Altersvorsorge – manchmal bleibt nur der Griff zum Tafelsilber » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Altersvorsorge > Altersvorsorge – manchmal bleibt nur der Griff zum Tafelsilber

Der Abschluss einer Lebensversicherung (LV) ist nach wie vor die gängigste Form, um das Alter finanziell abzusichern. Als keine andere Geldanlage kann sie gleichzeitig 2 Aufgaben bedienen: der Versicherer zahlt die Versicherungssumme sowohl im Todes- als auch im Erlebensfall aus. Die Kombination ist deshalb einzigartig – die Familie bleibt bei einem Todesfall nicht ohne finanzielle Mittel da und es wird für den Ruhestand das Geld auf die hohe Kante gelegt. Man kann jedoch auch nur den Todesfall absichern. Dafür ist die Risikolebensversicherung vorgesehen. Soll aber einzig und allein für das Alter gespart werden, kommt man am Abschluss einer Rentenversicherung nicht vorbei. Es ist in dieser Hinsicht günstiger, weil man dann die Kosten für die Todesfallabsicherung sparen kann. Fondsgebunden oder Kapitalbildend – welche Form der Kapitalanlage ist für mich am besten geeignet? Für die Versicherten geht aus beiden Formen der Kapitalbildung gemeinsamer Vorteil heraus – Kapitalbildend- wie auch Fondsgebundene Lebensversicherung bieten einen hohen Sicherheitslevel, weil sie beide vom Gesetzgeber geschützt sind. Es kann jedoch ein wenig riskant sein, das jahrelang angesparte Geld nur einem einzelnen Versicherer anzuvertrauen. Das gilt in besonderem Maß für längerfristige Verträge, die über 20 und mehr Jahre laufen. Daher gilt es als ungeschriebene Regel: in jüngeren Jahren Abschluss einer fondsgebundenen- und ab 50 einer kapitalbindenden Lebensversicherung.

Neue Spielregeln – steuerliche Vorteile bei Lebensversicherungen nicht mehr so attraktiv

Die Rentenreform hat dem Lebensversicherungsboom einen Dämpfer verpasst. Für all die Verträge, die nach dem 01.01.2005 abgeschlossen wurden, fällt das attraktive Steuerprivileg weg, was in der Praxis bedeutet, dass man bei der Auszahlung der Versicherungsleistung von dem Staat kräftig zu Kasse gebeten wird. Ganz anders sieht es bei den Risikopolicen aus. Bei dieser Form der Geldanlage sind die Beiträge steuerlich absetzbar. Einmalige Kapitalzahlungen sind nach wie vor steuerfrei. Versteuert werden dagegen bei einem Versicherungsfall die Rentenzahlungen (z.B. bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung).

Vorzeitige Vertragsende – wie gehen Sie am besten vor

Das vorzeitige Beenden einer Lebensversicherung führt für die Versicherten immer zu Geldverlusten. Wie Sie die Situation des vorzeitigen Vertragsendes am besten meistern erfahren Sie auf diesem Portal. Es wird grob geschätzt, dass die dadurch für die Kunden der Versicherungsgesellschaften entstandene Kosten bzw. Verluste jährlich in die Milliarden gehen. Der Grund dafür ist die hohe Kostenbelastung bei den meisten Angeboten in den ersten Jahren der Versicherungslaufzeit. Als logische Schlussfolgerung bleibt es nicht mehr viel vom Eingezahlten auf dem Konto, wenn solcher Vertrag zu früh gekündigt wird. Lediglich für die Verträge die nach 2008 abgeschlossen wurden sind kleine Mindestrückzahlungen borgeschrieben.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Eigene Altersvorsorge geht vor Unterhaltspflicht Im Ernstfall müssen Kinder für ihre Eltern aufkommen, wenn diese pflegebedürftig werden. Die Unterhaltspflicht darf allerdings nicht zu weit gehen. Ein Eigenheimkauf darf z. B. aus diesem Grunde nicht scheitern. Gemäß einem Urteil des Bundesgerichtshofes müssen Kinder grundsätzlich für den Unterhalt Ihrer Eltern aufkommen. Dies darf jedoch nicht so weit gehen, dass die eigene Altersvorsorge darunter leidet. Verhandelt wurde ein Fall, in dem ein Mann sein Erspartes in Höhe von ca. 113.000 EURO für den Unterhalt seiner Mutter einsetzten sollte. Der Mann argumentierte vor Gericht, dass er ein...
Lücken bei der Altersvorsorge und Rente In aktuellen Untersuchungen hat sich gezeigt, dass sich die Situation bei der Rente für die heute arbeitende Generation weiterhin dramatisch entwickelt. Gut ein Drittel der Befragten betreibt aktuell überhaupt keine Altersvorsorge und wird das wahrscheinlich auch in der Zukunft nicht tun. Die Lücke zwischen den Armen und den Reichen wird immer größer, was auch der letztjährige Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung gezeigt hat. Da spielen die zurückgehenden Erwartungen bei der gesetzlichen Rente eine große Rolle. Nicht jeder kann aus eigenen Mitteln für das Alter vorsorgen, was unwei...
Gleicher Anspruch auf Rente für Frauen Seitens der Deutschen Rentenversicherung wurde in Berlin darauf hingewiesen, dass es keinen Unterschied im Rentenanspruch zwischen Männern und Frauen gibt, bei gleicher Beitragszahlung. Der Rentenanspruch aus der gesetzlichen Rente sei bei Männern und Frauen exakt identisch. Diese Mitteilung der Deutschen Rentenversicherung wurde veröffentlicht als Reaktion auf eine Aussage eines Versicherungsunternehmens, in der der Eindruck entstand, dass Frauen in der gesetzlichen Rente schlechter gestellt seinen als Männer. Dieser nicht korrekten Aussage widersprach damit die Deutsche Rentenversicherung....
Altersvorsorge für junge Menschen nicht einfach Es gibt Hunderte von Angeboten zur Altersvorsorge. Besonders für junge Berufsanfänger ist das oftmals nicht zu überblicken. Wer heute 20 Jahre alt ist, der bekommt im Alter eine gesetzliche Rente. Voraussetzung ist natürlich, dass regelmäßig in diese eingezahlt wird. Trotz vielen anders lautenden Berichten, ist die Rente für junge Menschen im Alter sicher. Doch noch etwas ist sicher: Die Rente wird wohl kaum ausreichen, um den gewohnten Lebensstandard im Alter zu halten. Da ist die private Vorsorge gefragt, um im Alter nicht hilfsbedürftig zu werden. Experten raten jungen Menschen da entschie...
Kündigung: Was geschieht mit der betrieblichen Altersvorsorge? Betriebliche Altersvorsorge ist für viele Menschen ein wichtiger Baustein bei ihren finanziellen Planungen für den Ruhestand. Doch was geschieht, wenn der Arbeitnehmer die Stelle kündigt oder seinen Job verliert? Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, eine betriebliche Zusatzvorsorge fürs Alter anzubieten. Macht er allerdings eine freiwillige Zusage, so kann er diese später nicht einfach widerrufen. Als Formen der betrieblichen Altersvorsorge stehen Pensionskassen oder –fonds, Direktversicherungen (mit der steuerbegünstigten Umwandlung eines Teils des Gehalts in Beiträge für eine Lebensversi...
Von Mario (Insgesamt 372 News)