Altersvorsorge – manchmal bleibt nur der Griff zum Tafelsilber » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Altersvorsorge > Altersvorsorge – manchmal bleibt nur der Griff zum Tafelsilber

Der Abschluss einer Lebensversicherung (LV) ist nach wie vor die gängigste Form, um das Alter finanziell abzusichern. Als keine andere Geldanlage kann sie gleichzeitig 2 Aufgaben bedienen: der Versicherer zahlt die Versicherungssumme sowohl im Todes- als auch im Erlebensfall aus. Die Kombination ist deshalb einzigartig – die Familie bleibt bei einem Todesfall nicht ohne finanzielle Mittel da und es wird für den Ruhestand das Geld auf die hohe Kante gelegt. Man kann jedoch auch nur den Todesfall absichern. Dafür ist die Risikolebensversicherung vorgesehen. Soll aber einzig und allein für das Alter gespart werden, kommt man am Abschluss einer Rentenversicherung nicht vorbei. Es ist in dieser Hinsicht günstiger, weil man dann die Kosten für die Todesfallabsicherung sparen kann. Fondsgebunden oder Kapitalbildend – welche Form der Kapitalanlage ist für mich am besten geeignet? Für die Versicherten geht aus beiden Formen der Kapitalbildung gemeinsamer Vorteil heraus – Kapitalbildend- wie auch Fondsgebundene Lebensversicherung bieten einen hohen Sicherheitslevel, weil sie beide vom Gesetzgeber geschützt sind. Es kann jedoch ein wenig riskant sein, das jahrelang angesparte Geld nur einem einzelnen Versicherer anzuvertrauen. Das gilt in besonderem Maß für längerfristige Verträge, die über 20 und mehr Jahre laufen. Daher gilt es als ungeschriebene Regel: in jüngeren Jahren Abschluss einer fondsgebundenen- und ab 50 einer kapitalbindenden Lebensversicherung.

Neue Spielregeln – steuerliche Vorteile bei Lebensversicherungen nicht mehr so attraktiv

Die Rentenreform hat dem Lebensversicherungsboom einen Dämpfer verpasst. Für all die Verträge, die nach dem 01.01.2005 abgeschlossen wurden, fällt das attraktive Steuerprivileg weg, was in der Praxis bedeutet, dass man bei der Auszahlung der Versicherungsleistung von dem Staat kräftig zu Kasse gebeten wird. Ganz anders sieht es bei den Risikopolicen aus. Bei dieser Form der Geldanlage sind die Beiträge steuerlich absetzbar. Einmalige Kapitalzahlungen sind nach wie vor steuerfrei. Versteuert werden dagegen bei einem Versicherungsfall die Rentenzahlungen (z.B. bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung).

Vorzeitige Vertragsende – wie gehen Sie am besten vor

Das vorzeitige Beenden einer Lebensversicherung führt für die Versicherten immer zu Geldverlusten. Wie Sie die Situation des vorzeitigen Vertragsendes am besten meistern erfahren Sie auf diesem Portal. Es wird grob geschätzt, dass die dadurch für die Kunden der Versicherungsgesellschaften entstandene Kosten bzw. Verluste jährlich in die Milliarden gehen. Der Grund dafür ist die hohe Kostenbelastung bei den meisten Angeboten in den ersten Jahren der Versicherungslaufzeit. Als logische Schlussfolgerung bleibt es nicht mehr viel vom Eingezahlten auf dem Konto, wenn solcher Vertrag zu früh gekündigt wird. Lediglich für die Verträge die nach 2008 abgeschlossen wurden sind kleine Mindestrückzahlungen borgeschrieben.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Bund der Steuerzahler: Wohn-Riester ist zu bürokratisch Der Bund der Steuerzahler kritisiert, dass die geplante Einbeziehung von Wohnimmobilien in die staatlich geförderte Riester-Rente zu bürokratisch sei. Einer Stellungnahme zufolge, in der die Aufnahme von selbst genutzten Immobilien in die Riester-Förderung als grundsätzlich richtig beurteilt wird, heißt es, dass diese Pläne dem Bürger aufgrund des hohen bürokratischen Aufwands kaum zu vermitteln sei. Neben dem bürokratischen Aufwand sei auch die Ungewissheit der späteren Steuerbelastung der Sparer ein Problem, heißt es weiter. Die Stellungnahme soll am Mittwoch bei einer Anhörung im Finanzauss...
Junge Erwachsene sorgen sich um Altersvorsorge Eine aktuelle Umfrage, die im Auftrag der Hamburger Sparkasse durchgeführt wurde, ergabe, dass auch junge Menschen zwischen 18 und 29 Jahren die gleichen Ängste in Bezug auf ihren Lebensstandard haben wie ältere Mitbürger. Mehr als 30% der Befragten glauben, dass ihre bisherige Vorsorge nicht ausreichen wird und sie im Rentenalter noch dazuverdienen müssen (78%). Für einen höheren Lebensstandard im Alter oder eine Aufbesserung der Haushaltskasse arbeiten zu gehen, ist der Großteil der Befragten bereit, dagegen können sich 51% vorstellen, mit dem auszukommen, was sie im Alter bekommen. Wie di...
Deutsche sind wechselwillig Das Markforschungs- und Beratungsinstitut psychonomics AG in Köln hat in seiner Aktuellen Absatzpotenzial-Idex Assdex Umfrage festgestellt, dass im zweiten Quartal 2007 fast fünf Millionen Deutsche planen einen Versicherungsvertrag abzuschließen. Sogar 27 Millionen Menschen denken regelmäßig darüber nach, einen Versicherungswechsel vorzunehmen oder eine neue Versicherung abzuschließen. Für die Befragung wurden 1.500 private Versicherungskunden herangezogen, die alle das 18. Lebensjahr bereits erreicht haben. Das größte Vertriebespotenzial liegt demnach in den Bereichen Schaden-, Unfall- und ...
Rentenversicherung zahlt auch ins Ausland Die Zahl der Rentner, die Ihren Lebensabend nicht in Deutschland verbringen sondern im Ausland ist in den letzten Jahren merklich angestiegen. Viele erfüllen sich den Traum vom Leben in Sonne und Wärme. Im Bezug auf die Auszahlung der Rente ist die auch völlig problemlos. Die Deutsche Rentenversicherung zahlt nämlich die Rente auch ins Ausland aus. Wer einen Umzug in das Land seiner Träume plant, der sollte aber auf jeden Fall vorher einen Termin bei einem Rentenexperten machen, um sich beraten zu lassen. Durch einen Umzug ins Ausland kann es nämlich sein, dass dem Rentner nicht die volle Re...
Finanzamt fördert Altersvorsorge stärker In diesem Jahr erkennt das Finanzamt größere Beträge der Altersvorsorge an als noch im letzten Jahr. Davon profitieren Arbeitnehmer, Beamte und Selbstständige. Wie die Stiftung Warentest mitteilt, werden zusätzliche Investitionen in die eigene Altersvorsorge in Form der gesetzlichen Rentenversicherung, beruflicher Versorgungswerke und Rürup-Verträge zunehmend attraktiver. Denn Berufstätige können nun höhere Beträge steuerlich geltend machen. Demnach fördert das Finanzamt Rentenbeiträge bis zu 20.000 Euro, für Ehepaare und gesetzliche Lebenspartnerschaften liegt der Höchstbetrag bei 40.000 Eur...
Von Mario (Insgesamt 372 News)