Lebensversicherung im Mittel nur mit 3,6% verzinst » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Finanzen > Lebensversicherung im Mittel nur mit 3,6% verzinst

Die Stiftung Warentest weist darauf hin, dass Lebensversicherungen in diesem Jahr nur noch mit durchschnittlich 3,6% verzinst werden, was gegenüber dem Vorjahr eine weitere Absenkung bedeutet (2012: 3,9%). Anfang 2012 sank der Garantiezins für neu abgeschlossene Verträge schon von 2,25% auf 1,75%, die Gesamtverzinsung liegt nun mit der garantierten Überschussbeteiligung bei 3,6%. Zum Vergleich: 2004 lag die Gesamtverzinsung noch bei 4,4%. Berücksichtigt man dazu noch die zu zahlenden Abschluss-, Verwaltungs- und Risikokosten, so liegt die Rendite deutlich niedriger, weil die Verzinsung nur auf den tatsächlichen Guthabenanteil angerechnet wird.

Wie die Stiftung Warentest unter Berufung auf eine Befragung der Ratingagentur Assekurata berichtet, haben 87% der Versicherer ihre Gesamtverzinsung erneut gesenkt (z.B. Allianz von 4% auf 3,6% oder Ergo von 3,8% auf 3,2%) und nur bei 13% der Unternehmen bleibt die Gesamtverzinsung stabil. Zu letzteren gehört auch die Nürnberger, wobei man hier berücksichtigen muss, dass hier grundsätzlich hohe Kosten anfallen und die Gesamtverzinsung somit von Anfang an auf einen geringeren Guthabenanteil angerechnet wird. Versicherungsexperte Prof. Jochen Zimmermann (Universität Bremen) hat die Abschlusskostenquote bei der Nürnberger mit 15% der Summe der Versicherungsbeiträge angegeben – das ist deutlich mehr als der Branchendurchschnitt von 9%.

Bestandskunden, die ihren Vertrag vor Juni 2000 abgeschlossen haben, sind von der Senkung des Garantiezinses (damals 4%) nicht betroffen, 1995 lag die Gesamtverzinsung für sie noch bei durchschnittlich 7,4%. Und genau das ist laut Stiftung Warentest auch der Grund für Zinssenkung bei Neuverträgen, da die Versicherer das Geld für die Altverträge erwirtschaften müssen.

Die Verbraucherschützer weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Kunden von Kapitallebensversicherungen zudem mit weiteren Leistungskürzungen rechnen müssen wie z.B. die Verringerung der Kundenbeteiligung an den Bewertungsreserven. Als starke Geldanlage kann man die Kapitallebensversicherung der Stiftung Warentest zufolge deshalb nicht mehr bezeichnen.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Neue Versicherung bei Karstadt/Quelle Die Karstadt/Quelle Versicherung hat eine neue fondsgebundene Lebensversicherung auf den Markt gebracht, den ‚"Garantie und Vorsorgeplan". Die Versicherung stellt eine Kombination zwischen Sicherheit, Vorsorge und hohen Rendite-Chancen da. Bei der neuen Versicherung fließt der monatliche Sparanteil in einen ABN AMRO Target Click Fund, einem Garantiefonds mit Höchststandsgarantie. Die Laufzeit dieses Fonds wird der Laufzeit der Versicherung angepasst. Der Anleger profitiert dabei von den Gewinnchancen interantionaler Börse, ist gleichzeitig aber zum Vertragsende vor möglichen Kursver...
Zürich Versicherungs-AG: Mehr Flexibilität in der Lebensversicherung Die Zürich Versicherungs-AG will mehr Flexibilität in die klassische Lebensversicherung bringen und hat hierzu - neben zahlreichen weiteren Produktänderungen im Mai - die "Zurich Vorsorge Flexibel & Sicher" auf den Markt gebracht. Peter Stockhammer, Vorstand für Finanzdienstleistungen, erklärt, dass bei der klassischen Lebensversicherung in der Regel Sicherheit und Planbarkeit der Erträge im Mittelpunkt stehen, wofür die Kunden bislang eine geringe Flexibilität in Kauf nehmen mussten. Das neue Produkt passt sich dagegen den Bedürfnissen der Kunden in ihren individuellen Lebensphasen an u...
Experten warnen vor Ratenzahlung beim Verkauf von Lebensversicherungen Die Verbraucherzentrale Sachsen warnt davor, Kapitallebensversicherungen mit einer Ratenzahlungsvereinbarung zu verkaufen. Verbraucher, die ihre Lebensversicherung verkaufen wollen, sollen unbedingt auf die Konditionen des Kaufvertrages achten und darauf bestehen, dass der Rückkaufwert in einer Einmalzahlung bezahlt wird, raten die Experten. Hintergrund: Sollte der Aufkäufer im Laufe der Zeit Insolvenz anmelden müssen, muss der Verkäufer mit Verlusten rechnen, da selbst bei einem Insolvenzverfahren nicht mit hohen Rückzahlungsquoten gerechnet werden kann. Wer bereits eine Ratenzahlung verein...
VTB Duo der VTB Direkt­bank im Schnelltest Unter dem Namen "VTB Duo" bietet die österreichische VTB Direktbank eine Kombination aus Tages- und Festgeld an, bei der die Anlagesumme wie folgt aufgeteilt wird: 80% der Anlagesumme geht auf ein Festgeldkonto mit einer Laufzeit von 1-3 Jahren. Die übrigen 20% der Anlagesumme werden auf einem Tagesgeldkonto angelegt, wo sie jederzeit verfügbar sind. Die Stiftung Warentest hat dieses Anlage-Angebot einem Schnelltest unterzogen und kommt zu dem Ergebnis, dass sich VTB Duo für Anleger eignet, die sich über die flexible Verfügbarkeit ihres Geldes nicht sicher sind. Die VTB Direktbank zahlt für d...
Mittelständische Unternehmen Nur etwa die Hälfte aller mittelständischen Unternehmen bietet Ihren Mitarbeitern eine betriebliche Altersversorgung. Dabei greifen die Unternehmen zu fast 70 Prozent auf die Lebensversicherung zurück. Dies kam bei einer Umfrage bei rund 500 Unternehmen mit fünf bis 1000 Mitarbeitern heraus. In Großunternehmen bieten dagegen ca. 98 Prozent aller Unternehmen Ihren Mitarbeiter eine Altersvorsorge an. Das Problem bei den Unternehmen im Mittelstand liegt häufig darin, das die Unternehmer nicht ausreichend über die unterschiedlichen Möglichkeiten der Alterversorgung Informiert sind und selbst nic...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)