Verschlossene Außentür: Wohnungstür darf offen sein » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Hausratversicherung > Verschlossene Außentür: Wohnungstür darf offen sein

Ist die Außentür verschlossen, muss die Wohnungstür nicht zwangsläufig auch abgeschlossen sein, um nicht den Versicherungsschutz zu riskieren. In einem Fall, den das Landgericht Dortmund zu entscheiden hatte, drangen die Diebe durch eine verschlossene Kellertür in ein Mehrfamilienhaus ein und hebelten dort vom gemeinsam Treppenhaus aus bei einer Wohnung die unverriegelte Wohnungstür aus. Die Diebe erbeuteten Schmuck, Münzen und Bargeld im Wert von knapp 30.000 Euro. Die Hausratversicherung wollte die Zahlung wegen grober Fahrlässigkeit und der so in ihren Augen leichtsinnigen Herbeiführung eines Versicherungsfalls nicht übernehmen. Muss sie doch. Das entschied das Landgericht Dortmund (AZ: 2 0 172/05) mit der folgenden Begründung. Die Hausratversicherung darf nicht einfach einen Einbruchdiebstahl abstreiten oder wegen der vermuteten groben Fahrlässigkeit die Zahlung verweigern, wenn die Außentür des Hauses verschlossen ist.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Verschlossene Außentür: Wohnungstür darf offen sein
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Banken sicherer als der Sparstrumpf Die Finanzmarktkrise hat das Vertrauen der Bürger in die Banken erschüttert und einige denken darüber nach, ihr Erspartes lieber zuhause aufzubewahren. Das Infocenter der R+V Versicherung warnt jedoch davor, größere Mengen Bargeld zuhause aufzubewahren, denn im Fall eines Einbruchdiebstahls ist Bargeld, auch wenn es vermeintlich gut versteckt ist, nur in sehr begrenztem Maße von der Hausratversicherung geschützt. Nach den Angaben der R+V-Versicherung hat jeder Deutsche im Durchschnitt rund 37.000 Euro gespart - dieser Betrag wird von keiner Hausratversicherung abgedeckt. Je nach Versicherung...
Verschweigen von Vorschäden ist arglistige Täuschung Wer eine Hausratversicherung beantragt, muss alle Fragen, auch die zu Vorversicherungen und Vorschäden wahrheitsgemäß beantworten, da sonst der Versicherungsschutz nicht mehr gewährleistet ist. Das entschied das Landgericht Köln in einem aktuellen Urteil (AZ: 24 O 506/06). Im konkreten Fall hatte eine Frau einen Online-Antrag ausgefüllt und die darin enthaltene Frage nach Vorschäden verneint und auch die außerordentliche Kündigung der vorherigen Versicherung verschwiegen. Es gab allerdings einen Vorschaden in Höhe von über 25.000 Euro und einen Vorversicherer, der den Versicherungsvertrag weg...
Bankschließfach im Urlaub Der Bundesverband Deutscher Banken hat Urlaubern, die Ihre Wertsuchen während des Urlaubes zu Hause nicht sicher genug aufbewahren können dazu, diese in einem Bankschließfach aufzubewahren. Urlaubszeit ist auch für Einbrecher und Diebe die beliebteste Jahreszeit. Viele Häuser stehen leer und somit ist es leicht, unbeobachtet und ohne großes Risiko einzubrechen und Wertgegenstände zu stehlen. Da nicht jeder Haushalt einen eigenen Tresor besitzt, ist das Aufbewahren von Wertgegenständen in einem Bankenschließfach eine gute Alternative. Zumal viele Hausratversicherungen nur einen sehr begrenzte...
Markise bei Sturmwarnung einfahren Die Quelle Bausparkasse weist auf ein Urteil des Landgerichts Kleve hin, nach dem ein Hauseigentümer den Versicherungsschutz seiner Hausratversicherung riskiert, wenn er seine Markise trotz akuter Sturmwarnung ausgefahren lässt (Az.: 5 S 119/07). Im konkreten Fall wollte ein Mann seine hochwertigen Terrassenfliesen vor einem Sturm schützen und ließ seine Markise ausgefahren. Diese fing auch tatsächlich einige Dachziegel ab, die der Sturm gelockert hatte, wurde aber gleichzeitig dabei selbst schwer beschädigt. Der Mann meldete den Schaden in Höhe von 1200 Euro seiner Hausratversicherung. Dies...
Hausratversicherung zahlt bei gewaltsamem Taschendiebstahl Überall in Deutschland haben die Weihnachtsmärkte eröffnet und damit beginnt auch wieder die vorweihnachtliche Saison der Taschendiebe. Versicherungsunternehmen raten deshalb gerade in dieser Zeit zur erhöhten Vorsicht und besonderen Achtsamkeit. Wie der Bezirksverband Hamburg des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute mitgeteilt hat, können Opfer von Taschendiebstählen den entstandenen Schaden bei ihrer Hausratversicherung anzeigen und Schadenersatz verlangen. Dies ist allerdings nur möglich, wenn es sich um einen gewaltsamen Taschendiebstahl handelt, d.h. das heimliche und unbemerk...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *