Private Haftpflicht gegen den finanziellen Ruin » Versicherungen Finanzen

Versicherungen News > News > Haftpflichtversicherung > Private Haftpflicht gegen den finanziellen Ruin

Wenn einmal ein Missgeschick passiert und das Resultat ein immenser Sach- oder schlimmstenfalls Personenschaden ist, dann bedeutet das für den unversicherten Unglücksraben mitunter den finanziellen Ruin. Eine entsprechende Police ist heutzutage eigentlich unabdingbar!

Wer sollte sich wie absichern?

Wir nehmen eigentlich nicht ernsthaft an, dass wir unseren Lesern noch erklären müssen, warum eine Haftpflichtversicherung sinnvoll ist wird auf www.haftpflicht-info24.de sehr gut erklärt. Sie deckt die Ansprüche Dritter im selbst verschuldeten Schadensfall ab und hilft somit dabei, den persönlichen Ruin abzuwehren. Heute ist es auch keine Seltenheit mehr, dass größere Haustiere wie Hunde oder Pferde über eine eigene Haftpflichtversicherung abgesichert sind. Kinder sind indes prinzipiell über die Familienhaftpflicht versichert, solange sie die Volljährigkeit noch nicht erreicht haben. Solange also die eigenen Sprösslinge noch zur Schule gehen, eine Berufsausbildung absolvieren oder studieren, profitieren sie von der elterlichen Haftpflichtversicherung. Den Erwachsenen stellt sich unwillkürlich die Frage, welche Versicherungsvariante für sie die geeignetste ist und auf welche Konditionen sie besonders achten sollten? Zum Beispiel benötigen Eigentümer von vermieteten Immobilien eine sogenannte Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung. Selbige würde beispielsweise zum Tragen kommen, wenn sich irgendjemand auf dem heimischen Grund und Boden verletzt, weil der Zugang zum Haus nicht ausreichend befestigt, gestreut und/oder beleuchtet wurde. Einen besonderen Schutz benötigen ebenfalls die regelmäßig sportelnden Bundesbürger. Im Regelfall werden Schäden, die während des Sports passieren, ganz einfach durch die private Haftpflichtversicherung abgesichert. Wir legen unseren Lesern allerdings nahe, bei exotischeren Risikosportarten lieber noch einmal beim zuständigen Versicherer nachzufragen, um ganz sicher zu gehen. Sogar wenn man mit einem fremden oder gemieteten Segelboot oder Surfbrett unterwegs ist, bietet die private Haftpflichtversicherung Deckung. Lediglich bei einigen speziellen Segelbooten und/oder Surfbrettern muss eine entsprechende Sportboothaftpflicht-Versicherung abgeschlossen werden.

Die Versicherung für Selbstständige

Wer ein eigenes Unternehmen führt und für selbiges also auch alleinig die Verantwortung trägt, sollte in jedem Fall über etwaige Berufsrisiken eigehender nachdenken. Eine Berufshaftpflicht ist für das Gros der Selbstständigen geradezu eine Pflicht! Auch in der Managementetage größerer Firmen werden die zuständigen Impresarios immer häufiger für ihr Fehlverhalten zur Verantwortung gezogen. Eine Absicherung ist daher in vielen Branchen gang und gäbe. Indes schließen die verbeamteten Angestellten sogenannte Diensthaftpflichtpolicen ab. Die Berufshaftpflichtversicherungen decken generell Personen- und Vermögensschäden ab. Wer beispielsweise einen Kunden falsch berät und dieser aufgrund ebendieses Rates eine Menge Geld verliert, kann sich mit der Versicherung gegen etwaige Forderungen absichern. Wer damit rechnet, während seines Berufslebens auch mal den einen oder anderen Fehler zu machen und keine Lust hat, dafür bis an sein Lebensende zu zahlen, der benötigt eben die entsprechende Police!

Das könnte Sie auch interessieren.

Ähnliche News:

Kein Versicherungsschutz bei gefährlichen Sexualpraktiken Wer gefährliche Sexualpraktiken ausübt, muss damit rechnen, dass er den Versicherungsschutz seiner Haftpflichtversicherung verliert, wenn es zu einem Unfall kommt. Das geht aus einem Beschluss des Oberlandesgerichts (OLG) Hamm hervor, auf das auch die Fachzeitschrift "recht und schaden" im November letzten Jahres hinwies (Az.: I-20 U 10/11). Im konkreten Fall hatte ein Mann seine Partnerin zur sexuellen Stimulation mit einem Gürtel gewürgt, bis sie bewusstlos wurde. Die Frau musste sich anschließend in ärztliche Behandlung begeben und verlangte von dem Mann Schadenersatz. Der Mann informierte...
Noch bis 31.12. können kleine Haftpflichtschäden gemeldet werden Der Auto Club Europa (ACE) weist darauf hin, dass noch bis zum 31.12. Kleinschäden, die bei einem Unfall aus diesem Jahr entstanden sind, bei der Kfz-Haftpflichtversicherung gemeldet werden können. Grundsätzlich müssen alle Schäden innerhalb von einer Woche bei der Versicherung angezeigt werden. Bei so genannten Kleinschäden bis 500 Euro besteht laut ACE jedoch eine Ausnahme: Bis zum Jahresende können Reparaturkosten, die im Laufe des Jahres für Kleinschäden am eigenen oder am Fahrzeug des Unfallgegners ausgelegt wurden, der Versicherung zwecks Kostenerstattung vorgelegt werden. Für Schäden, ...
WISO-Tipp – Die Privathaftpflichtversicherung In der ZDF Sendung WISO gibt es regelmäßig Verbrauchertipps die für den interessierten Zuschauer hilfreich sein können. Ein aktueller WISO-Tipp hebt die Bedeutung einer Privathaftpflicht hervor. Bei der Privathaftpflicht handelt es sich um eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt. Es wird mit der Haftpflichtversicherung vor teuren Risiken geschützt und das für vergleichsweise wenig Geld. Grundsätzliche haftet man für Schäden, die man einem andere zugefügt hat. Diesen Schaden begleicht dann die Haftpflichtversicherung. Solche Schäden können in die Millionen gehen. Ein Unfall mit dem Fa...
Haftpflichtversicherung und Aufsichtspflicht So oder ähnlich kommt es täglich in Deutschland vor: Die Mutter gibt die Kinder zum Spielen zu ihrer Freundin. Dort ruiniert das Kind nun unbeaufsichtigt mit Saft oder Cola den Teppich der Freundin. In solchen Fällen wird gerne mal bei der Haftpflichtversicherung geschwindelt. Das wäre gar nicht nötig, denn die Versicherung der Freundin muss in solchen Fällen für den Schaden aufkommen. Grund: Die Freundin hat ihre Aufsichtspflicht verletzt und muss deshalb auch für den durch die Kinder verursachten Schaden aufkommen. Vor dem Gesetzt gilt: Wer anderen einen Schaden zufügt, der muss auch dafür a...
Wer zahlt beim Brand in der Mietwohnung? Nach dem Urteil des Oberlandesgerichts Karlsruhe muss die Haftpflichtversicherung des Mieters für den Schaden aufkommen, der durch den Brand in seiner Mietwohnung entstanden ist - und zwar auch dann, wenn der Brand durch einfache Fahrlässigkeit entstanden ist (Az.: 12 U 126/07). Im konkreten Fall hatte ein Mieter auf dem Herd in seiner Wohnung Fett in einem Fodnue-Topf erhitzt. Als er die Küche für ca. 2 Minuten verließ, um seiner Freundin ein eingegangenes Telefongespräch zu übergeben, fing das Fett im Topf Feuer. Dieses konnte zwar schnell gelöscht werden, aber der hierbei entstandene Schad...
Von Mario (Insgesamt 372 News)