Bundestag hat neues Berufsbild des Honorarberaters beschlossen » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Sonstige News > Bundestag hat neues Berufsbild des Honorarberaters beschlossen

Von Seiten des Bundestags wurde das neue Berufsbild des Honorarberaters beschlossen. In dem neuen Gesetz wird der Beruf vollständig geregelt. Allerdings darf der Honorarberater keine Provision erhalten.

Seine wesentliche Aufgabe besteht darin, unabhängig zu informieren und zu beraten. Demzufolge wird er auch ausschließlich von den Kunden bezahlt. Honorarberater arbeiten meist unabhängig. Wichtig ist, dass er keinerlei Zuwendungen von Finanzanbietern erhalten, sowie annehmen darf. Hierbei spielt es keine Rolle, ob ein Vertrag tatsächlich zustande kommt oder nicht. Die Kosten, die durch den Honorarberater entstehen, müssen vollständig von dem Kunden gezahlt werden.

Dies geht aus dem neuen Gesetz hervor. Informationen und eine Übersicht der Honorarberater hält das Internet bereit. Der Kunde muss dabei auch dann für die Arbeit des Honorarberaters aufkommen, wenn durch ihn kein Vertrag abgeschlossen wird. Das Gesetz schreibt jedoch nicht vor, wie hoch die Kosten für die Beratung sind. Nach Einschätzungen von Experten werden sich die Kosten pro Stunde möglicherweise auf durchschnittlich 150 Euro belaufen. Bislang stellt der Bereich der Honorarberatung noch eine Ausnahme dar und wird beispielsweise von der Quirin-Bank angeboten.

Den Verbrauchern soll die Möglichkeit gegeben werden, sich bei den Honorarberatern nicht nur zu informieren, sondern auch bei ihnen direkt die jeweiligen Verträge abzuschließen. Bislang haben Verbraucher die Option sich an dieser Stelle an Banken oder Finanzberater zu wenden. Allerdings ist deren Beratung in der Regel nicht neutral, da die Berater für die Vermittlung eben dieser Finanzprodukte eine Provision erhalten. Dass es den Beratungen jedoch an der gewünschten Neutralität mangelt, ist den meisten Verbrauchern nicht klar.

Mit dem Beruf des Honorarberaters und dem dazu gehörenden Gesetz möchte der Gesetzgeber vor allem mehr Transparenz erreichen. Diese war vor allem mit Blick auf die Vergütung der Anlageberatung lange nicht vorhanden. Kunden soll demnach die Option eingeräumt werden können, dass sie sich bewusst für eine Anlageberatung entscheiden, die nicht von Provisionen gestützt wird.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Bundestag hat neues Berufsbild des Honorarberaters beschlossen
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Rekordgewinne bei Zurich Financial Services (ZFS) Einen Reingewinn von 41 Prozent konnte der Versicherungskonzern Zurich Financial Services (ZFS) im abgelaufenen Jahr verzeichnen. Der Gewinn lag dabei bei 4,527 Mrd. Dollar. Wie der Konzern mittelte habe der so genannte operative Geschäftsgewinn (BOP) um 48 Prozent auf 5,861 Mrd. Dollar zugenommen. Von diesem Rekordergebnis sollen u. a. die Aktionäre profitieren. So ist geplant, die Dividende von 7 auf 11 Fr. je Aktie anzuheben. Vom Verwaltungsrat wurde zudem festgelegt, dass ein Aktienpaket in Höhe von 1,25 Mrd. Fr. zurückgekauft werden soll. Durch diese Maßnahmen lässt der Konzern seinen A...
Elterngeld ist sehr beliebt Das Statistische Bundesamt teilte heute mit, dass im ersten Quartal etwa 60.000 und im zweiten Quartal 140.000 Anträge zum neuen Elterngeld bewilligt wurden. Überwiegend wurde das Elterngeld Müttern zugesprochen. Rund 17.000 Väter haben Elterngeld beantragt und erhalten, dass entspricht einem Anteil von 8,5 Prozent. Väter aus Berlin erhielten mit 11,1 Prozent am meisten das neue Elterngeld. Im Saarland erhielten nur 4,1 Prozent Männer Elterngeld. Trotzdem stieg laut dem statistischen Bundesamt der Anteil der Väter die in den Erziehungsurlaub gehen seit Jahresanfang deutlich an. Im ersten Quar...
SPD will Pendlerpauschale für alle Die SPD rudert zurück und will angesichts rechtlicher Unsicherheiten erreichen, dass die Pendlerpauschale wieder vom ersten Kilometer an gezahlt wird. Jedoch wird sie dann von 2008 an nicht mehr 30 Cent, sondern maximal 20 bis 25 Cent betragen. Das berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf SPD-Finanzpolitiker. Die große Koalition hatte zu Beginn dieses Jahres die Pendlerpauschale gekürzt. Mit der neuen Pendlerpauschale können Pendler Fahrtkosten zwischen ihrer Wohnung und Arbeitsstätte steuermindernd geltend machen. Seit Januar sind die 30 Cent je Kilometer aber nur noch vom 21. Kilomet...
Einbruch im Urlaub Haus- oder Wohnungseigentümer sollten, bevor sie in den Sommerurlaub gehen, einige Vorkehrungen treffen, damit es Einbrecher nicht so leicht haben, in das Haus einzudringen. Die Urlaubszeit ist eine der beliebtesten Einbruchszeiten. Davor warnt die Polizei jede Jahr wieder von neuem Wer in den Urlaub fährt, sollte auf jeden Fall von der Abreise Fenster und Türen schließen und alle Eingänge nochmals überprüfen. Außerdem ist es sinnvoll, einen Nachbarn zu bitten, regelmäßig nach dem Rechten zu sehen. Um möglichen Einbrechern nicht den Eindruck zu geben, dass über längere Zeit niemand zu Hause ...
Nach Kündigung umgehend zum Arbeitsamt Wenn ein Arbeitnehmer von seinem Chef die Kündigung erhält, muss er sich binnen drei Tagen bei der Arbeitsagentur melden. Vor dem Sozialgericht in Hamburg wurde jetzt in einem aktuellen Fall entschieden, dass das Wochenende dabei nicht mitzählt. In dem verhandelten Fall hatte eine Arbeitnehmerin an einem Freitagnachmittag ihre Kündigung erhalten und sich am darauf folgenden Montag bei der Arbeitsagentur gemeldet. Die Arbeitsagentur stelle trotzdem eine Sperre für das Arbeitslosengeld von einer Woche aus. Diese Entscheidung wurde von der Behörde aufrecht gehalten, obwohl die Frau darauf hing...
Von Nancy (Insgesamt 131 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *