Die Techniker Krankenkasse schüttet für das Jahr 2013 eine Dividende aus » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Krankenversicherung > Die Techniker Krankenkasse schüttet für das Jahr 2013 eine Dividende aus

Interessant für alle gesetzlich Versicherten ist eine neue Aktion der TK, eine der finanzstärksten Krankenkassen Deutschlands. Die Techniker Krankenkasse gibt 2014 ihren Mitgliedern einen Teil ihrer hohen Rücklagen in Form einer Dividende zurück. So beteiligt die TK ihre Mitglieder direkt am Unternehmenserfolg. Unter anderem durch einen hohen Zulauf an neuen Mitgliedern im letzten Jahr – heute hat die TK etwa sechs Millionen Beitragszahler – wird diese Prämie möglich.

Wie hoch fällt die Dividende aus?
Die Dividende fällt bis maximal 80 Euro aus, je nachdem, für wieviele Monate das Mitglied Beiträge selbst gezahlt hat. Zahlende Mitglieder bekommen 80 Euro Beitragsrückerstattung, wenn sie von Mai 2013 bis Dezember 2013 ihren Mitgliedsbeitrag in voller Höhe oder zumindest anteilig in jedem dieser Monate entrichtet haben. Sind die Versicherten familienversichert oder bezahlen Dritte ihren gesamten monatlichen Beitrag (z.B. bei Hartz-IV-Empängern), so können sie die Dividende nicht erhalten. Für die Monate aber, in denen sie sich selbst am Beitrag beteiligen, erhalten sie eine anteilige Dividende. Pro Monat gibt es zehn Euro. Bis spätestens Ende März 2014 zahlt die Techniker Krankenkasse die Prämie per Scheck aus. Der Scheck wird automatisch zugeschickt, so dass sich niemand extra darum kümmern muss.

Bekommen neue Mitglieder auch die Dividende?
Ja, auch neue Mitglieder der Techniker Krankenkasse profitieren von dieser Aktion. Bedingung für die volle Prämie ist abermals, dass sie ab 01. Mai 2013 zahlendes Mitglied der TK sind. Treten sie später der TK bei, bekommen auch sie die anteilige Prämie.
Wer diese neue Aktion der TK auch noch nutzen möchte und momentan noch in einer anderen gesetzlichen Krankenkasse versichert ist, sollte schnell handeln und bis spätestens Ende Februar 2013 bei seiner bestehenden Krankenkasse kündigen, denn die Kündigungsfrist beträgt normalerweise zwei Monate zum Monatsende. Voraussetzung für die Kündigung ist allerdings, dass man mindestens 18 Monate Mitglied bei seiner Krankenkasse war.
Arbeitgeber erhalten keine Dividende.

Zur Techniker Krankenkasse wechseln, warum?
Zum einen natürlich, um von dieser Dividende zu profitieren, jedoch darüber hinaus gibt es weitere Gründe, diesen Schritt zu unternehmen. Die Techniker Krankenkasse ist eine „schlanke“ Kasse, d.h. ihre Kosten für die Verwaltung hält sie deutlich unterhalb der anderen gesetzlichen Krankenkassen und sowieso unterhalb der privaten Kassen. Weiterhin hat sie in den letzten Jahren ihre Leistungen erweitert, z.B. durch die Übernahme der Kosten für Osteopathie, sportärztliche Untersuchungen und Homöopathie. Sie hat das Bonusprogramm attraktiver gemacht und bietet auch in familiären oder persönlichen Engpässen durch eine Erkrankung, dessen Behandlungskosten von der TK übernommen werden, eine Haushaltshilfe an. Kann also eine Mutter, ein Vater oder ein Single durch Erkrankung nicht mehr den Haushalt führen und lebt niemand dort, der das übernehmen kann, greift die Hilfe der Krankenkasse. Auch bei Schwangerschaft und Entbindung gewährt die TK eine Haushaltshilfe, sofern niemand sonst diese Arbeiten erledigen kann. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere empfehlenswerte Leistungen, die die Techniker Krankenkasse für ihre Versicherten erbringt.
Möchte man erfahren, wie die Techniker Krankenkasse von den Fokus-Onlinelesern bewertet wurde, schaue man hier nach.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Die Techniker Krankenkasse schüttet für das Jahr 2013 eine Dividende aus
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Allianz bietet wieder Krankenversicherungstarife an Die Allianz Krankenversicherung musste einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts im Juni dieses Jahres folgen und die von ihr angebotenen Tarife namens Aktimed vorerst einstellen und neu kalkulieren. Stein des Anstoßes war der Zuschlag, den die Allianz von Altkunden erhoben haben, die in den neuen Tarif wechseln wollten. Der Zuschlag in Höhe von meist 20% war laut Bundesverwaltungsgericht unzulässig. Nach Angaben der Allianz haben die betroffenen Kunden ihr Geld inzwischen zurückerstattet bekommen. Nun, vier Monate später, hat die Allianz wieder Tarife für Neukunden im Angebot und Altkunden ...
Private Krankenkassen: Selber zahlen und Geld sparen Privatversicherte, die im Dezember 2005 zum Arzt mussten und nun ihre Rechnung erhalten, sollten genau nachrechnen, ob es sich lohnt, den Betrag aus der eigenen Tasche zu zahlen. Das kann dann der Fall sein, wenn es sich nur um eine Kleinigkeit handelte und der Rechnungsbetrag entsprechend niedrig ausfällt. Wer im Kalenderjahr 2005 ansonsten keine Kosten wie Arztbesuchte oder Medikamente über die private Krankenkasse abgerechnet hat, der hat Anspruch auf Beitragserstattungen – je nach Tarif und Dauer der leistungsfreien Jahre können das ein, zwei oder sogar noch mehr volle Monatsbeiträge sein...
Raucher und Sportler sollen mehr Krankenkassenbeiträge zahlen. Täglich wird sie deutlicher die Hilflosigkeit unser Politiker bei den Rettungsversuchen in Sachen Gesundheitsreform. Neuste Idee, diesmal von Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU), die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen sollten deutlich gekürzt werden. So könnten zum Beispiel Raucher dutlich höhere Beiträge zahlen oder Sportunfälle ganz aus dem Leistungskatalog gestrichen werden. "Wir müssen über die Ausgliederung von Leistungen - etwa von Sportunfällen - aus dem Katalog der gesetzlichen Krankenkassen sprechen", sagte Oettinger der "Bild am Sonntag". Auch für "Risikogruppen wie Ra...
3 gesetzliche Krankenkassen zahlen Prämien Die Stiftung Warentest weist darauf hin, dass drei kleinere gesetzliche Krankenkassen ihren Mitgliedern Prämien zahlen. Hierbei handelt es sich um die IKK Südwest, die BKK ALP plus und die hkk. Die Prämien werden möglich, wenn die Kassen weniger Geld ausgeben, als sie aus dem Gesundheitsfonds erhalten. Den Kassen bleibt selbst überlassen, wie und in welchem Abstand sie solche Prämien abrechnen und auszahlen. Während die IKK Südwest schon die ersten Schecks an ihre Mitglieder verschickt hat, zahlt die BKK ALP plus die Prämie an ihre Mitglieder halbjährlich und die hkk nachträglich für ein gesam...
AGG macht Krankenversicherung für Männer teurer Das im August 2006 in Kraft getretenen Gleichbehandlungsgesetzt (AGG) wird vorrausichtlich dafür sorgen, dass die Beiträge zu privaten Krankenversicherungen für Männer ab 2008 steigen werden. Im Gegenzug sollen die Beiträge für Frauen geringer werden. Hauptzweck des AGG ist es, Diskriminierungen unter anderen wegen des Geschlechts zu unterbinden. Dabei wird für Versicherungsunternehmen in ¬ß 20 Abs. 2 vorgeschrieben, dass unterschiedliche Behandlungen wegen des Geschlechts bei Prämien oder Leistungen nur zulässig sind, ‚"wenn dessen Berücksichtigung bei einer auf relevanten und genauen v...
Von Frank (Insgesamt 615 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *