Haftpflicht-Police regelmäßig überprüfen! » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Haftpflichtversicherung > Haftpflicht-Police regelmäßig überprüfen!

Die Private Haftpflichtversicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt, denn im schlimmsten Fall kann sie vor dem finanziellen Ruin schützen. Allerdings sollten Besitzer einer solchen Police regelmäßig ihre Verträge überprüfen und ggf. die Versicherung wechseln – das rät die Stiftung Warentest immer wieder.

Das Problem bei alten Verträgen ist, dass die hier vereinbarten Versicherungssummen häufig zu gering sind: Oft liegt die maximale Versicherungssumme bei weniger als 3 Millionen Euro (oder sogar noch in D-Mark). Außerdem kann es sein, dass manche Leistungen überhaupt nicht aufgeführt sind, die heute zum Standard einer Privathaftpflichtversicherung gehören wie z.B. bei Schäden, die durch Computerviren entstanden sind.

In einem solchen Fall sollte die Versicherung gewechselt werden und das ist gar nicht so schwer und muss auch nicht teuer sein. Die Stiftung Warentest hat erst kürzlich rund 250 Familientarife von 72 Anbietern getestet und konnte hiervon 73 Tarife mit „sehr gut“ bewerten. Die günstigsten „sehr guten“ Tarife gibt es schon ab 49 Euro wie z.B. den Internet-Tarif der WGV-himmelblau oder – ebenfalls online – der Classic-Tarif der HUK24 (64 Euro). Inklusive Beratung in einer Filiale kostet der günstigste Tarif, der Classic-Tarif der HUK-Coburg, 67 Euro. Testsieger der jüngsten Untersuchung wurde der Tarif XXL der Interrisk, der umfangreiche Zusatzleistungen bietet, allerdings auch zwischen 109 und 129 Euro jährlich kostet (in Abhängigkeit von der Höhe der Versicherungssumme).

Das Testurteil „Sehr gut“ erhält ein Tarif nur dann, wenn der den von der Stiftung Warentest definierten „Grundschutz“ erfüllt. Dazu gehört unter anderem eine Versicherungssumme von mindestens 3 Millionen Euro pauschal für Personen- und Sachschäden, Auslandsschutz sowie Schutz bei Mietsachschäden oder Schutz beim Hüten fremder Hunde.

Die Stiftung Warentest weist darauf hin, dass die alte Police bis zu drei Monate vor Ablauf der vereinbarten Laufzeit gekündigt werden kann. Ausnahme: Bei einer Heirat kann der jüngere der beiden vorhandenen Verträge auch sofort gekündigt werden. Bei der Auswahl eines neuen Tarifs sollte man jedoch darauf achten, dass Spezialtarife mit Rabatt für Senioren, Singles oder Beschäftigte des öffentlichen Dienstes nicht immer günstiger sind als die Normaltarife der günstigsten Anbieter, hier lohnt sich also ein genauer Vergleich.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Versicherungskosten auf die Miete umlegen Gemäß einem Urteil des Bundesgerichtshofes ist ein Vermieter dazu berechtigt, Kosten für beispielsweise eine Sach- oder Haftpflichtversicherung anteilig auf den Mieter umzulegen. Bedingung dafür ist allerdings, dass derartige Kosten im Mietvertrag als umlagefähige Betriebskosten bezeichnet werden und dem Vermieter das Recht einräumen, auch neue Betriebskosten auf die Miete umzulegen. Die Kosten können auch dann auf den Mieter anteilig umgelegt werden, wenn dieser erst nach Berechnung durch den Vermieter von diesen Kosten erfahren hat. Es spielt auch keine Rolle, ob der Vermieter durch diese zu...
Wer haftet beim Unfall auf dem Kindergeburtstag? Natürlich steht bei jedem Kindergeburtstag der Spaß der lieben Kleinen im Vordergrund, doch manchmal kann das, was als Einladung zum lustigen Spiel unter Kindern begann, schnell ernst werden, nämlich dann, wenn ein Unfall passiert oder die Kinder fremdes Eigentum kaputt machen. Laut einem Sprecher der DEVK-Versicherungen haften grundsätzlich die Eltern des Kindes, die zur Feier eingeladen haben, für alle Schäden, die auf der Feier entstehen. Das gilt sowohl für Schäden, die ihre eigenen Kinder anrichten, als auch für Schäden von fremden Kindern. Mit der Einladung ist die Erklärung zur Übernah...
Gebäudehaftpflichtversicherung ist wichtig für Vermieter Im Winter lauert Unheil nicht nur auf verschneiten und vereisten Wegen – auch aus der Luft droht Gefahr. Eis- und Schneeklumpen, die von Hausdächern stürzen, können Passanten ernsthaft verletzen. Dasselbe gilt für Dachziegel, die bei einem kräftigen Herbststurm durch die Luft gewirbelt werden. Vermieter sind deshalb gut beraten, sich mit einer Gebäudehaftpflichtversicherung vor den finanziellen Folgen möglicher Unfälle zu schützen. Besitzer von Eigenheimen, die ihr Haus ausschließlich selbst nutzen und nicht – auch nicht teilweise – vermieten, brauchen hingegen keine separate Gebäudehaftpfli...
Betriebshaftpflichtversicherung notwendig oder nicht? Betriebshaftpflichtversicherung? – Brauche ich nicht! Meine Leute passen schon auf, damit nichts passiert.“ So oder so ähnlich klingen die scheinbar schlüssigen Argumente von manchen Mittelständlern. Ein gefährlicher Trugschluss, denn gerade im Handwerk ist eine Betriebshaftpflichtversicherung ein absolutes Muss. Ein Beispiel aus der Praxis: Ein Dachdecker-Team dichtet neben einem Wohnhaus das Flachdach einer Garage mit Teerpappe ab. Durch die Brennerarbeiten entzündet sich das Dach des Hauses und brennt komplett ab. Der Schaden von ca. 250.000 Euro muss vom Dachdeckerbetrieb beglichen werden,...
Viele Versicherte wissen wenig über ihre Privathaftpflicht Viele Deutsche haben eine private Haftpflichtversicherung, aber nicht alle wissen genau, was diese Versicherung überhaupt abdeckt und was nicht. Besonders beim Umfang der Leistungen und in den Schadensbereichen gibt es offenbar große Wissenslücken, wie jetzt eine aktuelle Studie herausfand. Die Studie kam aber auch zu der Erkenntnis, dass die Versicherungen ihre Kunden auf eine wenig verständliche Art informieren. Nicht einmal die Hälfte weiß Bescheid Nur 46 % der für die Studie befragten Versicherten weiß genau, welchen Schutz die Haftpflichtversicherung bietet. So gehen zum Beispiel di...
Von Melanie (Insgesamt 1903 News)