Altersvorsorge für junge Menschen nicht einfach » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Altersvorsorge > Altersvorsorge für junge Menschen nicht einfach

Es gibt Hunderte von Angeboten zur Altersvorsorge. Besonders für junge Berufsanfänger ist das oftmals nicht zu überblicken. Wer heute 20 Jahre alt ist, der bekommt im Alter eine gesetzliche Rente. Voraussetzung ist natürlich, dass regelmäßig in diese eingezahlt wird. Trotz vielen anders lautenden Berichten, ist die Rente für junge Menschen im Alter sicher. Doch noch etwas ist sicher: Die Rente wird wohl kaum ausreichen, um den gewohnten Lebensstandard im Alter zu halten. Da ist die private Vorsorge gefragt, um im Alter nicht hilfsbedürftig zu werden.

Experten raten jungen Menschen da entschieden von der bekannten Kapitallebensversicherung ab. Hier gibt es das Problem, dass die Versicherung nur sehr schwerfällig auf gewünschte Beitragsanspassungen reagiert und eine vorzeitige Auflösung der Versicherung große Verluste mit sich bringt. Das kann aber notwendig werden, wenn es eine Schlechtverdienerphase im Leben gibt und man die Beiträge gerne senken möchte oder man das Angesparte Geld zur Auszahlung bringen will. Besonders bei jungen Menschen ist es schwer, über 40 Jahre in die Zukunft zu sehen. Experten raten daher zu flexiblen Sparmodellen, wie zum Beispiel den privaten Ansparverträge von Banken. Hier können die Sparbeträge flexibel angepasst werden und man kann das Kapital im Notfall wieder freimachen.

Wichtig ist nur, dass man früh mit dem Sparen beginnt, dann arbeitet der Zinseszins-Effekt für einen. Selbst 50 Euro pro Monat können so über 40 Jahre eine sehr hohe Summe einbringen.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Rente mit 67 ist der richtige Weg Die Rente mit 67 wurde vom Vorsitzenden der Wirtschaftsweisen, Bert Rürup, als der richtige Weg bezeichnet, um das Umlageverfahren zu stabilisieren. Dies ist ein klare Bekenntnis seitens Rürup für die in ganz Deutschland viel diskutierten Anhebung des Renteneintrittsalters. Es sein notwendig, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen und aufzuhören, immer neue rentenpolitischen Säue durchs Dorf zu treiben, so Rürup weiter. Für die Zukunft geht Rürup davon aus, dass die staatliche Rentenabsicherung nur noch eine Basisrente darstellen kann, die allein nicht reichen wird, um den Lebensstandard zu...
Gefahr vor steigender Altersarmut Die Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV) warnt davor, dass aufgrund von Arbeitslosigkeit und Niedriglöhnen die Gefahr für Altersarmut steigt. Gegenüber der "Neuen Osnabrücker Zeitung" erklärte Präsident Herbert Rische, dass sich die ohnehin schon schwierige Lage für Langzeitarbeitslose verschärfe. Die Monatsrente eines Erwerbslose für ein Jahr Bezug von Arbeitslosengeld II erhöhe sich aktuell nur noch um 2,09 Euro und nicht - wie noch 2009 berechnet - um 2,17 Euro. Rische fordert deshalb, dass der Bund deutlich mehr Geld in die Rentenkasse für Langzeitarbeitslose einzahlen solle. Auch die i...
Backstein-Rente als Alternative? Nach einer Umfrage von Planethome, einer Tochtergesellschaft der HypoVereinsbank, wird die sogenannte ‚"Backstein-Rente", der Erwerb einer Immobilie zur Sicherung der Altersvorsorge, immer beliebter. Während fast 20% der Deutschen diese Art der Kapitalanlage durch eine Zweitwohnung bereits realisiert haben, denken 72% über den Kauf einer weiteren Immobilie nach. Der Großteil der Unschlüssigen gibt hierfür jedoch Eigenbedarf an, nur 8% nennen die Kapitalanlage als Motiv für ihre Überlegungen. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland mit seinem Anteil an Wohneigentum auf dem vorlet...
Rente mit 67 – Erste Infos gehen raus Von der deutschen Rentenversicherung wird geplant, in den nächsten Wochen erstmals Informationen über die Anhebung des Rentenalters von 65 auf 67 Jahre an die Versicherten zu versenden. Eine Entsprechende Information soll an alle Versicherten gehen, die mindestens 27 Jahre alt sind und 5 Jahre versichert sind. Informiert wird über die zu erwartende Rente bei gleich bleibendem Gehalt und über die Höhe des Invaliditätsschutzes. Die Rentenversicherung reagiert mit dieser Information auf die festgelegte Anhebung des Renteneintrittsalters von 65 auf 67 Jahre. Die Neuberechung wird allerdings fü...
Anspruch auf Rente für Ausländer Wer in Deutschland arbeitet und in die Rentenkasse einzahlt erwirbt sich damit einen Anspruch auf gesetzliche Rente. Es spielt dabei keine Rolle, ob der Arbeitnehmer aus Deutschland stammt oder aus einem anderen Land. Wenn das Heimatland des Arbeitnehmers und die Bundesrepublik ein Sozialversicherungsabkommen haben oder das Heimatland in der EU ist, können Rentenansprüche aus den beiden Ländern auch zusammengelegt werden. Besteht eine solche Vereinbarung nicht und das Herkunftsland des Arbeitnehmers gehört auch nicht zur EU so verfallen Rentenansprüche unter umständen. Im die Regelung im per...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)