Lebensversicherung: Ergo Chef sieht Zinsen weiter sinken » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Lebensversicherung > Lebensversicherung: Ergo Chef sieht Zinsen weiter sinken

Die europäische Finanzkrise beschäftigt nicht nur Regierungen und Großbanken, sie könnte künftig auch die Deutschen ganz direkt betreffen. Die niedrigen Zinsen am Kapitalmarkt, direkte Folge der Finanzkrise, schlagen auch auf die Erträge bei den Lebensversicherungen durch. Nun hat mit Torsten Oletzky als Konzernchef des Versicherungsunternehmens Ergo ein maßgeblicher Mann Alarm geschlagen und vor einem Absacken der Zinsen gewarnt.

Oletzky, der als Chef einem Unternehmen mit rund sechs Millionen Versicherungen vorsteht, verwies in einem Interview mit „Bild“ darauf, dass der gesetzlich garantierte Zins derzeit bei 1,75 Prozent liege. Damit erreiche die Ergo eine Gesamtverzinsung von 4,15 Prozent. Allerdings kann der Konzernchef nicht ausschließen, dass sich dieser Betrag weiter reduziert, wenn sich an den finanzpolitischen Rahmenbedingungen nichts ändere. Mit einer kurzfristigen Änderung rechnet er allerdings nicht. Zuletzt war der Garantiezins zu Beginn des Jahres 2012 abgesenkt worden.

Sorgen, dass angesichts der komplizierten Marktlage Versicherungen von einer Insolvenz betroffen sein könnten, hält der Firmenchef für unbegründet. Sollt es wider Erwarten dennoch zu einem solchen Fall kommen, dann ist der Einschätzung von Oletzky umfassend und ausreichend Vorsorge getroffen worden, um die Gelder der Versicherten zu schützen. Im Gegensatz zu den Baken, so ist der Manager überzeugt, würde eine Insolvenz eines Unternehmens auch keinen Dominoeffekt wie bei den Kreditinstituten auslösen.

Bleiben Sie immer aktuell mit unserer kostenlosen Handy-App!

Lebensversicherung: Ergo Chef sieht Zinsen weiter sinken
Bitte Bewerten

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Alte Lebensversicherungsverträge verursachen Probleme Lebensversicherungsverträge aus vergangenen Jahrzehnten bereiten den Assekuranzen zunehmend Kopfzerbrechen. Grund sind die deutlich höheren Garantieverzinsungen frührer Jahre. Der Mindestzins gilt während der gesamten Laufzeit. Am Kapitalmarkt lassen sich diese Renditen mit vergleichsweise risikolosen Anlagen derzeit aber nicht erzielen. Die Versicherungen müssen deshalb entweder draufzahlen oder den Aktienanteil erhöhen – damit steigt dann allerdings nicht nur der mögliche Ertrag, sondern auch das Risiko. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, kurz: BaFin, wacht über das Gesch...
Mittelständische Unternehmen Nur etwa die Hälfte aller mittelständischen Unternehmen bietet Ihren Mitarbeitern eine betriebliche Altersversorgung. Dabei greifen die Unternehmen zu fast 70 Prozent auf die Lebensversicherung zurück. Dies kam bei einer Umfrage bei rund 500 Unternehmen mit fünf bis 1000 Mitarbeitern heraus. In Großunternehmen bieten dagegen ca. 98 Prozent aller Unternehmen Ihren Mitarbeiter eine Altersvorsorge an. Das Problem bei den Unternehmen im Mittelstand liegt häufig darin, das die Unternehmer nicht ausreichend über die unterschiedlichen Möglichkeiten der Alterversorgung Informiert sind und selbst nic...
Lebensversicherung: 2011 Garantiezinssenkung erwartet Wie das "Handelsblatt" berichtet, könnten die deutschen Lebensversicherer schon früher als erwartet, nämlich schon 2011 dazu gezwungen sein, auf den Einbruch der Renditen am Kapitalmarkt mit einer Absenkung des Garantiezinses zu reagieren. Reiner Will, Geschäftsführer der Ratingagentur Assekurata warnt, dass der Druck auf die Lebensversicherer durch den starken Zinsrückgang deutlich gestiegen sei, doch noch wollen die Versicherer nach eigenen Angaben mit der Senkung des Garantiezinses warten. Aktuell liegt der Garantiezins bei den Lebensversicherungen bei 2,25%, tatsächlich erhalten die Kunde...
GDV: Verzinsung nach Abzug aller Kosten anzeigen Der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) rät allen Versicherungsunternehmen zukünftig eine transparentere Kosten- und Leistungsdarstellung anzugeben, aus der ersichtlich ist, wie sich die Kosten auf die Wertentwicklung auswirkt. Die Kosten, die mittels einer Gesamtkostenquote berechnet werden, soll nicht nur die laufenden Kosten, sondern auch die Abschluss- und Vertriebskosten einbeziehen und bei fondsgebundenen Produkten auch die Fondskosten. Durch die Angabe einer Gesamtkostenquote sollen Altersvorsorgeprodukte besser vergleichbar sein. Um dies zu erreichen, empfiehlt d...
Auch Privatanleger können ‚“gebrauchte“ Policen kaufen Der Kauf und Verkauf von ‚"gebrauchten" Lebensversicherungspolicen ist in den USA viel weiter verbreitet als in Deutschland. Nur rund 4 Prozent der im Jahr 2005 stornierten Lebensversicherungen wurden hierzulande an einen Dritten verkauft, die große Mehrheit der Verträge wurde von den Kunden zum Rückkaufswert an die Versicherung zurückgegeben. Dabei liegt dieser Wert regelmäßig unter dem Erlös, der beim Verkauf an eine spezialisierte Kapitalgesellschaft erzielt werden könnte. Hierbei handelt es sich um finanzstarke Firmen, hinter denen oft ausländische Investoren stehen. Sie erwerbe...
Von Mario (Insgesamt 372 News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *