Fast jeder Dritte hat kein Geld für Altersvorsorge » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Altersvorsorge > Fast jeder Dritte hat kein Geld für Altersvorsorge

Angesichts der Rentenlücke, die von der gesetzlichen Rente bei weitem nicht gedeckt werden kann, wird die private Altersvorsorge zunehmend wichtiger. Doch obwohl es eine große Auswahl verschiedener Vorsorgemöglichkeiten gibt, verfügt fast jeder dritte Deutsche nicht über eine private Altersvorsorge. Das ergab eine Studie der Targo-Versicherung, von der die „Wirtschaftswoche“ berichtete. An der Online-Umfrage, die von dem Institut innofact durchgeführt wurde, nahmen 1.254 Bürger teil, die bei den Vorsorgeformen mehreren Antworten zustimmen konnten.

Konkret gaben 32,2% der Befragten an, privat nicht für ihr Alter vorzusorgen, 57,1% von ihnen begründeten dies damit, dass sie hierfür keine finanziellen Mittel hätten. Von den Befragten, die eine private Altersvorsorge haben, haben sich 38,7% für eine private Rentenversicherung (z.B. Riester- oder Rürup-Rente) entschieden, 28,1% besitzen eine Lebensversicherung, 19% ein Sparkonto und 13,2% ein Festgeldkonto, das für die private Altersvorsorge vorgesehen ist. Darüber hinaus gab es auch Bürger, die ihre Altersvorsorge mit Hilfe von Fondssparplänen (10,3%), Investmentfonds (9,8%) oder Aktien (9%) absichern wollen.

Die Problematik der zu geringen Rente ist den Deutschen nur zu bewusst, auch wenn sich die Sorge um die gesetzliche Rente und den Lebensstandard im Alter in den einzelnen Berufsgruppen unterschiedlich stark äußert. Die aktuelle DGB-Studie „Gute Arbeit 2012“ hat ergeben: Am kritischsten sehen es die Beschäftigten in der Reinigungs- und Entsorgungsbranche, in der 66% der Befragten der Meinung sind, dass ihre gesetzliche Rente nicht ausreichen wird, um ihren Lebensstandard zu halten. Auch im Einzelhandel (58%), der Lager-, Warenprüfung- und Versandbranche (52%), dem Hotel-, Gaststätten- und Hauswirtschaftsbereich (49%) und im Gesundheitsdienst (46%) ist die Rentenangst weit verbreitet. Über die einzelnen Berufsgruppen hinweg glauben 38% der deutschen Arbeitnehmer nicht, dass ihre gesetzliche Rente reicht, in der Altersgruppe der 25- bis 35% sind es sogar 51%.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Steuern sparen mit der Rürup-Rente Für Selbstständige und Freiberufler besteht bei der Rürup-Rente jetzt eine wesentlich bessere Möglichkeit fürs Alter vorzusorgen und auch noch Vater Staat an der Finanzierung zu beteiligen. Vom Gesetzgeber wurde zum Jahreswechsel bei der vorher durchaus tückischen Günstigerprüfung nachgebessert. Konnte es bisher durchaus passieren, dass die eingezahlten Beträge steuerlich nicht berücksichtigt wurden, so können diese durch einen separaten Sonderausgabenabzug in der Steuererklärung jetzt auf jeden Fall geltend gemacht werden. Die Rürup-Rente ist daher für Freiberufler und Selbstständige ein ...
Pläne zur betrieblichen Altersvorsorge kritisiert Seitens der Gewerkschaften und der Union werden die Pläne von Sozialminister Franz Müntefering zur betrieblichen Altersvorsorge kritisiert. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) plant berichten zu Folge am Dienstag die Einforderung eines Fortbestandes der staatlichen Förderung für die Betriebsrenten. Seitens der CDU-geführten Ländern Thüringen und Nordrhein-Westfalen soll zudem im Laufe dieser Woche eine entsprechende Bundesratsinitiative eingebracht werden. Nach Aussage von NRW-Sozialminister Karl-Josef Laumann (CDU) sollten die Möglichkeit der Entgeltumwandlung eingeschränkt möglich bleiben...
Bis Ende März freiwillige Rentenbeiträge bezahlen! Die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover weist darauf hin, dass die Frist für die Zahlung freiwilliger Rentenbeiträge Ende März abläuft. Wer freiwillig in der gesetzlichen Rentenversicherung ist und bislang für das Jahr 2010 noch keine Beiträge gezahlt hat, kann dies noch bis Ende des Monats nachholen. Nach dem 3. März 2011 können keine Zahlungen für 2010 mehr getätigt werden. Freiwillig in der gesetzlichen Rentenversicherung Versicherte können frei wählen, wie hoch ihr Beitrag sein soll. Er muss mindestens 79,60 Euro pro Monat betragen und darf den monatlichen Höchstbeitrag von ...
Ferienhaus als Altersabsicherung Ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung im Ausland stellt für viele Deutsche eine reizvolle Alternative zum Rentenleben in kalten und nassen Deutschland da. Dabei zählt Spanien gemäß einer Umfrage zu den am meisten genannten Ländern. Ein Haus am Meer bei sonnigem Wetter und angenehmen Temperaturen ist der Traum von vielen. Experten warnen jetzt davor, voreilig eine Immobilie im Ausland zu kaufen, ohne sich vorher über die Gesetzte und Vorschriften des Landes im Detail informiert zu haben. Auch die anfallenden Kosten für den Kauf, neben dem Kaufpreis, sollten im Vorwege erfragt werden, damit n...
Rentenerhöhung auch 2008 Nachdem eine Rentenerhöhung für das Jahr 2007 festgelegt wurde, ist aus Regierungskreisen zu vernehmen, dass die Rente auch im Jahre 2008 steigen könnte. Im Gespräch soll eine Anhebung der Altersbezüge um 0.5 Prozent sein. Von einer Rentenerhöhung wären rund 20 Millionen Rentner betroffen. In den vergangenen Jahren hatte es im Bezug auf eine Rentenerhöhung jeweils Nullrunden gegeben, was bei steigenden Lebenshaltungskosten einer Rentenkürzung gleich kam. Nachdem die bestehende Rentenprognose der Rentenkasse keine Erhöhung für die Jahre 2008 und 2009 vorhergesagt hatte, wäre eine Erhöhung im ...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)