Rentenbeiträge sollen auf 18,9% sinken » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Rentenversicherung > Rentenbeiträge sollen auf 18,9% sinken

Offenbar sinken die Rentenbeiträge im nächsten Jahr stärker als bislang angenommen. Wurde bislang von einem Absinken der Rentenbeiträge von derzeit 19,6% auf 19,0% ausgegangen, berichten Medien jetzt von einer Senkung der Beiträge auf 18,9%. Am Freitag bestätigte ein Sprecher des Bundesarbeitsministeriums die Medienberichte und erklärte, dass es nach den aktuellsten Berechnungen wohl „auf einen Beitragssatz von 18,9%“ hinauslaufen werde.

Der „Bild“-Zeitung zufolge geht die stärkere Entlastung der Beitragszahler auf die gute Konjunktur und Arbeitsmarksituation zurück, durch die die Deutsche Rentenversicherung höhere Rücklagen bilden konnte als ursprünglich angenommen. Während der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und Stimmen aus der Opposition gefordert haben, diese Rücklagen für die Rentensicherung jüngerer Generationen zu verwenden, will die Bundesregierung den Rentenbeitragssatz weiter senken. Schon Anfang des Jahres wurde der Beitrag von 19,9% auf 19,6% gesenkt.

Laut den Berechnungen der Rentenversicherung wird die sogenannte Nachhaltigkeitsrücklage Ende 2012 rund 28,8 Milliarden Euro betragen – das entspricht etwa 1,66 Monatsausgaben der Deutschen Rentenversicherung. Eine Senkung des Beitragssatzes muss immer dann erfolgen, wenn diese Rücklage größer ist als 1,5 Monatsausgaben.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Rentenversicherung musste Kredit aufnehmen Die Rentenversicherung erlebte Ende 2005 eine traurige Premiere: Erstmals seit ihrer Einführung war die Rentenkasse so leer, dass die anstehenden Zahlungen an die Millionen Leistungsbezieher nicht mehr aus vorhandenen Mitteln geleistet werden konnten. Um die Renten auszahlen zu können, war die Aufnahme eines Kredites beim Bundesfinanzminister nötig. 900 Millionen Euro lieh sich die Kasse im November beim Bund, um ihre Zahlungsverpflichtungen zu erfüllen. Durch die Weihnachtsgeldzahlungen entspannte sich die Situation im Dezember wieder, das Darlehen wurde zurückgezahlt. 2006 fließen 13 Monat...
Einkünfte im Alter – Frauen bekommen nur halb so viel wie Männer Dass Frauen weniger verdienen als Männer, obwohl sie den gleichen Job machen, das ist bekannt. Ungerecht bleibt es auch im Alter, wenn es um die Einkünfte im Alter geht, hier bekommen Frauen nur rund halb so viel wie Männer. Altersarmut trifft also doppelt so oft Frauen als Männer und das nur, weil Frauen sich nicht so auf die Arbeit konzentrieren können wie Männer. Frauen müssen sich zusätzlich um die Erziehung der Kinder kümmern und immer häufiger sind sie auch an der Pflege von Angehörigen beteiligt. Eine neue Studie Eine Expertenstudie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen In...
Rentenbeitrag könnte schon 2012 sinken Medienberichten zufolge könnte der Rentenbeitrag, der derzeit bei 19,9% liegt, schon im nächsten Jahr - und damit deutlich früher als bislang angenommen - auf 19,6% gesenkt werden. Wie der "Spiegel" meldete, könnte dies durch die stetig anwachsenden Reserven der Rentenversicherung möglich werden. Die Deutsche Rentenversicherung ging zuletzt immer davon aus, dass erst 2013 oder 2014 eine Beitragssenkung möglich würde. Grundsätzlich werden die Beitrage erst dann gesenkt, wenn die Reserve der Rentenversicherung 1,5 Monatsausgaben beträgt, so das Gesetz. Dank guter Konjunktur und hoher Beschäfti...
BSG: Rentenkürzungen sind rechtens Wenn Invalide vor ihrem 60. Geburtstag eine Erwerbsminderungsrente in Anspruch nehmen, war es seit 2001 üblich, dass diese um bis zu 10,8% gekürzt wurde. Wenn der Versicherte vor dem 60. Geburtstag verstorben ist, mussten auch die Hinterbliebenen mit Abschlägen von der Versicherungssumme rechnen. Jetzt hat das Bundessozialgericht in Kassel diese Kürzungspraxis für rechtens erklärt. Nach Berechnungen der Bundesregierungen würden sich die Mehrausgaben der Rentenversicherung ohne diese Abschläge auf bis zu 1,8 Milliarden Euro belaufen, was einer Rentenbeitragssatzerhöhung von fast 0,2% entspric...
Geringe Nutzung von Teilrenten Wer schon vor dem 65. Lebensjahr in Rente gehen möchte, hat dazu durchaus die Möglichkeit. Dafür gibt es die so genannte Teilrente, bei der der Arbeitnehmer nur einen Anspruch auf einen Teil seiner eigentlichen Rente hat, dafür aber mehr als die sonst erlaubten 350 Euro dazuverdienen darf, ohne Abzüge in Kauf nehmen zu müssen. Die Teilrente wird momentan allerdings nur sehr selten in Anspruch genommen. Wer sich für die Teilrente entscheiden möchte, hat dabei drei Möglichkeiten. Er kann eine 1/3, eine halbe oder eine 2/3 Rente beantragen. Die Höhe der zulässigen Nebenverdienste richtet sich e...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)