausratversicherung Die "Bild"-Zeitung weist darauf hin, dass bei der Hausratversicherung eine Auskunftspflicht besteht. Der Versicherungsnehmer ist also gesetzlich verpflichtet, alles, was für einen Schadensfall relevant ist, der Versicherung zu melden. Die Hausratversicherung kann Leistungen verweigern, wenn sich heraustellt, dass der Versicherungsnehmer wissentlich falsche Angaben gemacht hat oder absichtlich relevante Informationen verschwiegen hat, mit dem Ziel, sich einen Vorteil zu verschaffen. Allerdings muss der Versicherte bei der Auskunftspflicht die nötigen Informationen nur auf Verlangen herausgebe...
Hausratversicherung: Bargeld-Diebstahl muss nachgewiesen werden Nach einem Urteil des Amtsgerichts München müssen Wohnungsinhaber nach einem Einbruch in ihre Wohnung nachweisen können, dass Ihnen dabei Bargeld entwendet wurde, wenn sie den Schaden von ihrer Hausratversicherung ersetzt bekommen wollen (Az.: 142 C 8212/09). Darauf weist die Fachzeitschrift "recht und schaden" hin. Im konkreten Fall hatte ein Mann gegen seine Hausratversicherung geklagt. Er hatte einen Einbruchdiebstahl gemeldet, bei dem ihm angeblich 2250 Euro Bargeld gestohlen wurden, welches zum Teil aus dem Verkauf eines PKW und zum Teil aus einem Nebenverdienst stammen sollte. Weil der...
Einbruchdiebstahl ohne Gewalt Wenn im Fall eines Einbruchdiebstahls die Hausratversicherung zahlen soll, muss dieser beweisbar sein. Ist der Dieb z. B. gewaltlos in die Wohnung eingedrungen und hat auch ansonsten keine Spuren hinterlassen, so zahlt die Hausratversicherung nicht. Dies hat vor kurzem das Oberlandesgericht (OLG) Karlsruhe entschieden. In dem entsprechenden Fall hatte eine Frau ihrer Hausratversicherung einen Diebstahl von Pelzen und Schmuck gemeldet. Ihrer Aussage nach, war der Einbrecher durch das Küchenfenster eingedrungen und hatte diese mit Werkzeug so geöffnet, dass es keinen Schaden nahm. Nach seine...
Schlüssel geklaut – wann zahlt die Hausratversicherung? Es ist der Albtraum schlechthin: Da wird der Schlüsselbund geklaut und der Dieb räumt anschließend die Wohnung aus, ohne dabei einbrechen zu müssen. Normalerweise sollte dieser Fall kein Problem für die Hausratversicherung sein, denn sie kommt dafür auf, wenn in der Wohnung oder im Haus Einbrecher am Werk waren. Allerdings können Versicherte auch eine böse Überraschung erleben, und zwar immer dann, wenn sie sich nach Ansicht der Versicherung fahrlässig verhalten haben. Ein folgenschwerer Einkaufsbummel Das Oberlandesgericht im westfälischen Hamm musste sich jetzt mit einem Fall befassen,...
Teilzahlungen bei grober Fahrlässigkeit Schnell ist es passiert. Man hat Äl für das Essen in der Pfanne heiß gemacht, das Telefon klingelt und man ist einen Augenblick unachtsam und schon steht die Küche in Flammen. Ob die Hausratversicherung den Schaden zahlt, hängt von der jeweiligen Police und vom konkreten Einzelfall ab. Die gesetzliche Lage ist in einem solchen Fall klar geregelt. Es gilt das so genannte "Alles-oder-nichts-Prinzip". Handelt der Versicherte vorsätzlich oder grob fahrlässig, muss die Versicherung nicht für den gesamten Schaden aufkommen. Elke Weidenbach von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen rät: "Versi...
Von Frank (Insgesamt 615 News)
Kommentar für “Unwetterschäden werden von der Gebäudeversicherung – Hausratversicherung und Kasko­versicherungen getragen
  1. Günther

    Irgendwie ist mir die Natur unheimlich geworden dank des Globalwarmings! Gibt es den wirklich noch eine gute Versicherung die Naturkatastrophen-Schäden abdeckt ? Vor allem die Menschen in Flutgebieten sollten auf sowas achten , alles andere ist fahrlässig geworden. Leider !

Kein Kommentieren mehr möglich.