Marderschaden im Auto: Welche Versicherung zahlt? » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > KFZ Versicherung > Marderschaden im Auto: Welche Versicherung zahlt?

Für viele Autofahrer ist der Marder das wohl unsympathischste Tier überhaupt. Marderschäden sind an Fahrzeugen keine Seltenheit. Die Schäden, die von ihnen verursacht werden, werden nicht von jeder Versicherung übernommen.

Jedes Jahr kämpfen Millionen Fahrzeughalter mit Marderschäden. Die kleinen Tiere klettern in den Motorraum der Fahrzeuge und knabbern umgeben von wohliger Wärme an Kabeln, Verkleidungen und zahlreichen anderen Teilen. Für Autofahrer können sich Marder zur wahren Belastungsprobe entwickeln. Durch ihr Knabbern an Kabeln und anderen Autoteilen können sie ein Fahrzeug stilllegen oder es im schlimmsten Fall auch komplett ruinieren. Die Schäden werden, wenn sie rechtzeitig gemeldet werden, von der Teilkaskoversicherung übernommen.

Allerdings werden von den gängigen Vertragsbedingungen, die von den Versicherern eingesetzt werden, noch lange nicht alle Schäden abgedeckt, die auch tatsächlich durch die Nager verursacht werden. Die meisten Marderschäden werden erst spät von den betroffenen Fahrzeughaltern erkannt. So reicht bereits ein kleines Lock im Kühlschlauch aus, damit es zur Überhitzung des Motors kommt oder er Öl oder Bremsflüssigkeit verliert. Für den Fahrzeughalter sind die Folgen sowohl verheerend als auch extrem kostenintensiv. Wie der GDV zuletzt mitteilte, wurden 2009 Marderschäden in einem Volumen von etwa 50 Millionen Euro angerichtet.

Fahrzeughalter, die glauben, dass sie durch ihre Teilkaskoversicherung bei Marderschäden auf der sicheren Seite sind, erleben sehr häufig eine zweite unangenehme Überraschung. Meistens gilt der Versicherungsschutz der Teilkasko nur für unmittelbare Schäden. Demnach wird, wenn der Marder einen Schlauch zerbissen hat, auch nur der Schlauch ersetzt. Liegt dann dem Vertrag eine Selbstbeteiligung von 150 Euro zu Buche und der entsprechende Schlauch kostet bei Händlern wie Autoteiledirekt.de nur 20 oder 30 Euro gehen die Versicherungsnehmer leer aus. Nach Angaben der Stiftung Warentest ist dies in den meisten Versicherungstarifen entsprechend verankert.

Möchten Fahrzeughalter auf Nummer sicher gehen, müssen sie beim Abschluss der Kfz-Versicherung darauf achten dass neben einem Marderbiss auch Folgeschäden abgesichert werden. Die Leistungserweiterung ist bei vielen Gesellschaften über eine Option möglich. Der Abschluss dieser Option lohnt sich meist immer dann, wenn die Region dafür bekannt ist, dass die Marder in dieser besonders aktiv sind. Durch die Leistungserweiterung wird die Kfz-Versicherung natürlich teurer. Grundsätzlich können sich Fahrzeughalter kaum vollständig vor einem Marder schützen. Die Sprays, Geräte und auch Pulver, die im Handel angeboten werden, sind in vielen Fällen nutzlos. Aus diesem Grund ist es der beste Schutz, das Fahrzeug nicht im Freien, sondern in der Garage zu parken.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Betrugsverdacht kann Versicherungsschutz kosten Nach dem Urteil des Oberlandesgerichts Bamberg kann eine Versicherung schon bei einem Betrugsverdacht die Schadensregulierung verweigern (Az.: 1 U 89/10). Im konkreten Fall ging es um einen Versicherten, der seiner Kfz-Versicherung verschwiegen hatte, dass sein gerade gekauftes Fahrzeug einen groben Mangel besaß. Als das Fahrzeug angeblich gestohlen wurde, verweigerte die Versicherung die Zahlung mit der Begründung, dass es sich hierbei offenbar um einen fingierten Diebstahl und somit um Versicherungsbetrug handelt. Zu dieser Annahme gelangte die Versicherung aufgrund einer anonymen Anzeige. ...
Bonitätsprüfung bei der Kfz-Versicherung Nicht nur Kreditinstitute sondern auch immer mehr Autoversicherer überprüfen zunehmend die Bonität ihrer Kunden, bevor sie ihnen eine Bestätigung der Versicherung - z.B. für die An- oder Ummeldung ihres Fahrzeugs -aushändigen. Verbraucherschützer raten dazu, diese Überprüfung der Zahlungsfähigkeit nicht ohne weiteres zu akzeptieren, denn bei einem schlechten Ergebnis kann die Versicherung teuer werden. Eckhard Benner, der verbraucherpolitische Sprecher der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg in Stuttgart, erklärt, dass eine Prüfung der Kreditwürdigkeit im Falle einer Kreditvergabe durchau...
BdV: Tipps zum Wechsel der Kfz-Versicherung Der Stichtag zum Wechseln der Kfz-Versicherung ist der 30. November. Verbraucher, die einen Versicherungswechsel erwägen, sollten sich deshalb nun sputen, um die vorhandenen Angebote zu prüfen und zu vergleichen. Immer mehr Menschen nutzen hierfür Vergleichsportale im Internet, um sich einen ersten Überblick über die aktuellen Tarife und Angebote zu verschaffen. Der Bund der Versicherten (BdV) warnt jedoch vor der ausschließlichen Nutzung solcher Vergleichsportale, "insbesondere, wenn sie keine Bedingungspunkte berücksichtigen. Mit einer niedrigen Prämie aber schlechten Leistungen ist keinem...
Tipps zur Kündigung der Kfz-Versicherung Der alljährliche Stichtag zur Kündigung der Kfz-Versicherung (30. November) rückt näher. Wer sich zu einem Wechsel entschließt, sollte aber die Formalitäten beachten. In der "Westdeutschen Zeitung" erklärt Katrin Rüter de Escobar vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), worauf wechselwillige Kunden achten müssen. Zum einen muss die Kündigung der Kfz-Versicherung immer schriftlich, nämlich per Post, per Fax oder E-Mail erfolgen. In der Regel halten Experten die Kündigung per Brief für die beste Methode, aber wer fürchtet, dass er damit die Kündigungsfrist überschreitet, s...
Sonderkündigung in der Kfz-Versicherung Wer die Wechselfrist in der Kfz-Versicherung verpasst hat, kann unter bestimmten Voraussetzungen über eine Sonderkündigung seine Kfz Versicherung kündigen und zu einem anderen Versicherer wechseln. In der Regel kann die Autoversicherung zum Ende des Jahres gekündigt werden. Die Kündigung muss dabei einen Monat vorher, also bis zum 30. November, eingegangen sein. Ein berechtigter Kündigungsgrund für eine Sonderkündigung wäre beispielsweise wenn die Versicherung die Beiträge zu Kfz-Versicherung erhöht. In diesem Fall wäre es möglich auch nach dem 30.11. seine Versicherung zu kündigen, sagt Bia...
Von Nancy (Insgesamt 131 News)
Kommentar für “Marderschaden im Auto: Welche Versicherung zahlt?
  1. Adam

    Vor vier Jahren hatte ich einen Marderschaden am Kabelbaum, der von BMW instandgesetzt wurde.

    Rechnung: 216,59 € – SB 150 €.

    Zur Marderabwehr eignet sich Maschendraht, den man über einen Dachlattenrahmen spannt und das Auto dann darüber fährt.

    Würde ich aber nur dort machen, wo sich ständig Marder rumtreiben.

    http://www.marderschrecktest.com/

Kein Kommentieren mehr möglich.