Starkes Quartal für die Allianz Versicherung – trotz Sturm Sandy » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Versicherungen > Starkes Quartal für die Allianz Versicherung – trotz Sturm Sandy

Stürmische Zeiten für Versicherungen? Von wegen. Denn die Allianz als größte Versicherung Europas darf sich in diesem Quartal über beeindruckende Umsätze freuen. Sicherlich hat der Hurrikan „Sandy“ den meisten Versicherungen einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht, so zum Beispiel auch der Münchner Versicherung. Allerdings war – das kann man mit Fug und Recht behaupten – das dritte Quartal des Jahres eine sehr angenehme Überraschung für den Allianz Konzern.

Sandy blieb für die Allianz fast ohne Folgen

Von einem Plus von 60 Prozent ist in diesem Zusammenhang sogar die Rede. Dabei stieg auch der Umsatz auf sage und schreibe 25,2 Milliarden Euro, also um satte fünf Prozent, an. Insgesamt spielte dabei freilich auch das Aktiengeschäft eine maßgebliche Rolle. Zwar sah dies im Sommer tatsächlich noch ein wenig anders aus, aber bis jetzt hat sich das Unternehmen offenbar sehr gut von diesem kleinen Einbruch erholen können.

Beeindruckende Zahlen

Betrachtet man einmal die Sparte Schaden/Unfall, so verzeichnet die Allianz ein Ergebnisplus von immerhin vier Prozent. Denn immerhin blieben größere finanzielle Ausgleiche durch den Wirbelsturm „Sandy“ aus. So ist aus den aktuellen Statistiken ersichtlich, dass die Schaden-Kosten-Quote um 1,3 Punkte anstieg, und zwar auf einen Wert von 96,3 Prozent. Wissenswert ist in diesem Zusammenhang, dass die Schadensleistungen sowie der damit einhergehende Verwaltungsaufwand bei einem Wert von weniger als 100 Prozent noch durch Prämieneinnahmen abgedeckt sind.

Die Quoten sprechen Bände

insgesamt sprechen also die positiven Umsatzzahlen für sich. So betrug der Quartalsgewinn im Oktober des Jahres 2,5 Milliarden Euro und der Überschuss belief sich auf 1,4 Milliarden Euro. Gleichwohl konnte die Jahresprognose erhöht werden: auf rund neun Milliarden Euro Gewinn.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Rund 30% aller Hunde in Privatbesitz ohne Versicherung Laut dem Industrieverband Heimtierbedarf werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Hunde gehalten und immer wieder kann es vorkommen, dass des Menschen bester Freund einen Sach- oder sogar Personenschaden verursacht. In diesem Fall ist der Halter dazu verpflichtet, dem Geschädigten Schadenersatz zu leisten. Anders als bei Kleintieren, sind Schäden, die durch Hunde verursacht werden, nicht von der privaten Haftpflichtversicherung abgedeckt. Hierfür muss eine separate Hundehalter-Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Daniel Dodt vom Online-Vebraucherportal Toptarif weist darauf hin, dass...
Höhere Steuern für ältere Autos ab 2009? Laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung sollen ältere PKWs mit hohem Kohlendioxid- (CO2-) Ausstoß ab dem 1. Januar 2009 höher besteuert werden. Dies betreffe vor allem Fahrzeuge mit der Abgasnorm Euro 2 oder 3 und damit rund 16 Millionen Autos. Die Informationen stammen nach eigenen Angaben aus einem vertraulichen Papier aus dem Bundesfinanzministerium. Für den ADAC sind diese Zahlen realistisch, doch das Bundesfinanzministerium nennt sie veraltet. So würde ein Ford C-Max als Benziner nicht mehr 71 Euro, sondern 192 Euro Steuern kosten, für einen VW Passat müsste der Halter 395 Euro statt wie b...
Versicherungsschein legitimiert Leistungen Der Inhaber eines Versicherungsscheins ist in den Augen der Versicherung legitimiert dazu, Entscheidungen zu treffen und Leistungen zu erhalten. Darauf weist das Portal Haufe hin. Der Versicherte und eigentlich Berechtigte hat keinen Anspruch auf Schadensersatz oder Rücknahme der Leistungen, wenn er die Versicherungspolice aus den Händen gibt. Dies hat der Bundesgerichtshof entschieden (Az.: IV ZR 16/08). Im konkreten Fall wollte ein Kunde auf Anraten eines Versicherungsmaklers zwei Lebensversicherungen beitragsfrei stellen lassen. Der Makler wollte sich um die Erledigung dieser Formalitäten ...
Wichtige Pflichten eines Versicherungsnehmers Ein Versicherungsvertrag enthält sowohl für die Versicherung als auch für den Versicherten Rechte und Pflichten, die beiderseitig zu beachten sind. Welche konkreten Pflichten ("Obliegenheiten") der Versicherungsnehmer hat, sind immer den Allgemeinen Versicherungsbedingungen zu entnehmen. Sie regeln, was der Versicherte tun oder unterlassen muss, damit keine sogenannte Obliegenheitsverletzung auftritt. Wer sich einer solchen Verletzung schuldig macht, muss damit rechnen, dass er nur einen Teil des Schadens ersetzt bekommt oder im schlimmsten Fall seinen Versicherungsschutz komplett verliert. Da...
Fetterhitzung bedarf besonderer Aufmerksamkeit Auch aus versicherungsrechtlichen Gründen ist eine erhöhte Aufmerksamkeit in der Küche besonders wichtig. So hat das Landgericht Karlsruhe entschieden, dass der Versicherungsschutz der Hausratversicherung verfällt, wenn man sich bei der Fetterhitzung in einem offenen Behältnis von dem Kochgerät entfernt und/oder abgelenkt ist, so dass man dem Erhitzungsvorgang nicht die volle Aufmerksamkeit schenken kann. Im kürzlich verhandelten Fall hatte ein Mann in einem Topf Fett erhitzt, um damit Pommes Frites zuzubereiten. Obwohl der Mann sich bei offener Küchentür nur wenige Meter von der Kochstelle e...
Von Mario (Insgesamt 372 News)