Sterbegeldversicherung: finanzielle Entlastung für Angehörige » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Versicherungen > Sterbegeldversicherung: finanzielle Entlastung für Angehörige

Leider können im Leben auch unerfreuliche Dinge geschehen, welche wir uns vorher lieber nicht ausmalen möchten. Dabei sind es genau jene Situationen, die im Nachhinein teuer werden können. Zu jenen gehört vor allem der Tod, welcher eben auch mit einer notwendigen, oftmals teuren Bestattung einhergeht. Mit der richtigen Versicherung müssen Sie sich zumindest um die Finanzen keine Sorgen machen!

Sterbegeldversicherung online abschließen

Stirbt ein Angehöriger, so ist jene Situation sowieso mit viel Trauer verbunden. Die Hinterbliebenen müssen nun die Kraft aufbringen, eine würdevolle Beerdigung zu organisieren. Ist jedoch in dieser Situation nicht genügend Geld für die Zahlung der Beerdigungskosten da, so steht man vor einem großen Problem. Letztlich muss man sich dann für die billigste Lösung entscheiden und zudem noch Schulden machen, sodass der Tod des Angehörigen auch finanziell lange Zeit belastend ist. Für jene Fälle kann man jedoch vor seinem eigenen Ableben vorsorgen, und zwar mit einer sogenannten Sterbegeldversicherung. Jene zahlt im Versicherungsfall die bei Vertragsabschluss festgelegte Summe an die Hinterbliebenen aus. Diese können somit die Beerdigungskosten decken und sich somit sorgenfrei darum kümmern, dass eine angemessene Beerdigung organisiert werden kann. Ein Gang zum Versicherungsmakler ist dabei nicht notwendig, da man die Sterbegeldversicherung online abschließen kann. Die Versicherungssumme sollte dabei auf ungefähr 5.000 Euro festgesetzt werden, zumal Beerdigungen leider immer teurer werden.

Für wen lohnt sich die Sterbegeldversicherung?

Wie bei vielen anderen Policen ist es auch bei der Sterbegeldversicherung so, dass sie sich nicht für jeden lohnt. Die monatlichen Beiträge mögen zwar gering ausfallen, jedoch ist diese kleine Ausgabe nicht für jeden Menschen notwendig. Unbedingt zu empfehlen ist die Sterbegeldpolice, wenn man alt und krank ist und kein Geld für ein Begräbnis angespart hat. Dann nämlich müssten die Hinterbliebenen, welche in den meisten Fällen die Kinder oder Ehepartner sind, die Beerdigung selbst zahlen, was eine erhebliche finanzielle Belastung darstellt. Möchten Sie Ihre Liebsten vor allzu großen Ausgaben oder gar finanziellen Problemen bewahren, sollten Sie folglich eine Sterbegeldversicherung online abschließen. Dagegen benötigt man eine solche Police nicht, wenn man zu den glücklichen Menschen unserer Gesellschaft gehört, die vermögend sind. In jenem Fall können die Kosten für die Beerdigung problemlos aus dem Vermögen beglichen werden. Ebenso ist die Sterbegeldversicherung nicht vonnöten, wenn man weder Erben noch Ersparnisse hat. Hier würde die jeweilige Kommune für die Beerdigungskosten aufkommen müssen. Und auch junge, gesunde Menschen können auf eine Sterbegeldversicherung verzichten – wesentlich sinnvoller für jene Personengruppe ist hingegen die sogenannte Risikolebensversicherung.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Krankenkassen schreiben tief rote Zahlen – Beiträge steigen Trotzdem das die gesetzlichen Krankenkassen mehr eingenommen haben, schreiben die Kassen tief rote Zahlen, dass gab das Bundesgesundheitsministerium am Dienstag bekannt. Im ersten Halbjahr 2008 ist bei den Kassen ein Defizit von 940 Millionen Euro aufgelaufen, ausgelöst durch steigende Kosten für Medikamente und allgemein gestiegenen Kosten. Trotz des Defizits erwartet Gesundheitsministerin Ulla Schmidt in diesem Jahr noch ein nahezu ausgeglichenes Ergebnis. In 2007 machten die Kassen noch 1,7 Milliarden Euro Gewinn. Die Kassen konnten im Vergleich zu den ersten drei Monaten im zweiten Quart...
PKV-Beiträge sind bei Kindergeld abzuziehen In einem Fall hatte die Familienkasse die Zahlung von Kindergeld für ein volljähriges Kind aufgrund von zu hohen Einkünften eingestellt. Das Kind befand sich in einer Berufsausbildung und ging nebenher einer Aushilfstätigkeit nach. Außerdem bestritt es seine Beiträge zur privaten Krankenversicherung selbst, was seine Einkünfte und Bezüge deutlich mindert. Das Finanzgericht Niedersachsen entschied nun für das Kind. Nach der Auffassung des Gerichts, waren die Einkünfte des Kindes nicht nur um die üblichen Beiträge zur Sozialversicherung, sondern auch um die Beiträge für die private Krankenversic...
Nachteile der neuen Riester-Wohnrente Nach den Plänen der Bundesregierung sollen Riester-Sparer ab dem Sommer das Kapital aus ihren Verträgen auch zur Finanzierung von Immobilien nutzen können. Die Neuregelung verschafft jedoch nicht nur eine größere Flexibilität, sondern birgt auch einige Nachteile wie das fehlende Sparvolumen und hohe Steuerlasten im Alter. Bei den inzwischen 11 Millionen abgeschlossener Riester-Verträge liegen durchschnittlich rund 2000 Euro, maximale Ansparung ist bislang 6500 Euro. Da über Grund- und Kinderzulagen oft nur geringe eigene Beiträge eingezahlt werden müssen, lohnt es sich, bis zu 2100 Euro pro J...
Reifenversicherungen für PKW Das Autoportal Auto.de weist darauf hin, dass Autofahrer sich die Reifen ihres PKW separat versichern lassen können. Solche Reifenversicherungen werden demnach bei vielen Autohäusern, freien Werkstätten und fast allen Reifenfachbetrieben angeboten. Reifenversicherungen übernehmen die Kosten, die bei Reifenschäden oder Verlust entstehen, z.B. wenn Nägel, Glas oder andere spitze Gegenstände eingefahren werden oder wenn man an der Bordsteinkante angefahren ist. Auch Reifenschäden, die durch Vandalismus oder Diebstahl entstehen, sind abgesichert. Bei einer Laufzeit von 2 Jahren kostet eine solch...
Handy-Tarif mit Versicherung Jamba startet einen eigenen Mobilfunk-Tarif und orientiert sich dabei an VIVA und Schwarzfunk. Wie bei den Konkurrenten kostet die SMS auch in Jambas Prepaid-Tarif 10 Cent, eine Gesprächsminute wird mit 30 Cent berechnet, was für Telefonate ins Festnetz und andere Mobilfunknetze gilt. Zusätzlich legt Jamba kostenlose Klingelton-Downloads und eine Handy-Versicherung bei. Jamba bietet also zusätzlich einem "Schutzbrief fürs Handy" also eine Handyversicherung. Diese Handy Versicherung springt ein, sollte das vorhandene Handy - egal wie alt und welches Modell - beschädigt werden.
Von Mario (Insgesamt 372 News)