Versicherungsschutz bei ehrenamtlicher Arbeit » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Versicherungen > Versicherungsschutz bei ehrenamtlicher Arbeit

Wer ehrenamtlich für zum Beispiel einen Verein oder eine andere Organisation tätig ist, der sollte unbedingt seinen Versicherungsstatus prüfen. Das gilt insbesondere für ehrenamtliche Tätigkeiten in verantwortlichen Positionen, zum Beispiel Trainer in Sportvereinen, etc. Zwar haben die meisten Organisationen eine Haftpflichtversicherung für ihre Mitarbeiter, die für alle Schäden, die durch normale Fahrlässigkeit entstehen, aufkommt, aber dennoch ist es ratsam hier nachzufragen und sich über den Versicherungsstatus aufklären zu lassen. Auch ein Check der eigenen Haftpflicht ist ratsam. Manche enthalten bereits einen Schutz für ehrenamtliche Tätigkeiten. Auch die Unfallversicherung ist wichtig. Es sollte abgeklärt werden, ob die Organisation eine so genannte „Gruppenunfallversicherung“ abgeschlossen hat. Wahlhelfer, Elternräte an Schulen oder Katastrophenschutzhelfer sind zum Beispiel innerhalb ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit über die Landesunfallkassen versichert.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Unfallversicherung muss auch bei Fahrfehlern zahlen Das Sozialgericht Karlsruhe entschied Anfang Mai diesen Jahres in einem Urteil, dass die gesetzliche Unfallversicherung auch bei Unfällen haftet, die einem Arbeitnehmer wegen eines Fahrfehlers zustoßen. Der Versicherungsschutz gilt auch dann, wenn der Versicherte bei dem Unfall besonders schwere Verletzungen davongetragen hat, weil er nicht angeschnallt war (AZ: S 4 U 354/07). Im verhandelten Fall ging es um einen ausgebildeten Kfz-Mechaniker und Busfahrer, der frontal mit einem anderen Pkw zusammenstieß, nachdem sein Auto auf die Gegenfahrbahn geraten war. Der Mann war nicht angeschnallt und...
Unbeaufsichtigtes Erhitzen von Fett kann Versicherungsschutz kosten Wie die Fachzeitschrift "recht und schaden" unter Berufung auf ein Urteil des Landgerichts Dortmund berichtet, kann das unbeaufsichtigte Erhitzen von Fett als besonders schwerer Pflichtverstoß gewertet werden, der einen Teil des Versicherungsschutz kosten kann (Az.: 2 O 101/11). Im konkreten Fall hatte eine Hausfrau auf einer Herdplatte Fett erhitzt, um damit Pommes Frites zu frittieren. Währenddessen verließ sie jedoch das Haus, weil sie ihre Tochter abholen wollte. In dieser Zeit entzündete sich das Fett und der daraus resultierende Brand verursachte einen Gebäudeschaden von knapp 11.000 Eu...
Regelmäßiger Versicherungscheck auch für Senioren Die Stiftung Warentest empfiehlt, dass auch ältere Menschen regelmäßig ihre Versicherungen überprüfen sollten, denn auch sie könnten durch einen Vergleich und eine eventuelle Anpassung ihrer Policen viel Geld sparen. In ihrer Zeitschrift "Finanztest" weist die Stiftung Warentest darauf hin, dass sich mit zunehmendem Alter der Versicherungsbedarf ändert und dass Verträge, die schon mehrere Jahre oder sogar Jahrzehnte laufen, häufig zu teuer oder lückenhaft seien. Insbesondere bei der privaten Haftpflichtversicherung, der Auto- und Hausratversicherung gibt es oft große Einsparmöglichkeiten von...
Gesetzliche Rente als Pflicht für Selbstständige? Um die drohende Altersarmut zu bekämpfen fordert SPD-Vorstandsmitglied Björn Böhning eine Pflicht zur gesetzlichen Rentenversicherung für Selbstständige. Eine solche Altersvorsorge für Selbstständige sei vor allem für Jüngere eine wichtige Botschaft, so Böhning gegenüber der "Berliner Zeitung". Die Pflicht, in die Rentenkasse einzuzahlen und so die eigenen Ansprüche auf die Rente zu erwerben, solle sowohl für klassische Selbstständige als auch für die so genannten Einpersonenselbstständigen gelten. Böhning plädierte dafür, die Rentenversicherung zu einer Erwerbstätigenversicherung weiterzuent...
Imagekampagne der Deutschen Versicherer Am heutigen 1. Weihnachtstag um 20:14 Uhr startet die Imagekampagne der Deutschen Versicherer, mit der die Diskrepanz zwischen dem generellen Image der Branche und der Zufriedenheit der Kunden mit ihrem eigenen Versicherungsunternehmen verringert werden soll. Laut den Deutschen Versicherern ist die überwiegende Mehrheit der Versicherten mit ihrer Versicherung entweder völlig oder weitgehend zufrieden. Diese positive Meinung wird aber nicht im gleichen Maße auf die gesamte Branche übertragen, heißt es. Die Kampagne zielt darauf ab, den Versicherungsschutz, der für viele Menschen nur ein abstra...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)