Unwetterschäden werden von der Gebäudeversicherung – Hausratversicherung und Kasko­versicherungen getragen » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Hausratversicherung > Unwetterschäden werden von der Gebäudeversicherung – Hausratversicherung und Kasko­versicherungen getragen

Der Sommer ist vorbei und der Herbst steht vor der Tür. Damit beginnt auch die Zeit, in der Stürme und Unwetter zunehmen. Heftige Unwetter können große Schäden anrichten.

Bäume fallen auf Häuser, Blitze schlagen in Gebäude ein und Autos werden in Mitleidenschaft gezogen. Dann ist es wichtig, richtig versichert zu sein.

Hauseigentümer sollten auf jeden Fall eine Gebäudeversicherung abschliessen. Diese kommt für Schäden auf, die durch Sturm/Hagel, Feuer und Leitungs­wasser entstehen. Insbesondere am Haus können Sturmschäden extrem teuer sein und sollten daher auf jeden Fall abgesichert werden. Ein großer Schaden am Haus kann existenzielle Folgen haben.

Schlägt der Blitz ins Haus ein und beschädigt dabei tech­nische Geräte , kommt die Hausrat­versicherung dafür auf. Hier ist es wichtig, das man die Versicherungssumme ausreichen hoch ansetzt, damit auch die im Haus befindlichen Werte komplett abgesichert sind.

Auch Beschädigungen am PKW können teuer werden. Fällt beispielsweise ein Baum auf das Auto, so kommt die Teilkaskoversicherung für diesen Schaden auf, es muss allerdings eine Windstärke von acht nachgewiesen werden. Die Vollkaskoversicherung reguliert den Schaden, wenn man mit seinem PKW beispielsweise eine überflutet Straße überfährt und dort im Wasser stehen bleibt.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Bei Abwesenheit Fenster schließen Wenn durch ein gekipptes Fenster eingebrochen wird, kann die Hausratversicherung in bestimmten Fällen die Kostenübernahme für den Schaden verweigern. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem jetzt veröffentlichten Urteil (Az.: 11 O 205/06) aus dem letzten Jahr. Im konkreten Fall hatte der Kläger sein Schlafzimmerfenster in Kippstellung belassen, als er für 10 Stunden die Wohnung verließ. In der Zwischenzeit sind Einbrecher in sein Haus eingedrungen und hatten diverse Gegenstände gestohlen. Als der Kläger den Schaden von seiner Hausratversicherung erstatten lassen wollte, verweigerte...
Hausratversicherung deckt Sturmschäden nur bedingt ab Zwar blieben bis jetzt die ganz großen Herbststürme aus, dennoch waren im Oktober schon einige Regionen von Unwettereinwirkung mit daraus resultierenden Sachschäden betroffen. Im Allgemeinen werden die dadurch verursachten Kosten von der Versicherung getragen, in so manchem Einzelfall allerdings auch nicht. Im Herbst steigt die Sturmgefahr Die Jahreszeit Herbst kommt traditionell mit zwei Gesichtern daher. Einerseits die Farbenpracht in der Natur, die bunten Baumkronen und den letzten warmen Sonnenstrahlen, andererseits zunehmende Dunkelheit, gehäufter Niederschlag und eine steife Brise. Zum T...
Ergo Direkt Gegenstands-Schutz im Schnelltest Ergo und Ergo Direkt bieten seit kurzem den sogenannten Gegenstands-Schutz an, eine Versicherung, mit der die Kunden wertvolle Einzelstücke wie z.B. Mobiltelefone, Schmuck oder Musikinstrumente gegen Einbruch, Diebstahl und Unfall versichern lassen können. Die Stiftung Warentest hat den neuen Tarif einem Schnelltest unterzogen. Sowohl gebrauchte als auch neue Gegenstände aus dem privaten Eigentum können versichert werden. Liegt für den zu versichernden Schmuck, Antiquitäten oder Kunstgegenständen kein Kaufbeleg vor, muss der Wert durch ein Gutachten belegt werden. Es gibt Beschränkungen hinsi...
Brennende Kerzen nicht unbeaufsichtigt lassen Schäden, die durch einen Wohnungsbrand entstehen, sind in der Regel durch die Hausratversicherung abgedeckt. In der Adventszeit steigt die Zahl der Brände Jahr für Jahr deutlich an, und Auslöser sind fast immer brennende Kerzen im Adventskranz oder am Weihnachtsbaum. Gerade in diesen Fällen greift der Versicherungsschutz jedoch häufig nicht. Wer Kerzen anzündet und dann den Raum verlässt, handelt nach der gängigen Rechtsprechung ‚"grob fahrlässig". Das heißt: Bricht wegen der Unachtsamkeit des Wohnungseigners ein Brand aus, muss er den Schaden aus eigener Tasche zahlen. ‚"Grob...
Ärztliche Medikamente von Hausratversicherung geschützt Nach eine Urteil des Oberlandesgerichts Koblenz fallen Medikamente, die ein Arzt für seine Patienten aufbewahrt, unter den Schutz der Hausratversicherung (Az.: 10 U 270/06). Im konkreten Fall wurde in die Wohnung einer Augenärztin eingebrochen und unter anderem Medikamente im Wert von rund 6800 Euro gestohlen. Die Medikamente befanden sich in der Wohnung der Ärztin, weil sie Patienten verabreicht werden sollten. Die Hausratversicherung, der der Schaden gemeldet wurde, verweigerte jedoch den Ersatz der gestohlenen Medikamente, woraufhin die Ärztin gegen die Versicherung klagte. Das Landgerich...
Von Frank (Insgesamt 615 News)