12 Krankenkassen zahlen Prämie » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Krankenversicherung > 12 Krankenkassen zahlen Prämie

Insgesamt 12 gesetzliche Krankenversicherungen (GKV) zahlen ihren Mitgliedern für das aktuelle Jahr Prämien aus, wenn diese bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Dies ist der Fall, wenn die Mitglieder bereits seit einem bestimmten Zeitraum oder zu einem bestimmten Stichtag bei der Krankenkasse versichert sind. Bei der Techniker Krankenkasse (TK) haben z.B. alle Mitglieder, die zwischen dem 1. Mai und 31. Dezember 2013 bei ihr versichert sind, Anspruch auf die volle Prämie von 80 Euro. Je nach Krankenkasse liegt die Prämie zwischen 30 und 120 Euro.

Die Stiftung Warentest weist darauf hin, dass in vielen Fällen auch Neukunden die Prämie erhalten können, wenn sie zu einem bestimmten Zeitpunkt Mitglied der Kasse werden. Allerdings sollte man nicht alleine wegen dieser Auszahlung die Krankenversicherung wechseln, warnen die Experten. Ein Wechsel sollte stets gut überlegt sein, insbesondere wenn man mit seiner Krankenkasse zufrieden ist, und von anderen Kriterien als der Prämie abhängig gemacht werden. Ein wichtiges Kriterium sind die Zusatzleistungen, die von der Kasse angeboten werden und bei denen es große Unterschiede zwischen den einzelnen Versicherungen gibt. So übernehmen manche, aber nicht alle Krankenkassen, die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung bei dem Zahnarzt der Wahl, alternative Heilmethoden oder bestimmte Leistungen in der häuslichen Krankenpflege.

Aus einer Auflistung der Stiftung Warentest geht hervor, dass folgende Krankenkassen ihren Mitgliedern Prämien auszahlen: Atlas BKK Ahlmann (bis 120 Euro), BKK ATU (bis 30 Euro), BKK Akzo Nobel-Bayern (bis 60 Euro), BKK der Thüringer Energievers. (bis 60 Euro), BKK firmus (bis 120 Euro), BKK Wirtschaft & Finanzen (bis 72 Euro), BIG direkt (bis 100 Euro), G & V BKK (bis 120 Euro), HEK (bis 75 Euro), hkk (bis 100 Euro), IKK gesund plus (bis 75 Euro) und TK (bis 80 Euro).

Anfang des Monats berichtete das Magazin „Focus“, dass eine eigene Umfrage ergeben hat, dass sogar 134 Krankenkassen planen, ihren Mitgliedern eine Prämie auszuzahlen. Die Millionen Mitglieder, die hiervon betroffen sind, können sich auch aus anderen Gründen freuen: Zum einen verlangt keine Krankenkasse mehr einen Zusatzbeitrag von ihren Mitgliedern – zum ersten Mal seit Einführung des Gesundheitsfonds im Jahr 2009. Zum anderen wird das Leistungsangebot der GKV zunehmend erweitert. Als Beispiele nennt „Focus“ Zuschüsse für ostheopathischen Behandlungen, professionelle Zahnreinigung, künstliche Befruchtung, Knochendichtemessung, Mammographie und andere Vorsorgeleistungen. Neu ist außerdem auch, dass immer mehr – wenn auch bislang eher kleinere – Krankenkassen wieder Zuschüsse für Brillen zahlen. Laut „Focus“ zahlen Anbieter wie die BKK Euregio oder die BKK S+H schon jetzt Zuschüsse für die neue Brille in Höhe von 30-200 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

2014: Neue Beitragsbemessungen für Kranken- und Rentenversicherung Nachdem die Löhne und Gehälter in Deutschland im letzten Jahr wieder gestiegen sind, hat das Kabinett beschlossen, dass sich die Beitragsbemessungsgrenzen der Kranken- und Rentenversicherung im kommenden Jahr ändern. Demnach erhöht sich die monatliche Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung (West) von derzeit 5.800 Euro auf 5.950 Euro und in der Rentenversicherung (Ost) von aktuell 4.900 Euro auf 5.000 Euro. Für die knappschaftliche Rentenversicherung gilt 2014 die Beitragsbemessungsgrenze von 7.300 Euro (West) bzw. 6.150 Euro (Ost). Das vorläufige Durchschnittsentgelt ...
Bundesverfassungsgericht überprüft Teile der Gesundheitsreform Über fünf der insgesamt 29 Klagen, die private Krankenkversicherungen (PKV) gegen die Gesundheitsreform von 2007 eingereicht haben, wird seit heute vor dem Bundesverfassungsgericht verhandelt. Dabei handelt es sich um die Klagen von Allianz, Axa, Debeka, Süddeutsche und Victoria sowie drei Privatversicherte. Die privaten Krankenversicherungen sehen in den neuen Regelungen eine Verletzung der Berufsfreiheit und der Eigentumsgarantie. Aus diesem Grund lehnen sie unter anderem den Basistarif, höhere Hürden für den Wechsel in eine PKV, Übertragbarkeit von Altersrückstellungen und die neuen Wahltar...
Zusatzbeitrag nicht das einzige Kriterium bei der GKV Ein Vergleich der Stiftung Warentest von 104 gesetzlichen Krankenkassen hat ergeben, dass Kunden ihre Wahl bei der Krankenkasse nicht alleine vom Zusatzbeitrag abhängig machen sollten. Vielmehr sollten bei der Entscheidung, die Kasse zu wechseln, auch die Leistungen und der Service der Krankenversicherung einbezogen werden. Zwar ist das Angebot an medizinischen Leistungen im Leitungskatalog der Kassen festgelegt, doch viele Kassen bieten ihren Versicherten verschiedene Zusatzleistungen an. Dazu gehört z.B. die Kostenübernahme für eine Haushaltshilfe oder Schutzimpfungen für Urlaubsreisen. Auc...
Was sollte bei einer Zahnzusatzversicherung beachtet werden? Ein Besuch beim Zahnarzt kann sehr schnell sehr teuer werden. Zahnzusatzversicherungen hingegen sind günstig und das macht diese Versicherungen so erfolgreich. Es gibt jedoch einige Tücken und Fallstricke, die sich als teure Fehler entpuppen können. Daher ist es sehr wichtig, dass vor dem Abschluss einer Zahnzusatzversicherung auch das berühmte Kleingedruckte sehr genau gelesen wird. Ein aktueller Ratgeber der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen zeigt, worauf man achten sollte, damit schöne Zähne nicht zu einer Kostenfalle werden. Wann lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung? Bevor ei...
Kassenwechsel bei Beitragserhöhung Wer gut verdient und von seinem Arbeitgeber monatlich 3937,50 Euro oder mehr brutto bekommt, der hat die Wahl: Er kann freiwillig Mitglied in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben oder zu einer privaten Krankenkasse wechseln. Selbstständige und Freiberufler haben diese Möglichkeit unabhängig von der Höhe ihres Einkommens. Vor allem relativ junge und gesunde Versicherte bekommen bei den Privaten oft bessere Leistungen und zahlen zugleich niedrigere Beiträge. Geld sparen können aber nicht nur jene Arbeitnehmer, die mit ihrem Einkommen oberhalb der so genannten Versicherungspflichtgrenze ...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)