Neues Auto – Leasing als Möglichkeit » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Finanzen > Neues Auto – Leasing als Möglichkeit

Die Möglichkeit ein Auto zu leasen ist eine vielgenutze Alternative zum normalen Autokauf. Vor allem die steuerlichen Vorteile sind für viele Argument genug, sich einen Wagen über diesen Weg zu finanzieren. Für viele Fahrzeuge gibt es mittlerweile das Angebot, keine Anzahlung mehr leisten zu müssen, was das Leasing zusätzlich interessant macht. Wer nicht über genügend Ersparnisse verfügt, dennoch aber kurzfristig einen Wagen benötigt, ist ebenfalls ein potentieller Kunde. Im Internet informieren diverse Anbieter über die verschiedenen Optionen. Auf der Seite www.leasing.de kann man nicht nur eine neue Leasingvereinbarung abschließen, auch laufende Verträge können übernommen werden oder man kann selbst für den eigenen Vertrag einen Tauschpartner suchen. Wer sich im Vorfeld gut informiert und vergleicht. kann bares Geld sparen. Mit Presseausweis oder nachweislicher journalistischer Tätigkeit gibt es zum Beispiel zusätzliche Sonderkonditionen.

Änderungen innerhalb der Versicherung
Angenehm ist auch, dass sich die Angebote für Leasing ohne Anzahlung nicht nur auf Kleinwagen beziehen, sondern auch gehobene Mittelklassewagen und Luxusmodelle betreffen. Bei den diversen Angeboten sollte man genau vergleichen. Bei einigen ist die Versicherung beispielsweise bereits inklusive. Zum Thema Versicherungen sollten Autofahrer sich im neuen Jahr auf einige Änderungen und vor allem auf steigende Kosten einstellen. Im Januar 2013 werden in der Kfz-Versicherungsbranche neue Typklassen eingeführt. Die Mehrheit der Autofahrer muss damit rechnen umgestuft zu werden. Rutscht man in eine höhere Klasse, so steigen auch die Beiträge für die Versicherung. Faktoren für die Einstufungen sind unter anderem Fahrzeugtyp, Fahrweise und die unfallfreie Fahrzeit. Neu ist die Berücksichtigung des Alters nicht nur des Versicherungsnehmers, sondern auch des jüngsten Fahrzeugnutzers. Auf Basis der Schadens- und Unfallbilanzen eines jeden Automodells werden die Typklassen eingeteilt.

Wer sich über das Thema weiter informieren möchte, kann sich auf der Seite des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) einige Beispiele für Umstufungen anschauen. Glücklich können sich auf jeden Fall diejenigen schätzen, die heruntergestuft werden. Hochstufungen werden aber mit ziemlicher Sicherheit 2013 für einigen Unmut sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Immer mehr Mopeds und Mofas werden gestohlen Während die Kfz-Versicherungen von sinkenden Diebstahlzahlen im Pkw-Bereich berichten, zeigt der Trend bei Mopeds und Mofas in die entgegengesetzte Rechnung: Von Jahr zu Jahr werden mehr Zweiräder gestohlen. Im Jahr 2005 stieg die Summe dieser Delikte nach ersten Hochrechnungen erstmals auf mehr als 10.000 Fälle innerhalb von zwölf Monaten. Im Jahr 2004 hatte die Zahl der Diebstähle noch knapp im vierstelligen Bereich gelegen. Die Schadenshöhe blieb mit durchschnittlich rund 1.400 Euro je gestohlenem Zweirad praktisch unverändert. Diebstahlschäden übernimmt die Kaskoversicherung – sofern sie...
Massenkarambolagen werden pauschal abgewickelt Gerade wenn die Straßen von Schnee und Eis beherrscht werden, wie in den letzten Wochen, kommt es immer wieder zu Massenkarambolagen auf den rutschigen oder spiegelglatten Straßen. Doch wie werden solche Unfälle von den Versicherungen abgewickelt? Der Bund der Versicherten (BdV) weist darauf hin, dass das größte Problem bei der Schadensregulierung hier die Suche nach dem Schuldigen ist. Bei den Kfz-Versicherungen gibt es eine genaue Definition des Begriffs "Massenkarambolage": Sie liegt dann vor, wenn an einem Unfall mindestens 50 Fahrzeuge beteiligt sind. Ist dies der Fall (und das kommt gar...
Versicherung kürzt Leistung bei sachwidrigem PKW-Transport Nach einem Urteil des Saarländischen Oberlandesgericht (OLG) muss ein Auto mit Heckmotor auf einem Anhänger immer entgegen der Fahrtrichtung transportiert werden. Ist dies nicht der Fall, darf die Versicherung bei einem Unfall die Leistungen kürzen (Az.: 5 U 395/09). Aus dem kürzlich bekanntgewordenen Urteil geht hervor, dass sich jeder Autofahrer auch in solchen Situationen mit den technischen Anforderungen einer ausreichenden Sicherung vertraut machen müsse. Im konkreten Fall ging es um einen Fahrzeughalter, der einen PKW in Fahrtrichtung auf einem Anhänger transportiert hatte und beim Lenk...
Lebensversicherung im Mittel nur mit 3,6% verzinst Die Stiftung Warentest weist darauf hin, dass Lebensversicherungen in diesem Jahr nur noch mit durchschnittlich 3,6% verzinst werden, was gegenüber dem Vorjahr eine weitere Absenkung bedeutet (2012: 3,9%). Anfang 2012 sank der Garantiezins für neu abgeschlossene Verträge schon von 2,25% auf 1,75%, die Gesamtverzinsung liegt nun mit der garantierten Überschussbeteiligung bei 3,6%. Zum Vergleich: 2004 lag die Gesamtverzinsung noch bei 4,4%. Berücksichtigt man dazu noch die zu zahlenden Abschluss-, Verwaltungs- und Risikokosten, so liegt die Rendite deutlich niedriger, weil die Verzinsung nur auf...
Verlust des Versicherungsschutzes wegen Alkohol Die HUK Coburg weist darauf hin, dass Alkohol im Straßenverkehr den Versicherungsschutz kosten kann. Dabei gibt es - genau wie auf der strafrechtlichen Seite - verschiedene Aspekte, die berücksichtigt werden. Dazu gehört neben der Alkoholkonzentration im Blut auch die individuelle Fahrtüchtigkeit. Wenn feststeht, dass der Unfall eindeutig auf den alkoholisierten Zustand des Unfallverursachers zurückzuführen ist, dann tritt in der Kfz-Haftpflichtversicherung die Trunkenheitsklausel in Kraft. Diese stellt den Schutz des Geschädigten in den Vordergrund, d.h. der Schaden wird reguliert, aber der V...
Von Mario (Insgesamt 372 News)