Nicht jede Krankenversicherung bezahlt Gentest auf Krebs » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Krankenversicherung > Nicht jede Krankenversicherung bezahlt Gentest auf Krebs

Patienten einer privaten Krankenversicherung (PKV) können nicht automatisch davon ausgehen, dass ihre Versicherung die Kosten für einen Gentest auf Krebs übernimmt. Das geht aus einem Urteil des Landgerichts Stuttgart hervor (Az.: 13 S 131/12). Das Gericht begründete seine Entscheidung damit, dass ein Gentest weder eine Heilbehandlung noch eine Vorsorgeuntersuchung darstelle, berichtet die Stiftung Warentest.

Der Unterschied zu einer Heilbehandlung bestehe darin, dass bei dieser bereit eine Erkrankung vorliegt. Vorsorgeuntersuchungen dienen dagegen einer frühstmöglichen Diagnose einer bestimmten Krankheit. Im Gegensatz dazu wird ein Gentest lediglich zur Risikoeinschätzung für eine Krankheit durchgeführt, erklärt das Gericht.

Die Stiftung Warentest weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass eine Kostenübernahme für einen Gentest von der jeweiligen Versicherung abhängt. Manche Versicherungen bezahlen einen Gentest für Brustkrebs und übernehmen auch die Kosten für eine vorsorgliche Brustamputation, für die sich die Patientin bei entsprechendem Ergebnis des Gentests entscheiden kann. Andere Versicherungen zahlen wiederum weder das eine noch das andere. Die Experten raten deshalb allen, die einen Gentest durchführen lassen möchten, dazu, sich vorab bei ihrer gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung über eine eventuelle Kostenübernahme zu informieren.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Nicht jede Krankenversicherung bezahlt Gentest auf Krebs
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Private Krankenversicherung: Das Ende der PKV? Es wurde in den vergangenen Jahren schon häufig über das Ende der privaten Krankenversicherung in Deutschland diskutiert, doch noch nie schien eine Reform des Kassenwesens so nahe wie aktuell. Zum Knackpunkt könnte dabei die Bundestagswahl im September werden, denn sollte es zum Regierungswechsel kommen, ist damit zu rechnen, dass die SPD die Pläne einer Bürgerversicherung weiter vorantreibt. Einen eigenen Vorschlag zur künftigen Organisation der Krankenversicherung in Deutschland haben nun der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und die Bertelsmann Stiftung in einer gemeinsamen Erklärun...
Krankenkassen buchen Sozialabgaben zu früh ab Trotzdem das Firmen von einer gesetzlichen Ausnahmeregelung Gebrauch machten, buchten zahlreiche Krankenkassen am vergangenen Freitag bei den Unternehmen die Sozialversicherungsbeiträge dennoch ab. Nach Angaben des Magazins Stern handelt es sich hierbei um Summen in Milliardenhöhe. Die Krankenkassen, darunter z.B. die Techniker Krankenkasse, Barmer, DAK und AOK haben die Sozialbeiträge routinemäßig geschätzt und bei den Unternehmen am Lastschriftverfahren teilnehmen vom Bankkonto abgebucht. Das Problem wurde scheinbar durch die Telekomtochter T-Systems ausgelöst.
Werden die Tarife der PKV verdoppelt? Wenn es nach Karl Lauterbach, dem Gesundheitsexperten der SPD geht, dann müssen sich alle, die privat krankenversichert sind, auf drastische Gebührenerhöhungen einstellen. In zehn Jahren, so Lauterbach, werden sich die Beiträge für die PKV verdoppelt haben, nur bei den Beamten werden die Beitragserhöhung deutlich moderater ausfallen. Lauterbach rechnet damit, dass sich die durchschnittlichen Anpassungen der Beiträge um fünf bis sieben Prozent nach oben verschieben werden. Nicht mehr reformierbar Karl Lauterbach rechnet jedoch nicht nur mit einer Erhöhung der Beiträge für die private Kran...
Private Krankenversicherung: Beitragserhöhung in 2011 Zahlreiche private Krankenversicherungen werden im kommenden Jahr die Beiträge erhöhen. Bereits ab 1. Januar 2011 müssen die PKV-Mitglieder mit höheren Beiträgen rechnen. Um bis zu 10 Prozent sollen die Versicherungsbeiträge steigen. Im kommenden Jahr werden zahlreiche private Krankenversicherungen ihre Beiträge anpassen. Die Versicherten müssen mit Beitragserhöhungen von bis zu 10 Prozent rechnen. Die Spanne der Beitragserhöhungen soll bei den privaten Krankenversicherungen zwischen drei und zehn Prozent liegen. Mit höheren Kosten für die private Krankenversicherung müssen die Mitglieder der...
Verdi attackiert Gesundheitsreform Der Streit über die Gesundheitsreform geht weiter, die Bundesregierung steht nun einer geschlossenen Allianz der Kassenverbände und der mächtigsten deutschen Gewerkschaft, Verdi, gegenüber. Verdi-Vorstandsmitglied Isolde Kunkel-Weber hat gestern erste Demonstrationen gegen den geplanten Gesundheitsfonds für Mittwoch und Donnerstag in Berlin, Hamburg, Bonn, Mainz und München angekündigt. 15 000 Teilnehmer hätten sich bereits verbindlich angemeldet. ‚"Ich mache gar keinen Hehl daraus, dass wir mit den Krankenkassen an einem Strang ziehen", sagte Kunkel-Weber dem Handelsblatt. Eine un...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *